Projekt 52, Woche 12

Projekt 52, Woche 12

logo-rot-481.jpgDas Thema dieser Woche lautet: Kindheitserinnerungen.
Was fällt Euch ein, was in Eurer Kindheit passiert ist? Versucht eine Erinnerung in einem Bild festzuhalten und darzustellen. Vielleicht habt Ihr noch etwas, dass Euch an früher denken lässt oder das für Euch als Kind einen besonderen emotionalen Wert hatte…

copyright © 2008 by abraxandria

Da wäre zunächst einmal eine kleine Büchersammlung der Schriftstellerin Enid Blyton. Ich bin ja sowas von abgefahren auf Hanni und Nanni! Und ich wollte auch unbedingt auf ein Internat gehen. Meine Eltern hielten das leider für eine Spinnerei. Nun, vielleicht hatten sie damit sogar recht. Ich sah es zu dem Zeitpunkt jedoch ganz anders! Ich wollte auch Mitternachtparties feiern! Hah! Ich habe mir sogar dann und wann den Wecker auf Mitternacht gestellt und mit mir selbst gefeiert. Das war allerdings etwas langweilig, zugegeben.
Und dann gab es da noch Tina und Tini. Nicht so lustig wie Hanni und Nanni, aber spannend. Ein Mädchen Krimi.
Naja, Dolly habe ich dann auch noch gelesen, als ich alle Hanni und Nanni Bücher durch hatte und ich weiterhin nach Internatslektüre lechzte. War jedoch nicht das gleiche. Fand ich minder interessant.

21 Gedanken zu „Projekt 52, Woche 12

  1. Ha! Ich hab auch alle 15 Hanni und Nanni Bücher durchgelesen. Sogar 2x. Ich glaub,ich hatte die selbe Französischlehrerin wie die beiden. Solche Monster gibts ja wohl nicht 2x! :)
    Oh… das sind so schöne Kindheitserinnerungen…

  2. „Hanni und Nanni“ hab ich gelesen, wenn ich bei meiner Oma in Norddeutschland zu Besuch war. Die Bücher waren wohl noch von meiner Mutter und ihren Schwestern übrig geblieben.
    Ganz frühe Kindheitserinnerungen habe ich an „Der kleine Wassermann“, „Das kleine Gespenst“ und „Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler, etwas später dann „Das doppelte Lottchen“, „Pünktchen und Anton“ und andere Bücher von Erich Kästner und auch Astrid Lindgren.
    Ach, und „Die kleine Raupe Nimmersatt“! Kennt die noch jemand? :grin:

  3. Hanni und Nanni *lach* oh man die hab ich auch geliebt *gg* Und mir erging es wie dir, ich wollte auch so cool sein und in einem Internat leben. Wenn ich die Bücher las hab ich mir auch immer eine Zwillingsschwester gewünscht *gg* Ich glaub ich hab sogar noch 2-3 Bände im Keller liegen. Liebe grüße Netti

  4. Ich kann Mich an meine Kindheit nicht so wirklich erinnern. Aber da waren z.b. die Geschichten die auf Burg Schreckenstein gespielt haben, 20000 Meilen unter dem Meer, Moby Dick, In 80 Tagen um die Welt, Robinson Crusoe und die Bücher von Karl May …

  5. Das erste richtige Buch, das ich bekam und gelesen habe, war Bill Cody als Buffalo Bill. Danach kam Karl May, hat mich aber nicht gerade niedergerissen. Und dann das Buch „Sieben Jahre in Tibet“, an das ich mich irgenwie ständig erinnere. Vor allem wegen der aktuellen Situation dort.
    Und Comics las ich auch. Fix und Foxi hiessen sie. Micky Maus war für meine Eltern damals leider zu teuer.
    ;(
    Ach ja, dies noch. Als ich las, dass Du um Mitternacht aufgestanden bist, eine Fete mit Dir selbst gefeiert hast, bekam ich fast einen Lachkrampf! :D
    Tolle Geschichte und sehr kreativ.
    Gute nacht, kurz vor Mitternacht

    Kvelli :cat:

  6. Die Mitternachtspartys sind auch mir noch im Gedächtnis.

    Dazu eine kleine Verbesserung, Abraxandria: „Tina und Tini“ ist NICHT von Enid Blyton (auch wenn das auf dem Buchcover selbst draufsteht)!!! Tina Caspari (deutsche Autorin, „Bille und Zottel“) hat das geschrieben, die Bände wurden allerdings unter Blytons Namen veröfentlicht. Warum? Ich weiß es auch nicht so genau, ich vermute aber, das Blyton eben shcon einen Namen hatte und sich somit Casparis Bücher besser verkauften. Ich mochte brigens „Tina und Tini“ lieber als die Zwillinge! :-)

  7. Wiiie, und Enid Blyton sagt, klar, benutzt doch meinen Namen, damit sich Tinas Bücher besser verkaufen? Kann ich mir jetzt nicht so wirklich vorstellen. :twisted:

  8. Tatsache… „Eitzert war auch als Ghostwriter tätig: sie schrieb u.a. die in Deutschland unter dem Autorennamen Enid Blyton erschienene Tina und Tini-Serie sowie mehrere deutsche Bände zu Blytons Dolly-Serie.“ Ich bin geplättet. Aber verstehen tu ich’s immer noch nicht.

