Erste Corona Impfung und wie ich sie vertrage

Erste Corona Impfung und wie ich sie vertrage

Da ich Diabetikerin bin, gehöre ich zur Prioriätsgruppe 3 und darf mich ab sofort gegen Corona impfen lassen. Das habe ich dann auch schnellstens getan, mit dem Impstoff von BioNTech.
Vorher hatte ich mit meinem Hausarzt gesprochen, um Nebenwirkungen abzuklären. Laut meinem Hausarzt, der selber impft, gibt es keine Nebenwirkungen bei BioNTech. Nun, bereits das Merkblatt zur Impfung sagt da etwas ganz anderes…

Ich habe mich im Impfzentrum impfen lassen, da mein Hausarzt total ausgebucht ist und seine Warteliste unendlich ist. Als Vorbereitung, Zuhause das Merkblatt durchgeackert und brav ausgefüllt. Im Impfzentrum angekommen, wartete ich vergeblich auf mein auf dem Merkzettel vorsprochenes Arzgespräch. Dafür hatte jedoch niemand hier Zeit oder etwa irgendeine Kompetenz. Hurra, das weckt Vertrauen!
Es war wie in einer Fabrik, alles zack zack wie am Fließband, hektisch, unter Druck, unfeundliche Menschen in den Impfkabinen. Hinsetzen, unterschreiben, Jacke aus, Spritze, dann der Befehl „nehmen sie ihre Jacke und ziehen sie diese draußen wieder an“. Sehr freundlich. Ich fühle mich wirklich bestens betreut – NEIN! Vielen Dank! Wie toll unser Gesundheitssystem wieder einmal ist!
Auf dem Weg höre ich noch ein „Schonen Sie sich heute und morgen, Arm nicht belasten, bei Kopf- und Gliederschmerzen sowie leichtem Fieber nehmen Sie Paracetamol“ – Tschüß!

Dieses Impfzentrum war nun das letzte an Menschlichkeit! Nach dem Impfen musste ich mich 15 Minuten in den Raum hinter den Kabinen zu den anderen setzen. Es hieß zur Beobachtung. Nur war da keiner der beobachtete. Wankenden Schrittes verließ ich nach etwas weniger als 15 Minuten mehr als genervt das Gebäude. Und sagte fröhlich Hallo zu den sogleich auftauchenden Nebenwirkungen. Juhu! Von wegen keine Impfreaktionen bei BioNTech!
Und nach der zweiten Impfung sollen die noch mal stärker ausfallen. Das wird ja ein Spaß!

Einige Minuten nach der Impfung machte mein Arm auf sich aufmerksam. Der Schmerz ist auch heute noch, 5 Tage nach der Impfung, zu spüren. Immerhin kann ich wieder den Arm bewegen und auch damit greifen.
Mit den Schmerzen im Arm begann dann so 20 Minuten oder weniger nach der Impfung meine Hand taub zu werden und zum Teil weiß anzulaufen. Zum Glück hielt dies höchstens eine Stunde an.
15 Minuten nach der Impfung überkommt mich eine fiese Übelkeit, die bis zum Nachmittag des nächsten Tages anhält.
Ca. 30 Minuten nach der Impfung fangen die Kopfschmerzen an, die in der Nacht und am folgenden Tag unerträglich werden, sodass man nur noch heulen möchte.
Schlagartig nach dem Verlassen des Ruheraumes kam die Erschöpfung über mich, eine bleiernde Schwere, als wäre ich zugepumpt mit viel zu vielen Beruhigungsmitteln. Dazu ein fieser Schwindel und Pudding in den Beinen. Warum stand bitte nirgends auf dem Merkblatt, man solle sich abholen lassen oder zumindest der Hinweis, man sei nicht mehr verkehrstauglich? Zum Glück hatte ich meinen Helden mit dabei und kam sicher nach Hause.
Die Erschöpfung ist heute immer noch da, sie ist zumindest etwas besser geworden inzwischen. Auch der Schwindel ist nicht mehr ganztägig, aber auch noch nicht weg. Ich fühle mich immer noch matschig und möchte mich nur ausruhen.
Schlafen konnte ich in der ersten Nacht so gut wie gar nicht. Zum Glück konnte ich mich tagsüber wieder hinlegen.
Der Schlaf ist dann ab der zweiten Nacht besser geworden, nur brauche ich viel mehr davon als sonst.
Mein Kopf ist immer noch dumpf wie unter Medikamenteneinfluss. Ich kann nicht richtig denken. Aber es wird besser, sodass ich immerhin heute den Blogeintrag verfassen kann.
Meine Verdauung ist sehr träge gerade, auch das stand auf dem Merkzettel als Nebenwirkung.
Erschreckend ist meine Atmung seit einigen Tagen. Ich muss oft ganz tief Luft holen, da ich das Gefühl habe schlecht atmen zu können. Zum Glück verzeichnet sich auch hier eine Besserung.
Mein Versuch eine klitzekleine Runde vorm Haus zu spazieren um Sauerstoff zu tanken, schlug erschreckend fehl. Nach den ersten Schritt verspürte ich einen starken Druck auf der Brust plus Atemschwierigkeiten. Also umdrehen und wieder auf die Couch.

