Serienliebe No. 44

Serienliebe No. 44

Eine neue Liste mit den aktuellen Serien, die ich gerade geguckt habe. Auch diese Liste konzentriert sich wieder auf Netflix. Sorry, zur Zeit finde ich einfach nichts auf Amazon Prime. Ich finde, die haben sehr abgebaut seit Beginn der Pandemie.

  • Equinox: (Netflix)
    Dänische Serie, Crime, Drama, Mystery.
    Sehr authentisch gedreht. Geballtes Gefühlskino. Nicht so sehr das Geschehen nimmt einen mit, sondern die Emotionen der Darsteller. Es ist mehr der Horror, den man mitfühlen kann, der Horror, der einen selbser packt beim zuschauen. Dafür braucht man keine aufwendige Action. Die Schauspieler kommen so echt rüber, dass man ihnen das Gespielte für Realität abnimmt. Es ist als gucke man eine Doku…
    Eine Gruppe Abiturenten verschwindet spurlos auf ihrem Abiausflug, nur 3 davon kehren mehr als verstört zurück. Was ist passiert? 20 Jahre später macht sich Astrid, deren ältere Schwester bei der Feier verloren ging, auf die Suche nach der Wahrheit. Gibt es wirklich diese andere Dimension…?
    In der Serie geht es um germanische Mythologie, um die Tagundnachtgleiche am Frühjahrsanfang, …
  • Die Diva: (Netflix)
    Britische Comedy mit typisch grenzwertigen Humor. Sehr unterhaltsam.
    Chaotische Powerfrau mit 9-jähriger Powertochter schlängert sich durch ihren chaotischen Alltag. Ihr Ex ist ein Witz, Ex-Boygroup Sänger und jetzt Penner mit speziellen Ansichten. Ihre Freundin ist klasse. Man fragt sich, wer hier eigentlich die Diva ist? Irgendwie sind alle ziemliche Diven…
  • The Valhalla Murders: (Netflix)
    Isländischer Krimi mit typisch skandinavischer Erzählstruktur. Tiefgründig und spannend, melancholisch und düster. Ergreifend.
    Sympathische Hauptdarsteller. Verwobene Handlungsstränge. Und Island ist an sich schon toll.
    Betreuer aus einem damaligen gewalttätigen Kinderheim werden ermordet aufgefunden.
    Was wird da so sorgsam verheimlicht? Wer alles verbirgt was? Diese Ermittlung scheint zum scheitern verurteilt und wird wohl nicht gut enden.
  • Dead To Me, Staffel 2: (Netflix)
    Makaber, unterhaltsam.
    Beide haben den Lebenspartner der anderen umgebracht und sind nun beste Freundinnen, die gemeinsam ihre Taten vertuschen… Allerdings weiß die zweite noch nichts von ihrem Pech, also von der Täterin.
    Gute Nachtricht für Fans: Es wird eine weitere Staffel geben.
  • Wir Kinder vom Bahnhof Zoo: (Amazon)
    Deutsche Serie
    Was bitte soll das denn??? Eine Serie, die nun echt nicht hätte sein müssen! Man soll doch keine schlafenden Hunde wecken…
    Also, Leute, guckt den alten Film, lest das Buch und hört die wunderbare Platte, aber tut euch diese Serie nicht an. Es lohnt sich nicht.
  • Grimoire of Zero: (Netflix)
    Amüsantes, nett gemachtes Anime.
    Ja, ab und zu muss ich auch mal wieder Animes gucken. Aus Mangas wachse ich einfach nicht raus, lach.
    Dieses ist interessant gemacht, da es japanische Kultur mit europäischer vermischt. Es geht nämlich um Hexenverfolgung. Hier allerdings können die Hexen auch wirklich zaubern. Und es wäre kein Anime gäbe es nicht zum magical girl noch was dazu… Hier sind es in Tiere verwandelte Menschen, die sehr sympathisch sind. Ein Grimoire ist übrigens ein Zauberbuch… und Zero eine Hexe.

16 Gedanken zu „Serienliebe No. 44

  1. Wie meinst du das mit dem schlafende Hunde wecken bei „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“? Reine Neugier, ich habe nicht reingeschaut und habe es eigentlich auch gar nicht vor.

