Durchsuchen nach
Category: hex hex

Eine herzerwärmende Geschichte

Eine herzerwärmende Geschichte

Ich möchte euch hier ein kleines Video zeigen über eine sehr schönes Bilderbuch, das leider nur sehr schwer noch im Handel zu bekommen ist. Es ist nur auf englisch im Original  erhältlich und die Preise dafür sind inzwischen wucher.
Die Geschichte lohnt sich allerdings und geht direkt ins Herz.

Die Autorin Starhawk stammt aus der 70er Jahre Frauenbewegung. Sie ist eine der Feministinnen, die mit ihrem spirituellem Pfad viele Anhänger gefunden hat. Ihr Pfad ist eine Mischung aus der „wilden Hexe“ und Schamanismus.

In ihrem Bilderbuch, das nicht nur für Kinder geeignet ist, nimmt sie wunderbar Bezug zu unserer Gesellschaft, die anders tickende Menschen ausgrenzt. Das Buch ist zugleich eine Geschichte für den Umweltschutz. Die liebenswerte Pädagogik in der Story gibt den Kindern und allen Menschen und Wesen ihre Freiheit und Wildheit zurück, für ein besseres und schönes Leben.

Das Bilderbuch „The Last Wild Witch“ by Starhawk:

Weiterlesen Weiterlesen

Wintersonnenwende

Wintersonnenwende

Heute am 21. Dezember ist es wieder soweit. Heute ist die längste Nacht des Jahres. Ab morgen werden dann die Tage wieder ganz langsam Stück für Stück etwas länger. Wir betreten mit dieser Wintersonnenwende die Jahreshälfte, in der die Sonne unaufhörlich bis zur Sommersonnenwende an Mittsommer an Kraft zunimmt.
Das allein ist doch bereits ein wunderbarer Grund Mittwinter zu feiern!

Auch wenn der Winter erst noch vor uns liegt, denn die Wintersonnenwende ist zugleich der Termin für den Winterbeginn, so liegt doch nun endlich die dunkelste Zeit des Jahres hinter uns. Die Tage werden wieder länger, die Sonne kehrt zurück.

Für Mittwinter gibt es viele Bräuche. Der bekannteste davon ist wohl, an Mittwinter Feuer zu entzünden und so die Wiederkehr der Sonne zu feiern.
Aber auch die Verehrung immergrüner Pflanzen kommt uns in der Weihnachtszeit nicht fremd vor. In alten Zeiten holte man sich immergrüne Zweige ins Haus und dekorierte damit. Die grünen Zweige sollten das Leben symbolisieren, das unaufhörlich weitergeht. So stand das Grün im Haus für die Hoffnung, dass nach dem harten Winter die Sonne und die Wärme zurückkehren.
Die immergrünen Zweige symbolisieren auch das Rad des Lebens, das immer weiterläuft, auch wenn optisch die Sonne einige Tage um Mittwinter herum still zu stehen scheint. Aus diesem Grund nennt man die Sonnenwende im Englischen auch winter solstice, solstice für Stillstand.

Ich werde heute jede Menge Kerzen anzünden und so das wiederkehrende Licht feiern.
Mein Tannenbaum steht auch bereits fertig aufgebaut. Und einige Tannenzweige sind hier und da zur Dekoration eingesetzt und schmücken die Balkonkästen draussen.
Ich fühle mich wie im Wald. Herrlich!

Ich wünsche allen ein
Happy Yule!

Abraxandria

Vollmond im Zwilling

Vollmond im Zwilling


Karte Vollmond in den Zwillingen aus dem Set Moonology – Das Mond-Orakel von Yasmin Boland, Integral-Verlag 2020.

Morgen früh, am Sonntag, den 19. Dezember 2021, um 05.36 Uhr ist Vollmond, Vollmond im Tierkreiszeichen Zwillinge. Um 10.41 Uhr wandert der Mond dann schon wieder weiter ins Sternzeichen des Krebses. So schnell geht das. Zwei verschiedene Sternenbilder an einem Tag. Das sind mal Energien, die da zusammentreffen! Zugleich beginnt heute die Rückläufigkeit von Venus.

Weiterlesen Weiterlesen

Vollmond im Stier

Vollmond im Stier


(Karte: Vollmond im Stier aus dem Set Moonology – Das Mond-Orakel von Yasmin Boland, Integral-Verlag 2020)

Morgen, am Freitag, den 19. November 2021, morgens um 10.02 Uhr haben wir wieder Vollmond. Diesmal steht der Vollmond im Sternzeichen Stier.
Um 15.36 Uhr wechselt er dann in das Sternzeichen Zwilling.

Heute Abend wird man den Mond bereits schön voll sehen können. Ich werde gleich mal bei meiner Runde darauf achten. Gestern Abend war er schon fast voll.
Ach, ich liebe ja diese Stimmung von Vollmond. Besonders wenn die Wolken am Mond vorbei ziehen und er zwischen Bäumen hervorschaut. Solche Szenen sind dann immer filmreif. Auch gut, wenn man zufällig eine geniale Kamera dabei hat. Meine taugt leider nicht dazu, den Mond zu fotografieren.