Nein, diese Impfung macht mir keinen Spaß! Ich bange davor, wie denn die zweite ausfallen wird, wenn das Merkblatt schon warnt, dass da die Impfreaktionen stärker ausfallen. Immerhin habe ich kein Fieber oder erhöhte Temperatur.
Alles dennoch immer noch besser als Corona zu bekommen! Denn so leicht kommt man da nicht davon. Und ich gehöre schließlich zur Risikogruppe. Ich bin also sehr froh, die Chance auf die Impfung zu haben!
Mein Hausarzt ließ zum Thema Impfen und Corona folgende Horror-Bemerkung fallen: „Jeder, der sich gegen eine Impfung entscheidet, der entscheidet sich für Corona. Das müssen Sie wissen. Denn Corona wird nie wieder weg gehen, das bleibt jetzt für immer. Früher oder später steckt sich jeder damit an. Und die Krankheit kann lebenslängliche Schäden verursachen.“ Nach diesem Schocker kann ich gar nicht anders als jedem raten, sich impfen zu lassen. Trotz Impfreaktionen.

Nun zum Merkzettel. Hier standen folgende Impfreaktionen aufgelistet: Kopf- und Gliederschmerzen, Erhöhte Temperatur bis leichtes Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Verdauungsstörung, Schlafstörung…

Ich hoffe, mein Bericht über meine Impfreaktion ist nicht abschreckend. Denn diese Impfung ist wirklich wichtig!
Ich finde es zudem aber ebenfalls wichtig, aufgeklärt über diese Impfung zu sein. Man sollte über Impfreaktionen Bescheid wissen.
Nun muss es nicht jeden so treffen wie mich. Schließlich bin ich Riskopatient. Es ist ein Merkmal von Diabetes, dass man Krankheiten viel länger und intensiver hat als andere Menschen. Das ist das gefährliche. Nun könnte es vielleicht auch sein, dass Patienten der Risikogruppen, die in Gefahr sind, Corona heftiger zu bekommen, auch mehr von den Impfreaktionen betroffen sind?

Mein Rat an alle: Lasst euch impfen, so schnell es geht!

Abraxandria ♥

 