    Ich stelle mal wieder bewundernd fest, dass du es irgendwie schaffst so viel mehr Serien zu sehen als ich, das macht mich immer so schrecklich neugierig und füllt meine Watchlist bis obenhin :D Ich schaue gerade Sick Note, im zweiten Anlauf. Die Serie, vor allem ihre Charaktere, sind echt durch und ich weiß noch nicht was ich davon halte, aber nach jeder Folge will ich unbedingt wissen, wie es nun weitergeht – spricht ja eigentlich dafür..

  2. Oha, eine schwierige Frage… ich versuche einmal zu formulieren, was ich meinte.
    Zum einen sind die alten Sachen, also die Originale, aus Ende 70er / Anfang 80er Klassiker, die absolut keine Neuauffrischung brauchen.
    Sowas wird dann einfach nur peinlich.
    Zum anderen habe ich das alles schon damals in der 10. Klasse durchgekaut. Sehr intensiv. Ich war begeistert. Und da gehört es auch hin. In die Schulzeit.
    Heute habe ich einen ganz anderen Standpunkt sowie Sichtweise, das Thema betreffend als auch seine Umsetzung.
    Heute teile ich weder meine Begeisterung von damals noch meine Meinung darüber. Heute bin ich nicht mehr so begeistert. Und ich habe auch keine Lust mehr mich damit zu beschäftigen.

    Konnte ich deine Frage beantworten?

    Ich bin ganz gerührt von deinen Zeilen… ;)
    Ich guck auch nicht besonders oft. Hauptsächlich abends.

    Sick Note sagt mir leider gar nichts. Worum geht es da? Der Name klingt ja bereits schräg…

  3. Ich denke ja, das hat meine Frage beantwortet. Tatsächlich hatte ich das Buch auch in der Schule nicht und habe schon mehrfach darüber nachgedacht, es zu lesen und mich mit dem Thema zu beschäftigen. Aber mehr, weil ich das Gefühl habe, dass man es kennen sollte. Vielleicht werde ich es irgendwann nachholen, aber nicht mit der Serie.

    Es geht in Sick Note um Daniel, einen erstmal eher nicht so sympathischen Kerl, der hauptsächlich seine Zeit verschwendet und krank feiert. Bis er von einem unfähigen Arzt Krebs diagnostiziert bekommt. Als der Arzt feststellt ist es für die beiden quasi zu spät, alles richtig zu stellen und sie versuchen die Situation auszusitzen und -nutzen. Allerdings stellt sich schnell heraus, dass nicht nur sie Leichen im Keller haben. Im Grunde schaukelt eins das nächste hoch. Es ist eine Komödie, würde ich mal sagen, aber eine, bei der man dauernd die Hand an den Kopf schlagen möchte. Ich bin im Grunde wegen der Darsteller drauf aufmerksam geworden, Rupert Grint und Nick Frost.

  4. Ich stehe dem Buch inzwischen als Erwachsene skeptisch gegenüber. Es ist ein Thema mit dem ich mich jetzt nicht mehr beschäftigen möchte.

    Zu Sick Note: Ah, der Nick Frost! Das ist doch der Typ aus Spaced?! Ich bin großer Fan von Spaced!
    Nick Frost finde ich nicht so sehr sympathisch…
    Aber ich kann mir jetzt gut vorstellen, in welche Richtung die Serie geht. Ist wahrscheinlich auch gut gespickt mit bösem Humor? Das mag ich ja.

  5. Genau der. Ich kenne ihn vor allem aus Shaun of the Dead usw., Spaced hab ich noch nicht durch^^ Bei Nick Frost kommt es für mich echt auf die Serie an, wie sehr ich ihn mag… eigentlich mag ich vor allem Simon Pegg.
    Aber böser Humor trifft es gut, ja. Schätze das ist es, was mich dran hält. Allerdings haben wir gerade unterbrochen um The Quest zu schauen, packt mich gerade etwas mehr.

  6. The Quest – Die Serie???
    Auf Prime?
    Ich liebe die Serie! :love:
    Die Filme kenne ich nicht.

    Ja, Simon Pegg finde ich wesentlich spannender und unterhaltsamer!
    Zu Spaced kann ich nur sagen: unbedingt anschaun! Und beide Staffeln gucken! Ist genial! Das beste was Pegg gemacht hat!
    Shaun of the Dead kenne ich auch, ist ganz witzig.

    Und jep, böser Humor ist einfach nur gut! :)
    Das mag ich an den Briten… hihi.

