Musikalische Kindheitserinnerungen

Musikalische Kindheitserinnerungen

Erinnert ihr euch noch an Peter Schilling?
Ja, genau, der mit Major Tom und Terra Titanic.
Aber da gab es noch ein weiteres Stück, das jetzt aktuelles ist als je. Auf jeden Fall erstaunlich aktuell im Vergleich zu den 80ern.

Peter Schilling gehörte zu meinen ersten Schallplatten als Kind: das Album von Peter Schilling gemeinsam mit dem Sampler Bild präsentiert DasDa 2, die neue deutsche Welle. Als Jugendliche habe ich mir diese Platten nochmal angehört. Während der NDW Sampler sich als nichtssagende Schlagermusik entpuppte, mußte ich bei Peter Schilling allerdings feststellen, dass seine Platte nicht nur bloße Unterhaltung bat, sondern richtig Tiefe besaß. Ich war erstaunt und wurde so ein zweites mal Fan von meinem Erstlingswerk als Plattensammlerin.

Der Song auf den ich hinaus will ist „Die Wüste lebt“.
Der Text ist mit viel Zynik gestaltet, was sich auch in Gesang und musikalischem Arrangement fortsetzt. Echt gut gemacht!
Und auch jetzt krame ich den Song immer noch gerne heraus. Nur leider, seit der Klimaerwärmung finde ich ihn nicht mehr so amüsant, sondern eher erschreckend. Und jetzt bei Corona schlägt er nochmals zu…

Hört selbst:

 

2 Gedanken zu „Musikalische Kindheitserinnerungen

  1. Ich mochte Peter Schilling früher gern, war aber noch viel zu jung, um den Sinn des Textes zu verstehen. Wow, das ist ja krass!

  2. Ja, krass, nicht wahr! Ich hatte ihn auch völlig unterschätzt. Als Kind achte man ja nicht sehr auf Texte. Aber als Jugendliche dachte ich dann schon: krass. Und heute nochmal.
    Ich mag den Song! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.