9 Gedanken zu „Erste Corona Impfung und wie ich sie vertrage

  1. Hey…. du Arme! Ich drücke dir die Daumen, dass entgegen der Erwartungen die Reaktion auf deine zweite Impfung besser ausfällt.
    Ich bin ebenfalls Risikopatientin und hatte bei gleichem Impfstoff das Glück, das ich keine Nebenwirkungen hatte. Es ist also wirklich sehr unterschiedlich, daher sollte man sich von deinem Bericht nicht abschrecken lassen, was du ja schließlich selbst sagst. Und du hast recht, Corona zu bekommen wäre um Welten schlimmer – und das sage ich nicht, weil ich Angst hätte oder übervorsichtig bin, sondern weil ich Menschen kenne, die es leider tatsächlich erwischt hatte.
    Ich kenne inzwischen einige Menschen, die aufgrund Alter, erhöhtem Risiko oder aus beruflichen Gründen schon ein oder zwei Impfungen hinter sich haben und bisher war der „schlimmste“ Nebenwirkungsbericht in meinem persönlichen Umfeld Fieber am Folgetag. Da hattest du definitiv mehr Pech, das volle Programm. Geht’s langsam wieder? Auch mit dem Impfzentrum schienst du ja schrecklich Pech zu haben, so negativ hat mir das keiner geschildert (Ich war beim Hausarzt). Alles gute und viel Kraft für die zweite Runde auf jeden Fall!

  2. Ich danke Dir für Dein Mitgefühl! :love:
    Ich hoffe auch, dass die zweite Impfungreaktion nicht so stark ausfallen wird.
    Du hast auch BioNTech bekommen? Hast Du denn schon beide Impfungen hinter Dir?
    Ja, die Reaktionen auf die Impfung fallen sehr unterschiedlich aus, auch in meinem Bekanntenkreis. Manche haben bei BioNTech nichts gehabt, viele diese Armschmerzen, mein Held hatte Armbeschwerden, Gliederschmerzen und einige Tage Erschöpfungszustande mit erhöhter Temperatur.
    Andere, die Astrazenika bekommen haben, hatten leichtes Fieber oder „Kater“, andere nichts.
    Es kommt wirklich auf die einzelne Person an und wie diese allgemein auf Impfungen und Krankheiten reagiert. Wie gesagt, ist es bei mir schwierig durch Diabetes. Ich bin dadurch anfälliger für Krankheiten und bekomme diese auch stärker und länger als andere.
    Aber Corona selbst ist definitiv um so vieles schlimmer als diese Impfreaktionen!
    Mir geht es inzwischen etwas besser, ganz durch bin ich noch nicht, leider. Mich plagen noch Erschöpfungszustände und Atembeschwerden. Ich kann leider immer noch nicht spazieren gehen, was mich sehr belastet. Aber ich bekomme beim gehen einfach keine Luft.
    Ich könnte mir vorstellen, dass mein Körper voll mit der Abwehr beschäftigt ist und alles für sich in Anspruch nimmt.
    Es ist lästig und erschreckt mich.
    Es klingt irgendwie netter, sich beim Hausarzt impfen zu lassen. Ja, unser Zentrum hier ist enttäuschend. Ich hoffe, ich bekomme das nächste Mal einen netteren Impfarzt.
    Lieben Dank für Deine guten Wünsche! :hearts:
    Alles Gute auch Dir! ;) Und bleib gesund!!!

  3. Ja, auch Biontec. Den Arm habe ich am nächsten Tag auch leicht gespürt, aber viel weniger als bei manch anderer Impfung, daher habe ich das für mich nicht wirklich gezählt. Ich war nach der Impfung auch normal arbeiten, war irgendwie alles wie immer. Meine zweite steht noch aus – bin sehr gespannt, ob ich da auch so gut davonkomme.
    Gute Besserung jedenfalls, bleib gesund! Bald hast du es hinter dir :)

  4. Naaa super!
    Dein Bericht macht mir Angst, denn ich lasse mich am Dienstag – ebenfalls mit BioNTech – impfen. Allerdings in der Hausarztpraxis, zu der ich höchstes Vertrauen habe und die auch überaus freundlich sind. Die Ärztin herself impft und bietet zuvor auch ein Gespräch an. Meine Eltern waren bereits dort und bekommen nun bald schon ihre zweite Impfung. Sie sagten, es sei alles super abgelaufen und auch die Ärztin hätte sich – eigentlich wie immer! – viel Zeit gelassen und wäre auch auf Fragen ihrerseits eingegangen! Auch Nebenwirkungen verspürten meine Eltern kaum, nur Müdigkeit und der Arm tat e bissel weh, wobei mein Papa gar keine Nebenwirkungen hatte. Beide wurden ebenfalls mit BioNTech geimpft. Das einzig Negative war, dass es sehr lange gedauert hat. Sie waren knapp 2 1/2 Stunden dort. Mit Ausfüllen von irgendwelchen Sachen, Wartezeit, Gespräch, Fragen beantworten etc.

