Serienliebe No. 46

Serienliebe No. 46

Diesmal sind die Serien in meiner Auswahl gemischt gestreamt, auf Netflix wie auch auf Amazon Prime. Lange Zeit hatte ich auf Prime nichts brauchbares für mich gefunden. Mal schauen, ob dies nun wieder besser wird…

  • Pretty Little Liars, The Perfectionists: (Prime)
    Mystery, Crime. Buchverfilmung. Nachfolgeserie des Klassikers Pretty Little Liars.
    Nur was für ganz große Fans der Serie. An alle anderen: guck euch lieber das Original an!
    Diese Fortsetzung ist leider nur ein billiger Abklatsch vom Original und schwächelt so vor sich hin. Ich gucke es nur, weil ich die Serie so liebe. Schlimm finde ich neben der dürftigen Story, dem Ausbleiben von Schock- und Spannungsmomenten, dass hier vor allem neue Charaktere eingesetzt wurden. Von der alten Crew begegnen wir nur noch Alison und Mona – ausgerechnet den beiden! Die eigentliche Clique wird nur am Rande mal erwähnt.
    Besonders merkwürdig ist, dass die Staffel mit Folge 10 endet. Das ist kein Cliffhanger, sondern ein Herausreißen mitten aus dem Geschehen, nachdem eine neue Handlung ausgelegt wurde. Das macht keinen Sinn. So dreht man kein Staffelende und erst recht kein Serienende.
    Nun fehlt aber von einer Fortsetzung dieser neuen Serie jede Spur… Und die Medien versprechen da auch keine große Hoffnung.
    Was hat man sich dabei nur gedacht?
    Diese Serie hinterläßt den Zuschauer äußerst unzufrieden.
  • Quicksand (Störst av allt): (Netflix)
    Schwedische Crime Serie über einen Amoklauf in einer Schule. Buchverfilmung.
    Die Überlebende wird des Mordes angeklagt. In Rückblenden wird erzählt wie es zu der Schießerei kam. Ort der Handlung ist die Einzelhaft der Angeklagten, Verhöre und Gerichtsverhandlungen. Es fällt schwer überhaupt für irgendjemanden Sympathie in der Serie aufzubauen. Aber auch das macht Sinn, behält man doch dadurch eine sachlichere Sicht auf das Geschehen.
    Die Verfilmung ist sehr gut gelungen. Alles fühlt sich authentisch an, so als handle es sich um einen Tatsachenbericht.
  • Stargirl: (Prime)
    DC Comic. Highschool Superhelden Action Sci Fi. Mit starker 80er Jahre Färbung. Wirkt teilweise wie ein Kinderfilm,  erinnert an Disney Verfilmungen. Hat Witz.
    Sympathische Hauptdarsteller reichen hier leider nicht, wenn die Story selbst zu dünn ist.
    Highschool Drama… Aussenseiterin und frisch in den Ort gezogen wird zur Superheldin… blabla… wie schon ihr Vater. Was aber amüsant ist, sie trommelt eine Helden Truppe aus Teenagern zusammen, um gegen die Bösen zu kämpfen.
    Bleibt man an der Serie dran, schüttelt man zwar häufig den Kopf über die Handlung, läßt sich aber auch ein wenig vom Charme der sympathischen Patchwork Familie einfangen.
  • Miss Fisher neue mysteriöse Mordfälle: (Prime)
    Australische Serie, Crime, Drama. Überdrehte Homage an die 60er Jahre und an Agatha Christie. Etwas seriöser wäre besser gewesen. Mir ist die Hauptdarstellerin zu quirlig. Kann da gar nicht hingucken… Macht die mich nervös!
    Da gefällt mir die Vorgänger Version besser: Miss Fishers mysteriöse Mordfälle.
    Die Story: Nichte einer großen Detektivin übernimmt nach deren Verschwinden ihre Position in einer Geheimgesellschaft… und schnüffelt in einem Mordfall nach dem anderen herum. Zusammen mit dem Polizist vor Ort (Melbourne) klärt sie die Fälle auf, die der korrupte Oberkommisar zu vertuschen sucht. Und natürlich ist da auch die Liebe im Spiel…
  • Süße Magnolien: (Netflix)
    Amerikanische Frauen-/Familienserie mit stark christlicher Färbung. Verfilmung einer Buchreihe. Nette Unterhaltung. Idyllisches Kleinstadtsflair.
    Drei Freundinnen Mitte/Ende 30 und ihre Familien, Liebschaften und andere kleine Sorgen.
    Netflix dreht inzwischen an einer zweiten Staffel. Es wird nach dem dramatischen Cliffhanger am Ende also weitergehen.
  • Lucifer, Staffel 5.2: (Prime)
    DC Comics. Unter den 3 Producern ist Neil Gaiman mit dabei, der auch schon Good Omens und American Gods mit erschaffen hat.
    Endlich, endlich geht die fünfte Staffel in die zweite Runde! Ich habe so lange darauf gewartet. Und das Warten hat sich gelohnt. Die neuen Folgen sind so großartig wie der Rest der Serie. Nur ist man hier etwas von der Gewalt abgewichen und hat diese durch liebevollen Witz ersetzt. Die Serie mutiert dadurch etwas zur Hausfrauenserie, was ihr aber nicht schadet.
    Sehr amüsant ist das Auftauchen von Gott auf der Erde, der zunächst kurzweilig auf seine Fähigkeiten verzichtet und anschließend beschließt, in den Ruhestand in einem anderen Universum zu gehen…
    Die gute Nachricht, es wird noch eine letzte sechste Staffel geben.

