Durchsuchen nach
Category: Natur erleben

Baumkunde: Die Silber-Pappel

Baumkunde: Die Silber-Pappel

Die Silberpappel, Populus alba

Die Silberpappel erreicht eine Höhe von 20-45 m. Für das Erreichen ihrerr vollen Größe braucht sie ganze 50 Jahre. Für uns hört sich das lange an, für Bäume ist das jedoch schnellwüchsig. Dies wird verständlicher wenn man bedenkt, dass Silberpappeln 400-500 Jahre alt werden. Ausgewachsen beträgt dann der Stamm ein ordentliches Maß aus 2,5 m Durchmesser. Das ist stattlich!

Weiterlesen Weiterlesen

Die Ohrenqualle

Die Ohrenqualle

Eine Ohrenqualle, gefunden an der dänischen Nordseeküste.

Ungewöhnlich dachte ich, an der Nordsee gibt es auch Ohrenquallen? Bei uns an der Ostsee gibt es sie im Sommer in Massen, im Wasser wie am Ufer. Gerade jetzt im Juli/August ist bei uns ihre Hochsaison.
Ich kenne sie gut aus meiner Kindheit am Strand. Als Kinder haben wir damit gespielt, uns mit ihnen beworfen. Ach, waren wir gemein. Uns hat es Spaß gemacht, an die armen Quallen haben wir dabei nicht gedacht. Auch heute noch sehe ich viele Kinder am Strand mit ihnen spielen.
Für uns als Kinder gab es nur eine Regel, Finger weg von bunten Feuerquallen. Die durchsichtigen wie auf diesem Foto sind die harmlosen Quallen. Man kann sie anfassen, ohne davon Hautrötungen zu bekommen.

Dennoch gehört auch die Ohrenqualle zur Gruppe der Nesselquallen, sowie zur Untergruppe der Schirmquallen. Das bedeutet also, auch Ohrenquallen haben unangenehme Nesseln. Doch nur bei sehr empfindlicher Haut kann es zu einer leichten Verbrennung aufgrund der Nesselkapseln beim Menschen kommen.
Ohrenquallen findet man an Nord- und Ostsee. Die Ohrenqualle wird bis zu 30 cm groß im Umfang. Die vier rosafarbenen Ringe sind die Geschlechtsorgane, beim Weibchen rosa, beim Männchen weiß bis braun. An der Unterseite hat die Ohrenqualle vier klebrige Mundarme, mit denen sie kleine Krebse, Plankton oder Wasserflöhe fängt. Die Schwimmbewegung der Ohrenqualle besteht aus dem Zusammenziehen ihres Schirm und stoßartigen Loslassen, so dass sie schräg nach oben gleiten. Daraufhin lassen sie sich wieder nach unten sinken, um sich erneut nach oben abzustoßen. Oft aber treiben sie einfach mit der Strömung. Für den Badegast im Sommer heißt es dann, wenn der Wind von See kommt, Quallenalarm. Das erklärt womöglich auch, warum im Hochsommer so fürchterlich viele Quallen am Uferrand liegen.

Die Blaue Nesselqualle

Die Blaue Nesselqualle

Eine blaue Nesselqualle, gefunden an der dänischen Nordseeküste.

Wunderschön sehen diese blaue Quallen aus, aber sind sie für uns ungefährlich oder zählen sie zu den Feuerquallen? Die Bezeichnung Nesselqualle läßt dies vermuten.

Die blaue Nesselqualle, Cyanea lamarckii, gehört zur Gattung der Fahnenquallen, eine Untergruppe der Schirmquallen. Sie hat einen Durchmesser von bis zu 30 cm. Ihre Tentakel können bis zu 1 m lang werden. Die Nesselzellen in den Tentakel geben bei Berührung ein Gift frei, welches auf der Haut brennt. Umgangsprachlich gehören diese blauen Nesselquallen also mit zu den Feuerquallen.
Diese Art von Nesselquallen kommt sowohl in der Ostsee als auch in der Nordsee vor. Man findet sie oft im skandinavischen Raum. Verbreitet ist sie sogar bis zum Atlantik.