    Ich bin gespannt auf mein Impferlebnis und möchte hierüber auch auf meiner Webseite berichten. Mal sehen, wie es mir nach der Impfung geht!

    LG
    Sandra

  5. Liebe Abraxandria!
    Auf meinem Blog liegt etwas für Dich bereit. Hierzu bekamst Du auch eine E-Mail! Vielleicht fängst Du es ja auf!? Wäre lieb, wenn.

    LG
    Sandra

  6. @Aniday:
    Ich bin froh zu hören, dass es Dir nach der Impfung gut ging und Du soweit alles normal machen konntest!
    Interessant, dass Dein Arm bei anderen Impfungen mehr geschmerzt hat! Bei mir tat bisher der Arm immer nur kurz weh. Diesmal ist das definitiv schlimmer.
    BioNTech ist aber auch berühmt für seine Armschmerzen. In der Berliner Morgenpost habe ich die Bezeichnung „der BioNTech-Arm“ gelesen. Was schon irgendwie witzig ist.
    Ich drücke Dir ganz doll die Daumen für Deine zweite Impfung!!! Und hoffe, dass Du durch sie genauso gut kommst!
    Würde mich über eine kurze Rückmeldung nach Deiner Impfung freuen… wenn Du magst.
    Bald habe wir beide es überstanden!
    Alles alles Gute Dir!!! ;)

  7. @Sandra:
    Es tut mir sehr leid, dass ich Dir Angst gemacht habe!
    Ich drücke auch Dir die Daumen, dass alles gut gehen wird!
    Es ist schon mal von Vorteil, dass Du es bei Deiner Hausärztin machen läßt, mit der Du so zufrieden bist. Das ist schön! Vertrauen ist wichtig! Nutze das Gespräch mit ihr und kläre dort Deine Unsicherheiten.
    Mein Gespräch mit meinem Hausarzt vor der Impfung war leider nicht sehr angenehm, da er total im Impftstress war und mich mit blöden Angst einflößenden Sätzen abgeschmettert hat.
    Das wird bei Dir aber ganz bestimmt anders laufen! Du bist da gut aufgehoben.
    Ich wünsche Dir alles alles Gute für Deine beiden Impfungen!!!
    Wenn Du magst, kannst Du mir auch schreiben, wie es Dir anschließend ging. Mache mir ein bißchen Sorgen um Dich…
    Deine Eltern waren ja wirklcih sehr lange dort! Ich muss mal überlegen, wie lange es bei mir gedauert hat. Vielleicht 45 Minuten? Mit allem drum und dran. Das war da im Impfzentrum aber auch unpersönlich und wie am Fließband. Schrecklich.
    Bei Dir wird bestimmt alles gut gehen!!! ;)

  8. Ohje, das macht sicher keinen Spaß, sich impfen zu lassen, wenn man tagelang noch Nebenwirkungen bemerkt :(

    Auch wenn ich selbst noch zwiegespalten bin, ob ich eine Corona-Impfung möchte, freue ich mich für dich, dass du nun die erste Dosis bekommen hast. Damit lebt es sich hoffentlich etwas entspannter ;) Und hab keine Angst vor der zweiten Dosis, die wirst du vielleicht kaum merken – und falls doch, wirst du sie gut wegstecken :)

  9. Ich danke Dir für Deine lieben Worte! hearts:
    Ich würde Dir raten, Dich auch impfen zu lassen. Ob es nun Impfreaktionen gibt oder nicht. Das ist nicht ausschlaggebend.
    Ich sehe in der Impfung gerade die einzige Möglichkeit, dass wir den Virus überhaupt bekämpfen können.
    Und ja, es ist beruhigend geimpft zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:cheerleader: :O :flower: :dance: :cat: more »