Beiträge in der Rubrik: Grotesk

Öffentliches Ärgernis

Da kam ich doch heute dick bepackt aus dem Supermarkt und wollte schnell und eifrig meine Beute nach Hause schleppen, Peng, eine Sekunde in die falsche Richtung geschaut und schon heftete es sich an mich ran. Was es war? Ein fanatisches Etwas in Frauengestalt war es, von Gott gesand um mich zu befreien. Ich müßte nur ihrer Glaubensgemeinschaft beitreten. Und, ich wurde sie nicht mehr los. Dreist folgte sie mir auf Schritt und Tritt fast bis zu meiner Haustür und laberte mich voll. Ihre Argumentation drehte sich dabei im Kreis, ihr Hammer Argument: alles, außer ihrem Glauben, sei satanisches Werk. Hey, das hat mich dann aber hammer überzeugt, besser gesagt, echt wütend gemacht. Und ich mußte laut werden, mitten auf der Strasse, keine Peinlichkeit scheuen, und ihr erklären, wie unverschämt ihr Verhalten sei. Jawoll, höchst unverschämt! Ich bin sauer.

Verbotsschilder

no dogs IDesweiteren stolperte ich auf meiner Altstadttour über folgendes Schild, oder besser gesagt, über die Anbringung des folgenden Schildes. Da hatte wohl jemand erhebliche Angst um seine Grünpflanzen, die den Eingangsbereich verzieren sollten. Diese Angst war ganz im speziellen darauf bezogen, dass spaziergehende Hunde folgende Bepflanzung zu lieb gewinnen könnten und es sich zu bequem machen könnten, vielleicht das arme Pflanzending sogar noch schädlichst anpinkeln könnten. Also, Leute gibt´s! Da fällt mir nichts mehr ein. Außer, dass ich doch lachen mußte als ich das Schild erblickte… .no dogs II