  9. Hanni und Nanni?! *freu* Oh wie habe ich diese Bücher geliebt. Ich habe sie zigmal gelesen und mir neulich erst – um der alten Zeiten willen – einige aus der Bücherei ausgeliehen. Könnte mich heute noch in den Hintern beißen, weil ich die Bücher damals… weggeworfen habe.

    *g* Ich wollte auch immer Mitternachtspartys feiern und habe mir vorgestellt, mein Zimmer wäre ein Internatszimmer. :dance:

    Die Dolly-Bücher fand ich lange nicht so gut, wie Hanni und Nanni.

  10. Jahhaaaa, habe ich auch alle gelesen. Und wollte selber immer auf so ein cooles Internat. Dolly habe ich auch geliebt. Tina und Tini eher weniger. Aber der große Knaller war auch 5 Freunde. Die habe ich mit der Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen. :O

  11. Enid Blyton habe ich auch verschlungen. Ins Internat wollt ich auch. Heut bin ich froh das meine Eltern das für keine gute Idee hielten, ich glaub so cool wie in den Büchern ist es nicht…. :)

  12. Okashi, ich war auch geplättet. Und warum das nu so war, weiß ich nicht. Ich hab mir die Erklärung, dass Caspari eben noch nicht bekannt genug war, dass man ihre Bücher gelauft hätte, selbst ausgedacht… :twisted:

  13. Ach, Leute! Ich könnt mich glatt hinsetzen und die ganzen Bände noch mal durchlesen!!!
    :love:

    @larocca:
    Die Französischlehrerin fand ich klasse! Mamsell! Ach, sie hatte doch ein großes Herz!

    @Elke:
    Das doppelte Lottchen habe ich nie gelesen. Kenne da nur die Filme.

    @okashi:
    Ja, den kleinen Wassermann, den kenn ich auch! Und die kleine Hexe! Die lese ich zwischendurch gerne mal wieder. Und dann hatte ich noch Schallplatten vom Räuber Hotzenplotz. hihi, früher konnte man Schallplatten, also Kinderhörspiele, im Supermarkt kaufen. Ich erinnere mich zu gern!
    Und natürlich Pippi Langstrumpf Filme! Die habe ich geliebt! *träum*

    @e-leo:
    Ja, die Schreckensteins hab ich auch gelesen! Fand ich aber immer ein bißchen langweilig.

    @netti:
    Oh ja! Ich wollte auch immer eine Zwillingsschwester!

    @Mao-B:
    Karl May, die Filme! Winnetou!!! Damit bin ich groß geworden! Wow! Das war toll!

    @Kvelli:
    Sieben Jahre in Tibet – da kenn ich nur den Film, mit Brat Pitt! Wunderbarer Film! Und dann gibt es noch Kundun! Der erzählt ebenfalls die Geschichte das Dalai Lamas, nur mehr dokumentarisch. Sehr guter Film! Schockierend!
    Und Comics habe ich auch gelesen: Tim und Struppi!

    @Anj:
    Das ist ja der Hammer! Die Bücher sind gar nicht von ihr? Nun, man hätte es merken können. Der Stil ist etwas anders. Heftig, sie hat ihren Namen verkauft! Hmm, hat j awohl geklappt! Ich kann es kaum glauben!

    @Jerry:
    Oh ja! TKKG Hörspiele! Super geliebt!

    @weitergelesen:
    Jep, fand die Dolly Bände auch nie so gut wie HAnni und Nanni! Ich war halt ein echter Hanni und Nanni Fan! *grins*

    @nila:
    Yeah, mit der Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen! Genau so war’s! *lach*

    @schneegespenst:
    Oh, ich glaube auch, das es ne sehr gute Idee war, mich nicht ins Internat zu stecken! Bücher sind halt Bücher.

    :cat:

  14. Ui, da hatte ich sogar nen Sammelband davon :grin: … Weiß noch genau, wann ich den bekommen hab. Gibt’s eigentlich irgendjemanden, der die nicht gelesen hat?

  15. Hier *wink* ich habs nicht gelesen. Niemals. Nein. Ich kannte die bis vor kurzem nicht einmal. :D
    Aaaaber ich hab früher viele Hörspiele gehört. Ganz oben auf der Liste stand da 5 Freunde. ;)
    Aber Internat? *schauder* Niemals hätte ich da hingewollt.

  16. Ich sach’s ja! Die Jungens haben’s nich gelesen!
    Recht gehabt! *smile*
    Von den 5 Freunden kenn ich nur die Fernsehserie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.