Lieblingsstücke 05: Das sind eure Lieblingssongs!

Lieblingsstücke 05: Das sind eure Lieblingssongs!

Blogprojekt: Lieblingsstücke – Zeigt eure Lieblingssongs!

Lieblingsstücke No. 05:
Das Thema: Ein Lieblingssong, den man unbedingt bei Kerzenschein hören muss.

Ich habe hier wieder eure Lieblingssongs zum aktuellen Thema gesammelt. Leider war die Beteiligung diesmal etwas dünn. Wahrscheinlich konnte die Mehrzahl mit dem Thema wenig anfangen. Das tut mir leid. Aber sowas passiert halt immer mal.
Ich hoffe, ihr seid bei den nächsten Themen wieder mit dabei!

Viel Spaß nun beim reinhören…

Hier kommen nun eure Lieblingssongs No. 05:

Weiterlesen Weiterlesen

Lieblingsstücke No. 06: Halloween/Grusel/Darkness

Lieblingsstücke No. 06: Halloween/Grusel/Darkness

Lieblingsstücke – Zeigt eure Lieblingssongs!

Willkommen zur sechsten Runde Lieblingsstücke!
Dies ist ein offenes Projekt. Mitmachen kann jeder, ob mit oder ohne Blog. Auch ist es möglich, jederzeit einzusteigen.
Immer am 1. und 15. des Monats gibt es ein neues Thema, zu dem ihr eure Lieblingssongs posten und in meinem Kommentarfeld verlinken könnt. Jeweils bis zum Vortag des neues Themas habt ihr Zeit für euren Beitrag. Ich sammel dann eure Beiträge hier zusammen.

Lieblingsstücke No. 06:
Das Thema: Ein Lieblingssong, den ihr mit Halloween, Grusel oder Darkness in Zusammenhang bringt.

Da gestern Hallowwen war, dachte ich mir, ich wähle mal dieses Thema für die nächsten Lieblingssongs…
Ihr könnt ein Stück wählen, den ihr gerne zu Halloween hört. Oder ein Stück, dass eine gewisse dunkle Stimmung verbreitet.
Das Thema läßt sich weit ausspannen. Seid kreativ.
Die Titelmelodie zu Twin Peaks zum Beispiel finde ich auch mega Schauer erregend….

Weiterlesen Weiterlesen

Morgens früh um Sechs…

Morgens früh um Sechs…

Zur Feier des Tages, und wie passend ist es da, dass heute zu Halloween die Zeit umgestellt wurde und es nun bereits um fünfe schon dunkel wird, habe ich ein kleines Volksgedicht, ein Abzählreim und Kinderlied, ein wenig umgeschrieben, einfach um etwas Halloween Stimmung auf meinen Blog darzubringen:

Euch allen ein HAPPY HALLOWEEN!

Abends spät um sechs
kommt die kleine Hex

Abends spät um sieb’n
hört man Drachen fiep’n.

Abends spät um acht
gräbt sie einen Schacht.

Abends spät um neune
kocht sie dunkle Träume.

Abends spät um zehn
kann niemand sie mehr sehn

Da tanzt sie bis um elfe,
läßt es donnern bis um zwölfe.

Fröschebein, Gewurm und Speck,
Hurtig Kinder, lauft nun weg!

© 2021 by Abraxandria

Nun, das war gar nicht so leicht umzuschreiben. Es hat auch nicht immer so richtig gepasst. Aber Spaß soll es doch machen und an Halloween darf man alles nicht so eng sehen.
Den Original Text findet ihr unter „Morgens früh um sechs…“ überall im Internet oder auch hier als sympathischer Film-Ausschnitt aus Janoschs Traumstunde.

Habt einen gruselig gemütlichen Abend!

Samhain

Samhain

Heute ist Halloween. Das dürfte inzwischen jedem bekannt sein. Halloween hat jedoch seinen Ursprung in dem alten keltischen Fest Samhain.

Für die Kelten bedeutete dieses Fest, dass der Sommer nun endgültig zu Ende war und der Winter anfing.
Die Kelten hatten damals nur zwei Jahreszeiten, Sommer und Winter. Mit Beltane, das wir heute als Tanz in den Mai vielerorts feiern, beginnt der Sommer, mit Samhain der Winter.
Übersetzt man das Wort Samhain, so bedeutet es Sommerende. Es setzt sich aus den Wörteren sam und huin zusammen. Sam = Sommer und huin = Ende. Der Begriff Samhain beschreibt also das Sommerende. Und das passt thematisch ja auch genau.
Ausgesprochen wird Samhain übrigens: sa-u-in. Ich denke da spricht man auch wieder die beiden Wörter sam und huin aus. Ich frage mich nur, warum es dann mit ai geschrieben wird und nicht mit ui.
In Irland heißt übrigens der gesamte November Samhain, dort wird der Begriff als Monatsbezeichnung verwendet.

Für die Kelten fing mit dem Winter auch gleichzeitig das neue Jahr an. Samhain war ein Tag, der zwischen Sommer und Winter lag, ebenso wie zwischen dem alten und dem neuen Jahr.

Dieser Tag hatte daher eine besondere Bedeutung als Schwellentag. Die Kelten glaubten, dass an diesem Tag die Tore zwischen Diesseits und Jenseits geöffnet seien. Ehrfürchtig ehrten sie an diesem Tag ihre Ahnen, verließen aber vorsichtshalber nicht das Haus, um keinen Geister zu begegnen. Wenn dennoch jemand hinaus musste, verkleidete er sich als Geist, um von den Geistern selbst nicht erkannt zu werden.
Hier erkennt man die heutige Tradition des sich Verkleidens zu Halloween. Und auch die Verbindung zum Gruselkabinett.

So viel zu den Ursprüngen von Halloween…
Ich wünsche euch allen ein Happy Halloween!

Serienliebe No. 48

Serienliebe No. 48

Meine lange Sommerpause was Serien gucken angeht, geht nun mit dem Herbstanfang zu Ende.
Im Sommer sitze ich dann doch erheblich weniger vor der Glotze als in der dunklen und kälteren Jahreszeit.
Das lange keine Serie gucken hat sich dennoch gelohnt, denn so sind nun einige tolle Schätze eingetrudelt, die nur darauf warten weggeguckt zu werden. Los geht’s:

Weiterlesen Weiterlesen

Gehäkelt: Bunte Mütze

Gehäkelt: Bunte Mütze

Jetzt wo es wieder kühler wird, hab ich mir schnell noch eine neue Mütze gehäkelt. Nach der gleichen Anleitung, wie bei meiner ersten Mütze. Nur etwas bunter. Da der Herbst doch so schön farbenfroh ist. Da ist mir auch nach Bunt.

Die Maschen sind wieder double crochet. Am Ende 1 – 2 Reihen single crochet für mehr Festigkeit.

Fundstück

Fundstück

Was liegt dann da so einsam auf der Bank mitten in der Wildnis im Moor?
Wer wurde denn da ausgesetzt?

Nein, ich habe diesen hübschen selbst bemalten Stein nicht mit nach Hause genommen, sondern ihn lediglich fotografiert.

Weit hinter uns kam eine Familie mit mehreren Kindern den Weg entlang. Als wir auf dem Rückweg unseres Spaziergangs wieder an der gleichen Bank vorbei kamen, war der Stein weg. Ich glaube ja, er ist mit den fröhlichen Kindern mitgegangen…