  7. Wir haben die BluRays, sie ist momentan weder bei Prime noch bei Netflix drin. War sie mal, wenn ich mich nicht irre… Und ja, die Serie :) Die Filme wollen wir vielleicht hinterher auch noch schauen, hoffentlich sind die ähnlich unterhaltsam!

  8. Ich wünsche euch ganz Spaß mit den Staffeln!
    Ich fand die Serie einfach großartig. Hat mir viel Spaß gemacht und mich gut unterhalten.
    Ich favorisiere ja die beiden „Angestellten“ der magischen Bibliothek, also quasi die schon zum Inventar gehören… du weißt von wem ich spreche, von dem ritterlichen Jenkins und seine Assistentin, die ältere blonde… die leider nur eine Nebenrolle ist.
    Ich hatte die Serie auch hier mal verlinkt, als sie bei Prime lief…
    Viel Spaß!!!!

  9. Kann sogar gut sein, dass ich den Tipp zur Serie von dir hatte :D Ich weiß es nicht mehr, kann mir selten merken, wie ich auf etwas kam, aber auf jeden Fall lag die erste Staffel schon eine Weile hier rum, bis wir nun endlich angefangen haben… inzwischen sind wir mit Staffel 2 durch. Jenkins finde ich auch großartig :) Von Charlene hat man bisher kaum was mitbekommen, ich denke aber das wird ab jetzt etwas mehr. Bin mal gespannt ;)

  10. Wie ich gestern beim DVD-Wechsel festgestellt habe habe ich mich geirrt, von wegen wie weit wir sind… wir hatten schon Staffel 3 durch und nun mit der letzten angefangen. Ups^^
    Wir mögen neben Jenkins Ezekiel sehr. Aber an sich ist es einfach das Team, vor allem die 3 „neuen“ Bibliothekare und wie sie miteinander funktionieren, was ich am meisten an der Serie mag. Wir haben nun beschlossen, nach der Serie wirklich auch die Filme zu schauen, vor allem weil gerade einige Anspielungen kommen. Ich weiß aber jetzt schon, dass ich die drei vermissen werde… Flynn ist mir zu eigenbrödlerisch und unzuverlässig. Was aber wahrscheinlich halb so schlimm ist, solange er nicht im Team arbeiten muss ;)

  11. Oh wie spannend, die Filme würde ich auch gerne mal sehen. Erzähle mir doch bitte davon, wenn ihr da was von guckt!
    Die letzte Staffel fand ich nicht mehr ganz so gut wie die drei davor und sie ist ja auch vom Abschiednehmen geprägt. Ich war echt traurig, als die Serie zu Ende war.
    Viel Spaß weiterhin euch bei The Quest! :cat:

  12. Das mit dem Abschiednehmen merkt man schon recht deutlich, da hast du recht. Es geht aufs Ende zu und ich bin sehr gespannt, wie es ausgeht. Einerseits finde ich es schade, dass es bald rum ist, andererseits finde ich es gut zu wissen, dass sich die Serie nicht tot laufen wird. Wie das eben immer so ist^^ Ich berichte, wenn wir die Filme schauen!

  13. Das stimmt natürlich mit dem sich totlaufen. Ja, das ist so eine unschöne Sache bei ansonsten guten Serien.
    Vampire Diaries fand ich zum Beispiel toll und habe mich dann durch die letzte Staffel nur noch durchgequält und nur der Vollständigkeit wegen zu Ende geguckt. So erging es mir mit vielen tollen Serien. McLoud’s Töchter zum Beispiel ebenso. Puh, ich unterbreche dann erstmal die Serie und gebe mir später einen Ruck, da doch noch mal weiterzuschauen. Es ist traurig, wenn Serien so auslaufen.

  14. Von daher bin ich mit dem Ende der Quest-Serie soweit zufrieden. Obwohl ich die Art, wie das Problem mit Nicole aufgelöst wurde, etwas lahm fand. Das ging so schnell und irgendwie zu einfach.
    Wir haben nun auch den ersten Film geschaut, und joa… Es war nett zu sehen, wie alles angefangen hat, aber viel mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Als eigenständigen Film hätte ich ihm nicht viel abgewinnen können, als Zusatz zur Serie war er in Ordnung. Also kein Muss ;) Die anderen beiden will ich trotzdem noch sehen.

  15. Okay, gut zu wissen. Dann bin ich nun nicht mehr ganz so traurig, dass ich die Filme nicht geguckt habe. Danke für die Info! ;)
    Viel Spaß noch bei den anderen Filmen! :cat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.