Browsed by
Kategorie: Hexenküche

Schnelle Marmelade

Schnelle Marmelade

Marmelade

In der dunklen Jahreszeit verschlägt es mich gerne wieder in die Küche, um neue Rezepte auszuprobieren.
Ich koche, backe Brot… Nun hatte ich Lust auf den frischfruchtigen Geschmack von Marmelade. Marmelade habe ich schon länger nicht auf Brot gegessen, denn sie besteht ja hauptsächlich aus Zuckerketten. Diese Marmelade kommt ganz ohne Zuckerzusatz aus, denn sie besteht aus getrockneten Früchten. Dabei ist sie total simpel herzustellen.
Einfach die Trockenfrüchte euer Wahl einige Stunden in Wasser quellen lassen, dann zusammen mit beliebigen Gewürzen pürieren, fertig. Man kann auch Apfelsaft oder schwarzen Tee nehmen. Oder das ganze mit Amaretto verfeinern…
Ich habe hier Aprikosen genommen, zusammen mit Vanille, Zimt und etwas Zitrone. Lecker! Das nächste mal werde ich noch frischen Ingwer dazufügen.

Lasst es euch schmecken und seid kreativ!

Abraxandria ♥

Fürs Immunsystem: Ingwer-Kurkuma-Tee

Fürs Immunsystem: Ingwer-Kurkuma-Tee

ingkurk1

Herbstzeit ist Erkältungszeit. Ich beuge dem etwas vor, indem ich mir einen frischen Aufguss aus Ingwer und Kurkuma mache.
Ich nehme dazu in meine Teekanne einen beliebigen Tee, am liebsten gerade eine Kräuterteemischung von Sonnentor, und frischen Ingwer und Kurkuma aus dem Bioladen. Man kann als Teezusatz auch puren Rooibos, Honeybush, schwarzen, grünen oder Gewürztee nehmen. Ich mische meinen Aufguss gerne mit normalen Tee, da mir das ganze sonst zu wässrig schmeckt.
Man darf da seinen Wünschen auch ganz freien Lauf lassen und nun gerne wild experimentieren, mit Zimtstangen, frisch gepressten Zitronen oder Orangen, Honig… Mir ist da alles zuviel Aufwand, meist soll es ja schnell bei mir gehen. Also koche ich mir normalen Tee und tu einfach noch etwas mit hinzu in die Kanne.

Weiterlesen Weiterlesen

Nutella selbst machen

Nutella selbst machen

nutellaglas300

Als Schokojunkie fehlt mir in meiner Ernährungsumstellung doch ab und an das gute Nutella.
Da gibt es aber schnell ein paar Tricks, wie man den Aufstrich auch ohne Zucker genießen kann. Ich wurde also erfinderisch und probierte so einiges aus, mit verschiedenem Nussmus.
Und es wurde immer leckerer!

nutella300

Man denkt sofort an den Klassiker, an Haselnussmus. Aber empfehlen kann ich diese Mischung nicht unbedingt. Zu unsüß.
Auch mit Tahin nur zu bitter. Mit Erdnussmus ganz okay.
Was dann aber richtig lecker schmeckte, war mit Mischmus, also Nussmus aus Haselnuss, Erdnuss, Mandel und Cashew. In der Mischung sind Nüsse dabei, die schon von alleine etwas süß schmecken.

Weiterlesen Weiterlesen

Sommersalat: Obst-Karotten-Salat

Sommersalat: Obst-Karotten-Salat

salat22

Frisch, knackig und süß – so schmeckt Karottensalat mit Obst.
In der Zubereitung benötigt er etwas mehr Aufwand und Zeit als andere Sommersalate durch das Raspeln. Aber die Mühe lohnt sich.
Am besten schmeckt mir dieser Salat mit Ananasstücken oder Weintrauben. Da diese beiden Obstsorten aber besonders viel Fruchtzucker enthalten und bei Diabetes nicht zu empfehlen sind, weiche ich hier aus auf Pfirsiche oder Nektarinen.
Probiert ruhig die Variante mit Ananas oder Weintrauben – ich schwöre euch, das es verführerisch lecker schmeckt. Für die Soße könnt ihr dann auch noch einen guten Schuß Orangensaft dazu tun. Das ist besonders lecker.
Leider sind generell Säfte bei Diabetes verboten. Und jedes Stück Obst muss abgezählt werden.
Probiert ein wenig herum und findet euren eigenen Lieblings-Obst-Karotten-Salat! Es ist ganz einfach!

