Durchsuchen nach
Autor: Abraxandria

Blog-Jubiläum: Mein Blog wird 15 Jahre alt!

Blog-Jubiläum: Mein Blog wird 15 Jahre alt!

Mit den Menschen, die man am meisten liebt, streitet man sich manchmal am meisten.

(Francois Lelord, Hector und die Geheimnisse der Liebe)

Mit diesem Zitat fing alles an. Mein erster Post auf meinem eigenen Blog. Am 29. Juli 2006.
Damals noch auf Kulando. Mein Blog hieß da noch nicht schlicht Abraxandria, sondern noch Abraxandrias World of Visions.
Den Namen hatte ich dann verkürzt als ich endlich auf einen eigenen Account umgezogen bin.
Alle Daten von Kulando hatte ich dazu auf diesen Blog hier übertragen. Nur leider konte ich die Kommentare nicht mitnehmen.

Weiterlesen Weiterlesen

Abendschönheit

Abendschönheit

Dieses Foto habe ich mit Blitz fotografiert, da im Laufe meines Spaziergangs die Sonne schon untergegangen war und es bereits dämmerte.
Der Anblick der lila leuchtenden Blüten direkt vor mir und der helle Strahl des Mondes über mir erfreuten mein Herz. Dazu Stille und eine entspannende Brise Wind. Stehen bleiben, einatmen und genießen. Den Moment auf Kamera festhalten.
Und hier ist unsere Abendschönheit in ihrer vollen Pracht und flüstert weise Worte von der magischen Ruhe der Abendstunden, vom sich hingeben und loslassen, vom endlich abschalten können, bei sich selbst ankommen…

Lieblingsstücke

Lieblingsstücke

Es wird mal wieder Zeit für ein bißchen Musik.
Die Zeit ausserhalb des Eurovision Song Contests ist ja nun keine Zeit ohne Musik. Ich höre leidenschaftlich gerne Musik. Also, warum nicht auch ohne ESC über Musik berichten!
Ich habe so viele Lieblingssongs, dass man sie gar nicht alle aufzählen kann. Also beginne ich hier einfach mal mit einem meiner Lieblingsstücke: Joy Division „Decades“, 1980, vom Album Closer.

Ich mag viele Songs von Joy Division: She’s Lost Control, Transmission, Ice Age, Shadowplay, Heart and Soul, Isolation. Decades ist dennoch mein unschlagbares Lieblingstück der Band wegen diesem genialen Synthie. Überhaupt liebe ich diese britischen Klänge der End-70er. Schön Elektro, Wave, Batcave, Goth…

Weiterlesen Weiterlesen

Serienliebe No. 47

Serienliebe No. 47

Diesmal bin ich wieder voll bei Netflix eingestiegen, da liegen zur Zeit so einige sehr interessante Sachen zum gucken parat….

