Herbst

blatt25

Ein Herbstspaziergang mit all den schön warmen roten-orangen-gelben-braunen Tönen der Natur kann sehr inspirierend sein. Ein Eintauchen in ein Farbenmeer. Berauschend.

Weiterlesen… »

Serienliebe XVIII

Ich habe in meiner langen Sommerpause einige schöne neue Serientipps für euch gefunden:
Viel Spaß beim reinschauen und stöbern!

  • Nowhere Boys
    (Ach, ich liebe australische Jugendserien! Schlicht gedreht und schräge Story. Vier Jungs landen auf dem Schulausflug im Paralleluniversum und werden dort von einem Dämon angegriffen. Mit der Macht der Elemente versuchen sie aus der heiklen Situation wieder herauszukommen.)
  • Guilt
    (Amerikanerin in London wird in einen Mordfall verwickelt. Verzwickt und spannend.)
  • Grace und Frankie, Staffel 3
    (Zwei Damen in den 70ern betreiben ihre eigene kleine verrückte Geschäftsidee. Ich liebe den Hippiegeist der Serie.
    Ich freue mich riesig dass es weitergeht, dennoch liegt mir diese Staffel nicht so. Die Vorgänger haben mir besser gefallen.)
  • Chesapeake Shores
    (Anspruchlose Familienserie mit einen Touch Romantik vor idyllischer Küstenkulisse. Herrlich entspannend und einfach gut zum abschalten und träumen.)
  • Riverdale
    (Mit Mädchen Amick aus Twin Peaks, was der Serie etwas mehr Niveau verleiht. Düstere Teenager Crime Serie.)
  • Stranger Things
    (Ich freue mich auf die 2. Staffel! Die 80er und E.T. sind zurück! Kids kämpfen gegen des Böse. Mysteryserie.)
  • Die Patchworkfamilie
    (Schwedische Familiendramaserie, brutal realistisch, schonungslos und dabei wunderbar gespickt mit köstlichen, teils absurden Humor. Nichts für zu zarte Seelen, konnte einen deprimieren. Man sollte schon den Humor heraushören können.)

Ich bin zurück

Hallo, Ihr Lieben!

Ich bin vorerst zurück in der Bloggerwelt! Allerdings noch mit einigen Einschränkungen.
Wie ihr vieleicht schon gelesen habt, ist in meiner Sommerpause auch noch mein PC kaputt gegangen. Hoffnungslos. Jetzt ist Nachschub da, doch mein neuer ist noch nicht ganz eingerichtet.
Ich entschuldige mich für die ewige Wartezeit! Ihr lieben treuen Blogger! Vielen Dank, dass ihr auf mich gewartet habt!
Ich habe euch nie vergessen!
Ich brauchte einfach mal eine Pause für mich. Es ist bei mir in letzter Zeit viel passiert.
Ich freue mich auf euch und hier in der Bloggerwelt wieder mitzumischen!
Ganz herzliche Grüße,

Abraxandria

Rinde

foraar35

Es gibt immer was zu fotografieren, wenn man einen Spaziergang macht. Dieses mal: Rinde!
Wie faszinierend, wie eine Landschaft.

Weiterlesen… »

Sommerhafter Frühling

apfelblue1

Die Apfelblüte! Wie ich sie liebe! Wie schön wenn alles anfängt zu blühen…
Nun ist es wieder von einem Tag auf den nächsten Sommer geworden. Ich freue mich über die Sonnenstrahlen und stöhne gleichzeitig über die Hitze. Mir geht das zu schnell mit den Temperaturunterschieden.