Weiterlesen Weiterlesen

Neumond im Skorpion

Neumond im Skorpion

(Karte Neumond im Skorpion aus dem Set Moonology – Das Mond-Orakel von Yasmin Boland, Integral-Verlag 2020.)

Heute Abend, genau um 22.18 Uhr, haben wir Neumond. Neumond im Skorpion.
Seit heute früh um 01.54 Uhr befindet sich der Mond bereits im Sternzeichen des Skorpions. In der Nacht von Freitag auf Samstag zieht er dann weiter in ein anderes Sternenbild. Ab 01.56 Uhr am Samstag in der Frühe ist der Mond im Schützen.
Der Mond bleibt immer nur 2-3 Tage in einem Sternzeichen, dann wechselt er ins nächste hinüber. Die Reihenfolge ist hier die gleiche wie bei dem Sonnenlauf.

Wir haben damit für heute und morgen die Sonne als auch den Mond im Skorpion. Wenn das mal nicht doppelte Skorpion Kraft mit sich bringt.

Bedeutung der Karte:
Stell dich deinem Schatten, deinen dunklen Seiten in dir, die du gerne verdrängst. Sei ehrlich zu dir und erforsche sie nun.

Morgens früh um Sechs…

Morgens früh um Sechs…

Zur Feier des Tages, und wie passend ist es da, dass heute zu Halloween die Zeit umgestellt wurde und es nun bereits um fünfe schon dunkel wird, habe ich ein kleines Volksgedicht, ein Abzählreim und Kinderlied, ein wenig umgeschrieben, einfach um etwas Halloween Stimmung auf meinen Blog darzubringen:

Euch allen ein HAPPY HALLOWEEN!

Abends spät um sechs
kommt die kleine Hex

Abends spät um sieb’n
hört man Drachen fiep’n.

Abends spät um acht
gräbt sie einen Schacht.

Abends spät um neune
kocht sie dunkle Träume.

Abends spät um zehn
kann niemand sie mehr sehn

Da tanzt sie bis um elfe,
läßt es donnern bis um zwölfe.

Fröschebein, Gewurm und Speck,
Hurtig Kinder, lauft nun weg!

© 2021 by Abraxandria

Nun, das war gar nicht so leicht umzuschreiben. Es hat auch nicht immer so richtig gepasst. Aber Spaß soll es doch machen und an Halloween darf man alles nicht so eng sehen.
Den Original Text findet ihr unter „Morgens früh um sechs…“ überall im Internet oder auch hier als sympathischer Film-Ausschnitt aus Janoschs Traumstunde.

Habt einen gruselig gemütlichen Abend!

Samhain

Samhain

Heute ist Halloween. Das dürfte inzwischen jedem bekannt sein. Halloween hat jedoch seinen Ursprung in dem alten keltischen Fest Samhain.

Für die Kelten bedeutete dieses Fest, dass der Sommer nun endgültig zu Ende war und der Winter anfing.
Die Kelten hatten damals nur zwei Jahreszeiten, Sommer und Winter. Mit Beltane, das wir heute als Tanz in den Mai vielerorts feiern, beginnt der Sommer, mit Samhain der Winter.
Übersetzt man das Wort Samhain, so bedeutet es Sommerende. Es setzt sich aus den Wörteren sam und huin zusammen. Sam = Sommer und huin = Ende. Der Begriff Samhain beschreibt also das Sommerende. Und das passt thematisch ja auch genau.
Ausgesprochen wird Samhain übrigens: sa-u-in. Ich denke da spricht man auch wieder die beiden Wörter sam und huin aus. Ich frage mich nur, warum es dann mit ai geschrieben wird und nicht mit ui.
In Irland heißt übrigens der gesamte November Samhain, dort wird der Begriff als Monatsbezeichnung verwendet.

Für die Kelten fing mit dem Winter auch gleichzeitig das neue Jahr an. Samhain war ein Tag, der zwischen Sommer und Winter lag, ebenso wie zwischen dem alten und dem neuen Jahr.

Dieser Tag hatte daher eine besondere Bedeutung als Schwellentag. Die Kelten glaubten, dass an diesem Tag die Tore zwischen Diesseits und Jenseits geöffnet seien. Ehrfürchtig ehrten sie an diesem Tag ihre Ahnen, verließen aber vorsichtshalber nicht das Haus, um keinen Geister zu begegnen. Wenn dennoch jemand hinaus musste, verkleidete er sich als Geist, um von den Geistern selbst nicht erkannt zu werden.
Hier erkennt man die heutige Tradition des sich Verkleidens zu Halloween. Und auch die Verbindung zum Gruselkabinett.

So viel zu den Ursprüngen von Halloween…
Ich wünsche euch allen ein Happy Halloween!