  • Ragnarök, Staffel 2: (Netflix)
    Norwegische Serie und damit zugleich ein Qualitätsnachweis. Wer sonst als die Skandinavier selbst könnten die nordische Mythologie besser und seriöser erzählen! Sehr gute Serie mit Anspruch und ohne Gewaltverherrlichung. Mit nur soviel Gewalt wie gerade notwendig, um die Geschichte zu erzählen. Immerhin handelt es sich um den Kampf zwischen Götter und Riesen.
    Mystery, Drama. Eine tolle Serie, die einen richtig mitnimmt.
    Wir verfolgen die Entwicklung des jugendlichen Thors und seines Bruders Loki. Da gibt es die vernichtende Riesenfamilie Jutul, eine Seherin, Odin, Freya…
    Ich habe noch einmal ganz von vorne mit Staffel 1 angefangen, um wieder in die Handlung reinzukommen. Bei 6 Folgen pro Staffel ist das durchaus machbar.
    Auf jeden Fall eine tolle Serie! Ich wünschte, sie würden immer weiterdrehen und die gesamte Edda nacherzählen.
  • Feel Good: (Netflix)
    Britische Serie mit jeweils 6 Folgen in 2 Staffeln. Drama. Anspruchsvolle Serie, in die man sich erst ein bißchen hineingucken muss, um sie lieb zu gewinnen. Bissiger Humor, der nicht immer als Humor erkennbar ist.
    Ich finde den Titel verwirrend. Denn dies ist kein Feel Good Movie. Ich hatte eher das Gefühl von Feel Bad.
    Die Charaktere haben allerdings alle das gewisse Etwas: Der chaotische Mitbewohner, wie man ihn schon aus „Notting Hill“ kennt. Die merkwürdigen, aber dennoch charmanten Eltern von Mae und George. Zwei Frauen Mitte/Ende 20 beginnen eine komplizierte Beziehung mit vielen Höhen und Tiefen. Wir lernen die Vorgeschichte von Mae kennen und verstehen diesen schwierigen Charakter Stück für Stück immer besser. Die durchgeknallte Selbsthilfegruppe, die chaotische Comedytruppe, selbstsüchtige Freunde, ein Bienenretterteam…
    Ich mag diese Serie.
  • Elite – Kurzgeschichten: (Netflix)
    Spanische Jugendserie um eine Eliteschule. Crime, Highschool, Drama.
    Ein schöner Übergang zur neuen 4. Staffel. Die Kurzgeschichten bilden eine Art Einleitung zu der neuen Elite Geschichte.
    Ich freue mich sehr, mit den alten Gesichter noch einmal voller Spannung und einem Schmunzeln mitzuleiden… Bewegend.
    Ein schönes Wiedersehen ist dieses Spin Off, für Fans der Serie. Für Neueinsteiger nicht brauchbar, da sie die Vorgeschichten nicht kennen.
  • Elite, Staffel 4: (Netflix)
    Spanische Serie. Highschool, Crime, Drama.
    Weiter geht es an der Eliteschule mit 4 neuen Schülern, für mich allesamt unsympathisch, und neuen Verbrechen… Den Prinzen fand ich am schlimmsten. Einige der alten Schauspieler sind diesmal dafür nicht mehr mit dabei. Dafür gibt es ein Wiedersehen mit Samuel, Omar, Ander, Rebeka, Cayetana, Guzman.
    Ich habe diese Staffel sehr genossen, auch wenn die vorigen drei um einiges besser waren. Dennoch ist die gesamte Serie einfach gut gemacht. Es wird auch noch eine weitere Staffel geben.
  • Atiye, Staffel 3: (Netflix)
    Türkische Serie, Mystery, Romanverfilmung, ägyptische Mythologie.
    Geniale Serie, voller Pathos und Tiefgründigkeit! Ich wünschte, es gebe noch viel mehr Staffeln! Doch diese scheint endgültig die letzte gewesen zu sein.
    Die Serie ist voller Spannung und Drama. Es geht vorrangig um die Geheimnisse zweier Familien. Die eine verfolgt und bekämpft die andere. Die Geheimnisse drehen sich um ägyptische Mythologie, um Isis und Osiris, um die Tempelanlage von Göbekli Tepe, um altes Wissen, um Wiedergeburt und Zerstörung der Welt…
    Die Frauen aus Atiyes Familie habe alle eine Gabe, sie sind schamanisch miteinander verknüpft. Faszinierend ist die mystische Welt von Atiye und dass hier aus der Perspektive von Frauen erzählt wird.
  • Katla: (Netflix)
    Isländische Serie. Mystery, Sci Fi, Dystopie. Vom Aufbau her wie ein Krimi. Ansätze im Bereich Horror.
    Eigenwillige Erzählstruktur, die typisch für isländische Filme ist: düster, träge, lynchig (David Lynch). Man muss diese Erzählweise schon mögen, um etwas mit der Serie anfangen zu können.
    Vulkanausbruch der Katla auf Island. Merkwürdige Dinge gehen im direkten Umkreis des Vulkan vor. Menschen tauchen auf, die bereits tot sind. Andere gibt es plötzlich doppelt. Endzeitstimmung. Alles ist mit schwarzer Asche bedeckt. Die Siedlung in der Nähe des Vulkans wurde weitesgehend evakuiert. Nur ein paar wenige Menschen halten sich dort noch auf: ein dreiköpfige Forschergruppe, zwei Polizisten, Rettungs- und Krankenstationspersonal (3 insgesamt), die Hotelbesitzerin, ein Mechaniker mit seiner Tochter und dessen Ehemann, die kranke Frau des Ober-Polizisten. Meine Lieblingsfigur ist übrigens die ältere Dame vom Hotel, die Wahrsagerin.
    Die Handlung der ersten Staffel ist in sich abgeschlossen. Von daher gehe ich nicht davon aus, dass es eine Fortsetzung geben wird. Kurze Warnung, die letzte Folge hat es in sich.
Junger Hüpfer