Weiterlesen… »

Sehenswerte Filme

Weiter geht es mit meiner Liste von sehenswerten Filmen, die mir in der letzten Zeit begegnet sind:

  • Kommissar Maigret
    (Britische Serie mit Mr Bean als ernsthaften Kommissar im Paris der 50er)
  • Miracle on 34th street / Das Wunder von Manhattan
    (Weihnachtsfilm von 1947 in schwarz weiß. Wundervolle Weihnachtsstimmung)
  • The Good Witch / Cassie
    (7 Filme, die vor der Serie „Good Witch“ spielen. Besser umgesetzt als die Serie. Hier sind die Hexen noch Hexen.)
  • Die geheimnisvolle Minusch
    (Ein märchenhafter und herzerwärmender Film für alle Katzenfreunde)
  • Rhabarber Rhabarber
    (Zwei Kids verheiraten ihre Eltern mit einem Video über Beziehungstipps. Genial gemacht, leicht, sympathisch, unterhaltsam.)
  • Vilja und die Räuber
    (Schwedischer Kinderfilm in der Art von Astrid Lindgren. Viljas Sommerferien sind langweilig und einsam, bis sich in diesem Sommer alles ändert, als sie von einer Räuberfamilie gekidnapt und herzlich von diesen aufgenommen wird. Einfach schön! Und tolle schwedische Landschaft.)

ESC 2017 – Das große Finale

Es war eine tolle Show aus Kiew am Samstag, keine Frage, dennoch bin ich frustriert. Mit Portugal als Sieger bin ich nicht einverstanden. Klar war das ein guter Auftritt, musikalisch. Menschlich jedoch ist er mir unsympathisch. Ich hätte mir da andere an der Spitze gewünscht. Am liebsten Belgien, auch gerne Bulgarien. Wenigstens sind die beiden dann doch noch in die Top 5 eingezogen.

Der Ablauf des Votings lag mir so gar nicht. Ich habe mich sehr geärgert über die Aufteilung. Was interessiert mich die Punktevergabe der Jury. Die haben meiner Meinung nach eh einen schrägen Geschmack. Und pushten schön Portugal nach vorne. Mich interessiert die Punkteverteilung des Publikums viel mehr. Da waren auch endlich meine Lieblinge vertreten. Danke! Doch leider erzählte uns keiner mehr, wie das Publikum der einzelnen Länder abgestimmt hatte. Die Punkte wurden in einen großen Topf zusammen geworfen. Scheußlich! Es gab dann plötzlich eine neue Tabelle mit neuen Punkten, das war’s. Leute, so geht das echt nicht!
Die Punktevergabe der Länder kann man sich nun nach dem ESC einzelnd und sehr umständlich im Internet auf der deutschen eurovision.de oder auf der offiziellen Seite eurovision.tv angucken. Wer aber hat dazu Lust sich das Land für Land herauszupulen?

Die gesamte Punktevergabe ergab folgende Top 5:

  1. Portugal
  2. Bulgarien
  3. Moldau
  4. Belgien
  5. Schweden

Interessant ist, wie die deutsche Jury und die deutschen Zuschauer abgestimmt haben.
Die Jury: 12 Punkte für Norwegen, 10 Punkte für Portugal, 8 Punkte für Bulgarien und 7 Punkte für Niederlande, 6 Punkte für Großbritannien, 5 Punkte für Australien, 4 Punkte für Schweden, 3 Punkte für Kroatien, 2 Punkte für Österreich und 1 Punkt für Ungarn.
Das Televoting: 12 Punkte für Portugal, 10 Punkte für Belgien, 8 Punkte für Kroatien und 7 Punkte für Moldau, 6 Punkte für Rumänien, 5 Punkte für Bulgarien, 4 Punkte für Italien, 3 Punkte für Ungarn, 2 Punkte für Polen und 1 Punkt für Niederlande.
Man erkennt deutliche Interessenunterschiede. Gemeinsam ist die Vorliebe für Portugal, ansonsten gehen die Geschmäcker auseinander. Die Jury mag Bulgarien, Danke, das Publikum Belgien! Danke! Warum die Jury von Norwegen so begeistert ist, ist mir fraglich.

Meine Favoriten waren ganz klar Belgien und Bulgarien. Belgiens Song war stärker, aber der Live Auftritt zu schwach, während es bei Bulgarien genau anders herum war, Song ging so, Auftritt beeindruckend. Moldau und Ungarn fand ich sehr gelungen. Die Vorliebe zu den anderen Beiträgen verstehe ich nicht. Niederlande, Östereich und Rumänien fand ich nur furchtbar. Norwegen, Polen, Australien belanglos. Großbritanien, Schweden, Kroatien ganz ok.