Die Seestachelbeere

Die Seestachelbeere

Eine Seestachelbeere, gefunden an der dänischen Nordsee.

Die Seestachelbeere ist eine Quallenart und gehört zu den Rippenquallen. Sie wird bis zu 3 cm groß und hat zwei lange Tentakel mit denen sie ihre Beute fängt. Jene sind auf meinem Foto leider nicht mehr zu sehen. Die Tentakel sind enorm lang für diese kleine Qualle und können eine Länge von 75 cm erreichen. Zusätzlich kann sie sich mit ihrem Mund Nahrung fischen.
Die Seestachelbeere kommt sowohl in der Nordsee als auch in der Ostsee vor, zudem in vielen anderen Gewässen wie z.B. im Mittelmeer, im Atlantik, im Pazifik, im indischen Ozean…

Wer mehr über diese Quallenart wissen möchte, der kann auf dieser informativen Seite nachlesen und sich dort auch ein paar Fotos anschauen.

Tierische Begegnungen: Die Kreuzotter

Tierische Begegnungen: Die Kreuzotter

Eine Begegnung, die ich lieber nicht gemacht hätte, war meine Begegnung in diesem Urlaub mit einer Kreuzotter. Keine Sorge, alles ist gut gegangen. Dennoch sitzt diese Begegnung tief.
Schon der bloße Anblick von Schlangen jeder Art auf Fotos läßt mein Blut gefrieren. Im Terrarium beeile ich mich, möglichst schnell an ihnen vorbei zu kommen. Niemals möchte ich Schlangen live begegnen. Und doch, verhindern kann man es kaum, besonders nicht im Urlaub.
Die dänische Nordseeküste ist sehr reizvoll mit ihren hohen Dünen und der kilometerweiten Heidelandschaft. Gut zu wissen, dass hier Kreuzottern zu Hause sind. Wie die freundliche Dame beim Ticketverkauf am Leuchtturm in Blåvand mir nahe legte, empfehle ich allen, ihre Warnung ernst zu nehmen und auf öffentlichen breiten Wegen zu bleiben, Trampfelpfade zu meiden und festes Schuhwerk beim Durchqueren der Dünen und Heide im Sommer zu tragen.

Weiterlesen Weiterlesen

Winterwald Bach

Winterwald Bach

Ich habe nochmal ein kurzes Filmchen von ca. 3 Minuten zusammengestellt von dem kleinen Bächlein im Wald. Diesmal zeige ich euch auch ein wenig von der Umgebung, wo der Bach sich hindurch schlingt. Leider ist im Film die Höhe nicht so gut erkennbar. Der Abhang ist ziemlich steil, auch wenn er durch die vielen Blätter am Boden harmlos flach wirkt.
Der Sound ist echt. Und wenn man genau hinhört, dann erkennt man zu jedem Motiv einen etwas anderen Wasserklang.
Im Bach kann man vereinzelt noch einige Schneehaufen erkennen, die noch nicht weggeschmolzen sind. Wir hatten ja weiße Weihnachten dieses Mal.

Ich wünsche viel Spaß beim Zuschauen und gute Entspannung!

Abraxandria

Bachflüstern

Bachflüstern

Ich habe hier mal ein kleines Filmchen gedreht.  Die Aufnahme stammt von meinem letzten Waldspaziergang Anfang Dezember. Einige Fotos von diesem Spaziergang habt ihr ja bereits gesehen.

Ein kleines Bächlein am Wegesrand plätscherte lustig vor sich hin und schien mir etwas zuzuraunen. Es flüsterte mir zu, ich sollte mal eine Pause machen, zur Ruhe kommen, einen Gang runterschalten, tief einatmen, im Hier und Jetzt ankommen und die Schönheit um mich herum genießen.
Genau daran möchte ich euch nun auch dran teilnehmen lassen.

Hier also ein kurzes Filmchen zur Entspannung. Lauscht dem Plätschern und fühlt euch einfach nur wohl!

Alles Gute euch!
Herzlichst,

Abraxandria