8 Gedanken zu „Serienliebe No. 46

  1. Das klingt ja fast, als wärst du mit deiner Meinung zu The Perfectionists nicht alleine, wenn jede Aussicht auf Fortführung fehlt?
    Lucifer 5.2 steht auch bei uns auf der Liste, aber nachdem mich 5.1 vor allem gelangweilt hat habe ich aktuell echt wenig Lust drauf… Irgendwie ist der Sog der ersten Staffeln nicht mehr da. Schauen werde ich es trotzdem, allein weil mein Mann es unbedingt sehen will.

  2. So wie es aussieht, gibt es keinerlei Hoffnung auf weitere Folgen dieser neugestarteten Serie. Ich find es irgendwie schade. Da fehlten wohl die erwünschten Zuschauerzahlen. Und das ist ja durchaus verständlich.
    Ich verstehe nur nicht, warum sich die Produzenten nicht denken können, dass der Aufbau der Serie zu schwach ist.
    Mir hat die neue Staffelhälfte echt Spaß gemacht von Lucifer. Was hat dich denn so gelangweilt? Michael? Das Liebesgesülze vom Detective & Luc?
    Ich finde ja den Auftritt von Michael in der Serie hätte man sich absolut sparen können! Die beiden Verliebten finde ich ganz süß.
    Der Auftritt von Gott hat mir sehr viel Vergnügen bereitet.
    Von daher empfehle ich die neuen Folgen unbedingt weiter. Ich mag überhaupt das gesamte Ermittlerteam.
    Ich wünsche Deinem Mann ganz viel Spaß mit der Serie und Dir ebenso!!! ;)
    Wir sind gerade wieder bei Ragnarök gelandet. Und da wir keinen blassen Schimmer mehr davon haben, was alles in der ersten Staffel los war, fangen wir noch einmal ganz von vorne an….
    Euch frohes Serien schauen! :cat:

  3. Ich kann es gar nicht sagen, es hat mir insgesamt das gewisse etwas gefehlt… Als wäre die Luft raus.
    Wir schauen jetzt gerade erstmal Bones, ich glaube wir sind in Staffel 3. Nicht die beste Krimiserie, die wir bisher geschaut haben, aber auch nicht schlecht. Mal schauen, wie es sich so hält, hat ja noch einige Staffeln.

  4. Mit „Angel“ *kicher* Aus Buffy… :D
    Da habt ihr ja noch einiges vor euch! Mir ist der Typ zu träge. Ich hatte es auch mal mit der Ablegerserie von Buffy versucht, also „Angel“, aber das habe ich nicht durchgehalten. Mir war beim gucken einfach zu langweilig.
    Dann mal euch gutes Durchhalten! :D

  5. Bei Angel habe ich es auch nie über die erste Staffel raus geschafft, stehen noch im Regal :D
    Hast schon recht, der Typ ist etwas träge. Er gehört auch bei Bones nicht zu meinen Lieblingscharakteren, obwohl er da immer noch besser rüberkommt als als Angel^^

  6. Wie beruhigend zu hören, dass Du mit Angel auch nicht weiter gekommen bist! Ich glaube, wir haben Mitte der zweiten abgebrochen. Die Story hatte auch einfach keinen Inhalt mehr…
    Von einem Vampir hatte der Typ nicht besonders viel, oder?
    Mir is da ja Damon lieber… Stefan fand ich hingegen auch so lahm…
    Ich brauch da etwas mehr Esprit… :D

  7. Als Vampir war er echt mau…. Irgendwie hat mich bei Angel nichts so richtig gepackt. Ich hatte mir zwar vorgenommen, irgendwann weiterzuschauen, aber wahrscheinlich wird das nie was. Zu viele andere interessante Serien und zu wenig Zeit^^

  8. Genau! Und warum soll man die wenige Zeit damit verschwenden, etwas zu gucken, was einen nicht wirklich interessiert?! Dafür ist Zeit zu kostbar!
    Ich muss es auch üben, nur noch die Serien wirklich weiter zu gucken, die mich auch glücklich machen. :) Kein sinnloses Konsumieren mehr aus Langeweile. Dann lese ich lieber ein schönes Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.