Und, wie fandet ihr den ESC? Das Voting?
Wer waren eure Favoriten?

Weiterlesen… »

ESC 2017: Europe – let the party begin!

Ihr Lieben, ich wünsche euch heute Abend ganz viel Spaß beim diesjährigen ESC!
Ich freue mich auf eine großartige Show und sage jetzt schon einmal ganz vielen Dank an die Ukraine!

Folgende Länder haben es ins Finale geschafft (in Reihenfolge des Auftritts):

  1. Israel
  2. Polen
  3. Weißrussland
  4. Österreich
  5. Armenien
  6. Niederlande
  7. Moldau
  8. Ungarn
  9. Italien
  10. Dänemark
  11. Portugal
  12. Aserbaidschan
  13. Kroatien
  14. Australien
  15. Griechenland
  16. Spanien
  17. Norwegen
  18. Großbritanien
  19. Zypern
  20. Rumänien
  21. Deutschland
  22. Ukraine
  23. Belgien
  24. Schweden
  25. Bulgarien
  26. Frankreich

Da sind doch einige dabei, die mir gut gefallen! Ich freue mich auf Israel, Weißrussland, Armenien, Moldau, Ungarn, Portugal, Zypern, Ukraine, Bulgarien und am meisten auf Belgien! Blanche, Ich drücke dir ganz doll die Daumen!
Vote for Belgium!

Meine persönliche Top 3 sieht ungefähr so aus:

  1. Belgien!!!
  2. Bulgarien
  3. Ungarn

Und, habt ihr schon Favoriten?

Was Deutschland in diesem Jahr angeht, so glaube ich wieder einmal nicht daran. Der Song ist geklaut und belanglos. Die Darstellung langweilig. Und was soll die grauen Farbe? Puh. Noch mehr Langeweile. Die Sängerin zu wenig Bühnenerfahrung und Ausstrahlung. Hinterste Plätze schätze ich, sorry. Aber wir kennen das doch schon und wissen wo Deutschland oft landet. Lena war eine wunderbare Ausnahme. Eben eine Ausnahme.
Kein Grund frustriert zu sein!
Wir feiern musikalisch die Einheit der Welt, das Zusammenkommen vieler Länder, friedlich, begeistert, tolerant und offen. Eine Welt Party! One wolrd vision. Das ist so toll! Es ist wundervoll, dass es auf dem musikalischen Weg funktioniert. Weltfrieden.
Und dabei gibt es jede Menge tolle Eindrücke in andere Kulturen und musikalische Ohrwürmer aus anderen Ländern. Faszinierend.

Nach dem Motto dieses Jahr: „Celebrate Diversity!“

Euch allen nun einen wundervollen Eurovision Song Contest wünsch!
Let the party begin!

ESC 2017: Ukraine

Zum Schluß möchte ich euch noch den Gastgeber mit seinem Beitrag vorstellen. Eine kleine Alternative Nummer. Im Refrain wird es etwas wilder, das heiße ich willkommen. Ansonsten sind die drei ganz brav, so wie sie hinter der Bühne auf dem roten Teppich auftraten.

Weiterlesen… »

ESC 2017: Bulgaria

Ganz überrascht hat mich gestern im zweiten Halbfinale der Auftritt von Bulgarien. In seinem Video hatte ich den 17jährigen aus X-Faktor nicht ernst genommen. Doch auf der Bühne hatte er plötzlich Siegerqualitäten. Er überzeugte. Ich kann mir gut vorstellen, dass es es ganz weit nach vorne schafft, wenn nicht sogar auf den ersten Platz.
Etwas an seinem Auftritt erinnert mich allerdings an den Siegertitel aus Schweden 2015, Måns Zelmerlöw mit „Heroes“… Wisst ihr, was ich meine?
Hier also Bulgarien mit einer gefühlvollen Pop Ballade:

Weiterlesen… »