Browsed by
Kategorie: Filmtipps

Serienliebe No. 34

Serienliebe No. 34

Neues auf Netflix und Amazon Prime, was ich so gerade geguckt habe…

  • Once Upon A Time , Staffel 4+5 (Amazon Prime):
    Von einer Dimension des Märchenlandes zur nächsten. Hier ist alles miteinander verknüpft, Grimms Märchen, Peter Pan, Die Griechischen Sagen, König Arthus und Merlin, … sowie die Gegenwart einer magischen Stadt namens Storybroke und in New York. Ich mag diese Serie vom Schöpfer von Lost. Sie ist spannend, hat Action- und Mysteryelemente und ist zugleich unterhaltsam, aber nicht gruselig. Die Charaktere sind fast alle sympathisch. Mr Gold alias Rumpelstilzchen ist schon irgendwie die tragende Figur der Serie.
    Teil 1 der vierten Staffel steht in Zeichen der Eiskönigin, hat mir sehr gefallen. Dann geht es weiter mit dem verschlagenen König Arthus und danach in der Unterwelt von Hades. Das war nicht so ganz mein Fall, dennoch sehr mitreißend.
  • The Case (Netflix):
    Isländische Krimiserie mit sympathischer Ermittlerin. Jugenddrama. Ein junges Mädchen wird erhängt aufgefunden… Mitreißend, geht unter die Haut, berührt. Realistisch gedreht.
    Es handelt sich hier wohl eigentlich um die dritte Staffel. 2009 erschienen bereits zwei Staffeln unter dem Original Titel Réttur, mit dem Anwalt Logi als Protagonisten.
  • The A List (Netflix):
    Jugend Mystery Drama, BBC. Ein Sommercamp auf einer abgelegenen Insel, auf der alle Teilnehmer gefangen sind unter der Herrschaft eines mysteriösen bösen Mädchens namens Amber. Erinnert an Lord of the Flies… Allerdings in langweilig und langgezogen. Zum Schluss hin kommt etwas mehr Spannung auf. Leider kaum sympathische Charaktere.
  • Chesapeake Shores, Staffel 4 (Netflix):
    Juhu, es geht weiter! Nette Familienserie um 3 Schwestern und 2 Brüder, die zuhause im großen Familienanwesen ihrer Eltern in einer typischen amerikanischen Kleinstadt leben. Es geht um Liebe und Familie. Gemütliche Serie zum abschalten und sich gut fühlen.
  • Republic of Doyle (Prime):
    Kanadische Crime Serie. Sympathische Charaktere, humorvoll erzählt, nett gemacht. Zwei Privatdetektive, Vater und Sohn ermitteln…
  • How to get away with murder, Staffel 4 (Netflix):
    Und endlich geht es weiter! 6 Staffeln gibt es insgesamt.
    Geniale Crime Anwaltsserie mit weiblicher Hauptrolle.
    Annelise entläßt ihre Studentinnen, sowie auch ihre Assistentin und versucht sich alleine durchzuschlagen. Eine Menge Leute sind extrem sauer auf sie. Und ihrem Psychiater trau ich nicht übern Weg…
Serienliebe No. 33

Serienliebe No. 33

Und weiter geht es mit meiner aktuellen Serienliste, zusammengestellt aus Netflix und Amazon Prime:

  • Bordertown (Netflix):
    Finnische Krimiserie mit einem sympathischen Ermittler. Brutal, ernst, nicht überdreht. Die Serie stellt Konflikte der Grenzstadt zwischen Finnland und dem Nachbarland Russland dar. Die einzelnen Fälle ziehen sich über zwei bis zu drei Folgen. Spannend. Geht unter die Haut.
  • Heartland (Prime):
    Kannadische Drama-Pferde-Serie auf Grundlage einer Buchreihe. Die abgelegene Ranch Heartland kümmert sich um schwierige Pferde. Flirts, Intrigen, Familie, Freundschaft und Reiten. Sympathische Charaktere. Ich bin kein großer Pferdefan, dennoch bin ich von dieser Serie angetan. Aktuell gibt es bereits 12 Staffeln, Prime zeigt jedoch nur die erste, was sehr schade ist.
  • Vampire Diaries, Staffel 7.2 und 8 (Netflix/Amazon Prime):
    Das Serienfinale. Ich bin schon traurig, dass die Serie nun zu Ende geht. Aber die Macher geben hier nochmal alles an Action und Mystery was ihnen einfällt. Ich hatte mich durch den ersten Teil der 7. Staffel voll gelangweilt hindurchgequält. Aber nun macht es endlich wieder Spaß weiterzugucken. Die Brüder auf Splatterodyssee, dazu eine Vampirjägerin, Sirenen und der Teufel… Viel Blut, Massaker und Spannung.
  • Tidelands (Netflix):
    Australische Mystery Serie über Sirenen und Drogenschmuggle. Thriller, Drama. Spannend, brutal. Zwei Geschwister, die keine sind; eine junge Frau, die entdeckt dass sie eine Halb-Sirene ist, viel Blut und Tote beim Drogenschmuggle; eine Mutter, die ihre Kinder verrät; korrupte Polizei; der ganze kleine Ort steckt mit drin…
  • The Inbestigators (Netflix):
    Australische Kinderserie über 4 Freunde, die zusammen in die 5. Klasse gehen und gemeinsam in Alltagsdingen ermitteln, wie verschwundene Postpakete, ein weitergegebenes Geheimnis, schummeln bei Sportwettspielen… Eine leichte unterhaltsame Serie.
  • Die Patchworkfamilie, Staffel 2+3:
    Schwedische Dramaserie um den chaotischen und herausfordenden Alltag einer Patchworkfamilie mit 4 Kindern. Realistisch gestaltet, sympathische Charaktere.
Serienliebe No. 32

Serienliebe No. 32

Willkommen zur nächsten Runde meiner derzeiten TV-Serien-Lieblinge:

  • Diebische Elstern (Netflix):
    Jugendserie, Drama, Highschool. Drei Schülerinnen aus unterschiedlichen Mileus verbindet das Stehlen, sodass sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den dreien ergibt, die ihr Leben gewissermaßen verändert.
    Gut gemacht, interessant. Etwas merkwürdig ist allerdings, dass die eine Darstellerin einen enorm an Breakfast Club erinnert…
    Ich hoffe, es wird eine zweite Staffel geben.
  • The Umbrella Academy (Netflix):
    Comicverfilmung. 7 Geschwister mit aussergewöhnlichen Kräften versuchen den Untergang der Welt zu verhindern. Actiongeladen mit Witz, schon brutal. Kommt an Klassiker wie Pulp Fiction nicht heran. Aber unterhaltsam und dennoch gut gemacht.
  • Broadchurch, Staffel 3 (Netflix):
    Britische Krimiserie mit David Tennant. Geht unter die Haut. Authentisch, spannend, irreführend. Macht süchtig. Vor der atemberaubenden Steilküste in Südwestengland.
  • The Good Fight, Staffel 2 (Prime):
    Geniale Anwaltsserie. Nachfolger von The Good Wife, nur viel besser. Mit Diane Lockhart als Protagonistin, in einer afro-amerikanischen Anwaltskanzlei. Bissig, spannend, unterhaltsam.
  • Fallet (Netflix):
    Schwedischer Krimi, Krimiparodie. Sehr sarkastisch, unterhaltsam. Nur im Originalton auf schwedisch/englisch mit deutschen Untertiteln. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich die Mühe zu machen und auf die Bequemlichkeit der Synchronisierung zu verzichten. Schwedische Polizistin arbeitet mit britischen Polizisten zusammen an einem Mordfall an einem verschlafenem Vorort, wo die Polizei nicht wirklich kompetent ist.
  • Armistead Maupins (Mehr, Noch mehr…) Stadtgeschichten (Netflix):
    Ich liebe diese Serie! Schon der vierte Teil, die Neuauflage, hatte mich begeistert. Diese drei Teile sind nun etwas älter, Anfang 90er Jahre. Ich bin sehr beeindruckt von der Figur der Anna Madrigal. Anna vermietet ein Haus in San Francisco, ihre Mieter bilden eine ganz eigene Art von Familie. Die Serie vereint Drama und Seifenoper mit der Gay Szene im damaligen San Francisco. Die drei Teile gibt es nur im Originalton mit deutschen Untertiteln.
Serienliebe No. 31

Serienliebe No. 31

Hier habe ich wieder einen kleinen Einblick für euch über die Serien, die mir zur Zeit bei Netflix und Amazon übern Weg laufen:

