Rezension – Tatort Oslo, Nichts bleibt verborgen von Knut Krüger

Rezension – Tatort Oslo, Nichts bleibt verborgen von Knut Krüger

Knut Krüger
Tatort Oslo –
Nichts bleibt verborgen
Band 2

Verlag: cbj
Gebundene Ausgabe
Erschienen: Mai 2013
Preis: 12,99 Euro
Seiten: 240
ISBN: 978-3570156766
Empfohlenes Alter: Ab 11 Jahren

Inhalt:
Der Brand des Schuppens auf dem Schulgelände von Alexanders und Franziskas Schule erschüttert Oslo. Denn dieser Brand hat ungeahnte Folgen. Hauptkommissar Ohlsen und sein Sohn Alexander nehmen jeder für sich die Ermittlungen auf. Wer steckt hinter diesem Brand? Wer wird die Tat zuerst aufdecken, Ohlsen oder sein Sohn? Alexander verstrickt sich immer tiefer in diesen Fall und begibt sich in ein gefährliches Abenteuer.

Meine Meinung:
„Nichts bleibt verborgen“, Band 2 aus der Reihe „Tatort Oslo“, ist ein gelungener Kinder- und Jugendkrimi für junge Leser ab 10/11 Jahren. Das Buch ist sehr altersgerecht geschrieben, nicht zu bedrohlich oder zu unheimlich. Die Geschichte hinterläßt beim Lesen ein gutes Gefühl. Sie ist sowohl spannend, als auch humorvoll, unterhaltsam und leicht. Die Spannung beginnt mit dem Prolog und läßt nicht los, steigert sich sogar noch bis zu einem rasanten Schluss. Der Leser wird auf der Suche nach dem Täter mehrmals in die Irre geführt. Und auch ich lag das eine oder andere mal komplett falsch mit meinen Vermutungen. Der Stadtplan im Inneren des Buches ermöglicht dem Leser zudem, die Handlung genau mitzuverfolgen.
Handlungsstrang und Figuren sind gut durchdacht und fein ausgearbeitet. Man befindet sich sofort mitten in der Handlung und sympathisiert mit den meisten Charakteren. Die 31 Kapitel sind kurz gehalten und lesen sich zügig. Besonders begeistern konnte mich der Schreibstil des Autors, der mit seinen schönen Formulierungen auffällt. Dies ist ein Unterschied zu anderen Kinder- und Jugendbüchern, wo die Sprache meist sehr einfach ist. So macht das Buch hier auch dem erwachsenen Leser Spaß. Ich habe mich mit dem Buch rundherum wohl gefühlt und den Ausflug nach Oslo genossen.
Was die Personen anbelangt, so war ich sofort auf Franziskas Seite. Ich fand es rührend zu lesen, wie sie romatische Gefühle für Alex hegt. Ich hoffe, darauf wird in den Folgebänden noch mehr eingegangen. Auch mit Alexander sympathisierte ich schnell. Mir gefiel auch ihre Clique gut und belustigt musterte ich gerne Elias, der gerade in einer Emo-Phase steckt.
In den Täter konnte man sich gut einfühlen, so dass ich ihm für den Brand auch nie richtig böse sein konnte. Eher hat er mir leid getan. So erging es mir auch mit den anderen Verdächtigen. Magnus Geschichte machte mich richtig traurig.
Mir ist besonders positiv aufgefallen, wie freundschaftlich die beiden Ermittler von der Kripo miteinander umgehen. Auch der Einblick in die Polizeiarbeit war sehr interessant. Hier hatte man fast das Gefühl einen Erwachsenenkrimi zu lesen.
Da aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, bekommt der Leser ein umfassendes Bild von der Handlung. Mal wird er in die Welt des Täters gezogen, dann wieder verfolgt er die Ermittlungen der Kripo, beleuchtet die Gefühlswelt von Franziska und begleitet aufgeregt Alexander bei seinem Abenteuer.
Für Leser, die Band 1 noch nicht kennen, gibt es kurze Informationen, die in den Text miteingewebt sind. So wird dieses Buch für alle zum Spaß, ob nun Neuling oder Insider.

Fazit:
Ein spannender und unterhaltsamer Krimi nicht nur für junge Leser. Ein Ausflug nach Oslo, der es in sich hat.
Begeistert von diesem Buch warte ich auf Fortsetzungen.

5 von 5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:cheerleader: :O :flower: :dance: :cat: more »