Weiterlesen Weiterlesen

Limonade – homemade

Limonade – homemade

limonade

Grapefruit-Rosmarin-Limonade und Gurken-Wasser.

An heißen Tagen und besonders beim Grillen sind selbstgemachte Getränke was tolles. Herrlich erfrischend, schön kühl und gleichzeitig gesund. Und schön sehen sie auch aus.

Die Grapefruit Limonade ist nach einem Rezept aus Das Achtsamkeits-Kochbuch. Sehr lecker und weiter zu empfehlen.

Mit dem Gurken-Wasser bin ich noch am experimentieren. Mir ist der Geschmack nicht intensiv genug. Ich habe 1 Bio-Gurke in eine Flasche geschnitten, mit Wasser aufgefüllt und über Nacht ziehen lassen. Trotzdem schmeckt mein Gurken-Wasser fast nur nach Wasser.
Mehr als 1 Gurke passt aber wohl kaum in die Glasflasche. Vielleicht liegt es an der Art, wie ich die Gurke schneide. Vielleicht sind die Scheiben zu dick oder noch zu groß.
Ich werde es einmal mit weiteren Zutaten ausprobieren, wie Ingwer oder Kräuter oder vielleicht auch beides.

Wer mit experimentieren möchte, für den kommt hier das noch unfertige Gurken-Wasser-Rezept:

Weiterlesen Weiterlesen

Sommersalat: Gurke-Tomate-Paprika

Sommersalat: Gurke-Tomate-Paprika

salat11

Ein leichter, schnell gemachter erfrischender Salat zum Grillen: aus Gurke, Tomate, Paprika. Wer mag, ergänzt ihn um weiteres Gemüse und Käse.
Wenn ich vegetarisch grille, mag ich davor nicht allzu lange in der Küche stehen. Das Grillen soll hauptsächlich draußen stattfinden. Also wähle ich schnell gemachte, unkomplizierte Salate zum Grillgut.

Je nachdem, was ich noch so zuhause habe, peppe ich den Salat mit Oliven und Feta auf. Sehr lecker auch sind eingelegte Pfefferonen dazu.
Auf dem Foto seht ihr die Variante mit Avocado, die leider im Salat geschmacklich unterging. Besser man bleibt bei stark wasserhaltigen Gemüse, das schön knackig ist. Radieschen passen auch gut mit hinein.

Weiterlesen Weiterlesen

Gegrillte Champignons – schnell und einfach

Gegrillte Champignons – schnell und einfach

grillchamps1

Wer eine schnelle und unkomplizierte Gemüsebeilage zum Grillen sucht, dem empfehle ich Champignons. Pur, ohne aufwendige Füllung. Die Pilze sind an sich schon geschmacksintensiv. Ein wenig Öl reicht, damit sie nicht anbrennen und schneller gar werden.
Ich verfeiner das ganze gerne noch mit einem Schuß Sojasoße. Das gibt zusätzliche Würze.

Weiterlesen Weiterlesen

Buchweizen-Zucchini-Bratlinge

Buchweizen-Zucchini-Bratlinge

buchweizen1

Die Buchweizen-Zucchini-Bratlinge kann man auch gut auf Vorrat machen. Da sie vegan sind, halten sie sich einige Tage im Kühlschrank.
Ich liebe Getreidebratlinge und probiere gerne verschiedene Getreidesorten für meine Bratlinge aus.
Ich bevorzuge es, wenn zum Getreide noch Gemüse kommt, wie Zucchini, Paprika oder Karotten.

Meine veganen Bratlinge brate ich grundsätzlich in der Pfanne an, bevor sie auf den Grill kommen. Auf dem Grill werden sie dann lediglich nur erwärmt.
Diese Methode verwende ich, da mir so einige Veggie-Burger bereits auf dem grillrost zerfallen oder festgeklebt sind. Vorgebratene Burger sind stabiler.

Buchweizen muss man allerdings mögen. Er schmeckt etwas bitter. Dafür ist er glutenfrei und gut bekömmlich.

Die Bratlinge schmecken toll mit einer schnell gemachten kalten Soße aus: Yoghurt, Salz, Pfeffer und 1 Zehe gepressten Knoblauch. Wer möchte, kann auch Kräuter hinzufügen.

Weiterlesen Weiterlesen