  • Lucifer, Staffel 4 (Amazon Prime):
    Produziert von Netflix, läuft aber weiterhin auf Amazon, schon schräg. Wohl die letzte Staffel der Serie, was wirklich schrecklich schade ist. Geniale Serie nämlich!
    Man spürt deutlich, dass Netflix seine Finger mit im Spiel hat. Es gibt mehr Action. Die Schluss-Folge ist sogar eine Zombie Homage. Mit der letzten Folge ist die Geschichte in sich abgeschlossen. Die Charaktere bleiben liebenswert wie immer. Dennoch fand ich die Serie unter der Produktion von Amazon besser.
  • Gilmore Girls, ein neues Jahr (Netflix):
    Ich habe mit großer Begeisterung alle 7 Staffeln der Gilmore Girls auf Netflix geguckt. Die zusätzliche 8. Staffel aber, die 10 Jahre später gedreht wurde, ist eine gr0ße Enttäuschung.
  • The Bold Type, Staffel 3 (Prime):
    Ich freue mich, dass es mit TBT weitergeht, jede Woche eine neue Folge.
    Die drei besten Freundinnen arbeiten beim großen Frauenmagazin Scarlet in NYC. Es geht um Freundschaft, Liebe, Beziehungen, Job, Politik, Feminismus… Ich bin besonders angetan von Jacqueline Carlyle, der Chefredakteurin. Drama, Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit wechseln sich in dieser Serie ab im gutem Gleichgewicht.
  • Stadtgeschichten (Netflix):
    Ein Haus in San Francisco mit jeder Menge sympathischen Randtypen der Gesellschaft. Drama, Queer Szene, eine geniale Hausgemeinschaft, die man sich nur wünschen kann, eine zerrissene Familie die wieder zusammen findet, Liebe und Beziehungsstress… Die Folgen gehen jeweils fast 1 Stunde. Man wächst in diesen 10 Folgen richtig mit den Hausbewohnern zusammen. So dass ich mir eine Fortsetzung wünsche…
  • Dead to Me (Netflix):
    Psycho-Drama-Serie mit pechschwarzem Unterton. Judy überfährt einen Mann und stalkt anschließend seine Ehefrau, zieht in sein Haus ein und übernimmt sozusagen den leeren Platz als beste Freundin… Krasse Story.
  • Good Omens (Prime):
    Die neue Terry Pratchett Serie nach dem Buch Ein gutes Omen über einen Engel, einen Dämon, den Antichrist und die Apokalypse… – BBC. Mit einem genialen David Tennant. Bissig, amüsant, unterhaltsam. Macht Spaß zu gucken.
Tolle Filme

Tolle Filme

Weiter geht es mit meiner Vorstellung der Filme, die ich neu auf Netflix und Amazon Prime entdeckt habe:

  • Ein Schotte macht noch keinen Sommer (Prime):
    Nachdenklicher britischer Film über das Leben. Liebevoll gemacht.
  • Die Kleine Hexe (Prime):
    Spielfilm nach dem bekannten Kinderbuch von Ottfried Preussler. Nicht unbedingt buchgetreu nacherzählt, dafür aber echt gut umgesetzt. Hat viel Spaß gemacht, die kleine Hexe zu begleiten. Sehr fantasievoll.
  • Wohne lieber ungewöhnlich (Prime):
    Französische Komödie, Familienfilm. Eine etwas andere Patchwork Familie. Hier bestimmen mal die Kinder, wo es lang geht und was ihnen gut tut. Sympathisch, herzlich, charmant witzig.
  • Tanz ins Leben (Netflix):
    Britischer Film, herzergreifend, ernst und dennoch leicht, eine Ode ans Leben. Mit tollen britischen Schauspielern. Ich mag ja vor allem Celia Imrie.
    Zwei ältere Schwestern, ganz unterschiedlich, finden wieder zueinander. Die eine lebensfroh und autarg, die andere mit kaputter Ehe. Die andere lernt die Lebensfreude ihrer Schwester kennen, vor allem in der Tanzgruppe. Lebensfreude kann ansteckend sein…
  • Wine Country (Netflix):
    Ein Film übers älter werden, über Mid Life Krisen, über Freundschaft und Vergänglichkeit. Ein Film aus Frauensicht, locker beschwingt und zugleich nachdenklich.
    6 alte Freundinnen treffen sich nach 20 Jahren alle zusammen wieder auf einem Weingut fürs Wochenende, um den Geburtstag ihrer Freundin zu feiern.
Serienliebe No. 30

Serienliebe No. 30

Weiter geht es mit meiner Serienliste…
Diesmal sehr auf Netflix bezogen. Ich finde gerade nicht viel auf Amazon, was mich anspricht.

