Lichterkranz zur Wintersonnenwende

Lichterkranz zur Wintersonnenwende

Heute, genau vier Wochen vor der Wintersonnenwende, wird der Jul-Kranz entzündet.
Der Lichterkranz gleicht in vielen unserem Adventskranz. Es ist ein alter germanischer Brauch. Der Kranz ist aus immergrünen Zweigen geflochten, die das Leben symbolisieren. Dekoriert wird er mit natürlichen Dingen, wie Tannenzapfen, Nüsse, Äpfel… Er besteht aus vier Kerzen, die anders als beim Adventskranz, anders herum abgebrannt werden: erst 4, dann 3, dann 2, dann 1 und dann wieder 4. Die Kerzen symbolisieren die Kraft der Sonne, des Licht das in diesen Wochen immer weniger wird, also die kürzer werdenen Tage.
Deshalb fängt man heute mit allen vier Kerzen an und zündet jede weitere Woche eine Kerze weniger an. Am Tag der Wintersonnenwende, dem kürzesten Tag und der längsten Nacht des Jahres, werden dann wieder alle vier Kerzen angezündet. Das symbolisiert die Rückkehr des Lichts. Von nun an gewinnt die Sonne wieder an Kraft und es wird langsam wieder länger hell.
In die Mitte des Kranzes kann man eine weitere Kerze stellen, die Jahreskerze für das neue Jahr. Sie wird aber erst am Tag der Wintersonnenwende entzündet. Mit ihr zündet man die übrigen vier Kerzen an. Im nächsten Jahr zu Mittwinter wird sie zudem dafür benutzt, um die nächste Jahreskerze anzuzünden. Die Jahreskerze kann außerdem für alle Jahreskreisfeste verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.