Junger Hüpfer

Na, wer hat sich denn da unter dem Blütenblatt meiner Kapuzinerkresse versteckt?
Ein ganz junger Grashüpfer… wie wundervoll.
Es fing gerade leicht an zu regnen, als ich die Blüten meiner Kapuzinerkresse fotografieren wollte, weil ich ihre Farben so schön finde… und da sitzt er, der Kleine, gut versteckt und schützt sich vor den Regentropfen.
Ich hoffe, er bleibt bei mir und hüpft nicht weiter und macht abends schöne Musik für mich… Ich mag diesen Gesang so furchtbar gerne!

Rezension: Medical Cuisine von Dr. Matthias Riedl, Johann Lafer

Rezension: Medical Cuisine von Dr. Matthias Riedl, Johann Lafer

Dr. Matthias Riedl,
Johann Lafer
Medical Cuisine
Die Neuerfindung der gesunden Küche

Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
Gebundene Ausgabe
Erschienen: 2. Edition (2. Juni 2021)
Seiten:  264
Größe: 21.7 x 2.7 x 26.9 cm
Preis: 26,- Euro

Meine Meinung:

Das Buch gliedert sich in einen kurzen theoretischen Teil über gesunde Ernährung und 100 bebilderte Rezepten. Das Motto des Buches lautet, Klassiker der Alltagsküche gesünder zu machen. 50 Rezepte wurden dafür umgeschrieben. Jedes Rezept hat zwei Varianten. Die erste Variante zeichnet sich durch geringe Veränderungen am Original aus. Die zweite Variante ist dann meist vegetarisch oder auch vegan. Sie ist stark von Original abgewandelt, dafür aber definitiv gesund.

Weiterlesen Weiterlesen

Meine kleine Heidelbeerpflanze

Meine kleine Heidelbeerpflanze

Das werden meine ersten Früchte an meiner dreijährigen Kultur-Heidelbeere. Ganze 18 Stück sind es insgesamt.
Eigentlich sollten laut Pflanzenführer die ersten Früchte erst im 5. Jahr kommen. Meine kleine Pflanze ist da ganz tapfer und versucht es nun bereits nach nur 3 Jahren. Man kann schon erahnen, wie die reifen Früchte einmal aussehen werden.

Ein Tip für euch, wenn ihr auch eine solche Pflanze habt. Sie liebt es sauer. Meine steht total auf eine Bodenbedeckung mit Mulch. Dafür nehme ich aber nicht den durchschnittlichen Mulch, sondern den biologischen Mulch für Gemüse-Hochbeete.

Ich bin gespannt, wann die Beeren reif sein werden und wir die ersten Früchte kosten können.

Am Strand

Am Strand

Heute nehme ich euch einmal mit auf einen kleinen Ausflug an den Strand…
Wir sind später losgefahren, um den Menschmassen auszuweichen. Was ist idyllischer, als fast leere Strände? Ich möchte mich ja auch erholen, die Seele baumeln lassen, Friede und Stille in mich aufnehmen. Und auf den Fotos sieht Landschaft pur auch hübscher aus.

Weiterlesen Weiterlesen

HSP – Was ist das?

HSP – Was ist das?

Seit einigen Jahren weiß ich, dass ich hochsensibel bin. Das hat einiges erklärt, warum ich wie reagiere. Es herausgefunden zu haben war erleichternd. Eine Freundin drückte mir damals ein Buch in die Hand, das sie gerade aus der Bücherei ausgeliehen hatte. Ich war erstaunt, dass so vieles auf mich passte.
Jetzt wo ich weiß dass ich hochsensibel bin, kann ich ganz anders damit umgehen und in belastenden Siuationen besser reagieren. Ich kann mich auf Stress vorbereiten. Ich sehe die Hochsensibilität inzwischen auch nicht mehr als Schwierigkeit an sondern als Gabe.
Ich habe so einige Bücher zu dem Thema gelesen, was sehr hilfreich war. Das kann ich nur jedem empfehlen, der meint ebenfalls betroffen sein zu können.

Weiterlesen Weiterlesen