  • Schwarze Witwen (Prime):
    Skandinavische Krimiserie im Originalton, auf schwedisch, norwegisch und dänisch.
    Drei Freundinnen beschließen ihre gewalttätigen Ehemänner umzubringen…
  • Jane the Virgin (Netflix):
    Amerikanisches Remake an Anlehnung einer Telenovela aus Venezuela.
    Sehr sehr unterhaltsam. Vor allem durch den ironischen Erzähler, der uns durch die Serie führt.
    Viel Liebe, Drama und Kriminalität. Alles übersteigert und absurd. Dennoch liebevoll gemacht.
    Das Setting ist Miami, die Story geht um Jane, die Anfang 20 ist, sehr gläubig, und durch ein medizinisches Mißgeschick schwanger. Jane steht zwischen zwei Männern, die alte Story… Ich bin vor allem Fan von ihrer Großmutter.
  • Die Brücke, Staffel 4 (Netflix):
    Dänisch-schwedische Krimiserie. Toll! Tatort Kopenhagen/Malmö. Gemeinsame polizeiliche Ermittlungen  zwischen Dänemark und Schweden. Sehr verworrene Fälle, vielschichtig, persönlich. Anspruchsvoll, tiefgründig. Heftig.
  • Most Beautiful Thing (Netflix):
    Brasilianische Serie, Drama. Die 50er Jahre aus Frauensicht. Frauen, die aussteigen wollen, Spaß haben wollen, gleichberechtigt sein wollen. Samba, Jazz, Freundschaft, Liebe, kaputte Ehen… und ein Nachtclub mit Live Musik in Rio de Janeiro.
  • Gilmore Girls (Netflix):
    Als die Serie damals im Fernsehen habe ich gemieden, war mir zu oberflächlich. Und die Mutter hatte mich genervt mit ihrer überdrehten Art. Jetzt finde ich die Serie ganz nett für zwischendurch, halt was leichtes nach schwerer Krimikost.
    Teenietochter und Mutti sind beste Freundinnen, hach. Es geht um die kleinen Alltagsprobleme, humorvoll dargestellt.
  • The Order (Netflix):
    Mystery-College-Horror-Serie. Spannend, kann man so weg gucken, allerdings etwas brutal. Und nicht besonders anspruchsvoll gemacht.
    Ein düsterer Orden und Morde auf dem College, Werwölfe, eine offene Rache, … Hauptfigur ist ein neuer Collegestudent.
Serienliebe No. 29

Serienliebe No. 29

Heute wird meine Serienliste etwas magischer als sonst, was nicht nur an mir, sondern auch am aktuellen Serienangebot liegt. Aber richtig, ich interessiere mich schon für Magie, Fantasy… Ab und zu brauche ich eben eine Auszeit von der Realität und muß mal abschalten und träumen wie Kinder es tun…

  • Die Märchenbraut (Amazon Prime):
    Tschechoslowakische Märchen-Fantasy-Komödie für Kinder, schon sehr albern. Aber was habe ich diese Serie als Kind geliebt! War was ganz großes für uns damals.
  • Just Add Magic, Staffel 3 (Prime):
    Kinder-Fantasy-Serie um ein magisches Kochbuch und drei Freundinnen als dessen Hüterinnen. Unterhaltsam, nett gemacht, sympathische Charaktere, zauberhaft… Gelungene Mädchenserie nach einem Kinderbuch, produziert von Amazon. Ich befürchte, die letzte Staffel, da alles in der letzten Folge auf Abschied hindeutet. Sehr schade.
  • Einmal Hexe (Netflix):
    Lateinamerikanische Serie, leider nur mit Untertitel. Über Hexenverfolgung und Magie.
    Carmen wurde im 17. Jahrhundert als Hexe verbrannt und konnte sich durch einen Zauber in die heutige Zeit retten, wo sie den Auftrag hat, einem Zauberer aus der Vergangenheit einen Gefallen zu erweisen. Nur so bekommt sie ihren Geliebten wieder und kann durch die Zeit reisen…
  • Little Witch Academia (Netflix):
    Typische Magical Girl Animeserie. Niedlich, tollpatschig, hysterisch, witzig. Macht einfach Spaß und gute Laune.
    Akko geht auf die Hexenschule, ist allerdings als Hexe so ziemlich talentfrei…
  • Dance Academy (Prime):
    Australische Jugendserie in Zusammenarbeit mit dem ZDF.
    Eine nette Clique im Internat, schöne Kulisse am Ufer in Nähe der Sydney Oper. Balett, Hip Hop, Modern Dance… Tanzen, Teenagerprobleme, Intrigen und sich verlieben.
    Das angenehme dieser Serie ist ihre Leichtigkeit, die sie versprüht. Nicht überdreht gefilmt, langsame Erzählstruktur, Sympathie, Witz und Unterhaltung. Ab der zweiten Staffel geht es alllerdings etwas dramatischer zu.
  • Trapped – Gefangen in Island (Prime):
    Isländische Krimiserie. Atmospährisch, im sozialen Kontext, persönlich, spannend, … sehr angenehme Erzählstruktur.
    Mitten im Winter aus Island, Schneestürme, Lawinen, Unwetter… Ein kleiner Hafenort am Fjord. Eine zerstückelte Leiche im Wasser, Menschenhandel, eine Fähre von den Færøer Inseln… Wer ist alles darin verstrickt?
  • Lucifer, Staffel 3, zweiter Teil (Prime):
    Weiter geht es mit bester Krimiunterhaltung. Der Teufel ermittelt… und zeigt sich menschlicher als man denkt.
    Wunderbarer Humor, schön schräg und herrlich zynisch, liebevoll gezeichnete Charaktere… Und ein etwas anderer Blick auf die Religion.
Serienliebe No. 28

Serienliebe No. 28

Und weiter geht es mit meiner Liste an neuen Serien/Staffeln bei Amazon und Netflix:

  • Mistresses, Staffel 3 (Amazon Prime):
    Endlich geht es nun weiter mit der dritten Staffel und vier schrägen jungen Frauen, viel Drama und auch viel Freundschaft. In dieser Staffel auch mit viel Spannung, denn es geschieht ein Mord…
  • Crazy Ex-Girlfriend, Staffel 3 (Netflix):
    Meines Erachtens, die beste Staffel überhaupt. Nun dreht Rebecca endgültig durch…
    Wieder mit jeder Menge amüsant schräger Musikinterpretationen. Eine Anwaltsserie, die eigentlich keine ist und die ganz entfernt an Ally McBeal erinnert, nur ohne Fälle und Ernsthaftigkeit.
  • The Quest, Staffel 4 (Amazon Prime):
    Abenteuerserie um eine magische Bibliothek. Leider leider die letzte Staffel.
    Sympathisches Team, amüsante Abenteuer rund um Mythen.
  • Pan Tau (Prime):
    Habe ich als Kind geliebt! Tschechische Kinderserie aus den 70ern. Zauberhaft…
  • Raumpatrolie Orion (Prime):
    Feinster deutscher Sci Fi Trash aus den 60ern. Für Star Trek Fans und andere… Mir selbst eine Spur zu langatmig.
  • Grace und Frankie, Staffel 5 (Netflix):
    Immer wieder Ärger mit den erwachsenen Kindern, wenn man alt wird und sie einen entmündigen wollen. Doch das lassen sich die beiden selbstbewussten Damen Grace und Frankie nicht länger gefallen.
    Einfach genial! Ich freue mich schon auf die sechste Staffel.
Serienliebe No. 27

Serienliebe No. 27

Hier habe ich mal meine aktuellen Serien für euch gesammelt, die ich mir neben einigen Weihnachtsfilmen so anschaue:

  • The Fosters, Staffel 3 (Amazon Prime):
    Das Drama geht weiter mit vielen Irritationen der Adoptivkinder bei ihren beiden Pflegemums.
  • Chilling Adventures of Sabrina (Netflix):
    Hier gibt es was zum Gruseln mit unterhaltungswert. Comicverfilmung. Wer erinnert sich nicht gerne an die amüsante Fernsehserie mit der Halbhexe und ihren Tantchen! Hier geht es allerdings etwas skuriler und brutaler zu. Etwas zuviel Dunkler Lord für mienen Geschmack.
  • The Bold Type (Prime):
    Meine neue Lieblingsserie, die mich voll erwischt hat. Orientiert an der bekannten Zeitschrift Cosmopolitan. Drei Freundinnen Mitte 20 arbeiten zusammen für eine Frauenzeitschrift. Gute Laune meets Drama.
  • The Good Fight (Prime):
    The Good Wife hat eine Fortsetzung! Allerdings ohne Alicia, sondern mit Diane in der Hauptrolle, was die Serie nur aufwertet. Wenig Nebenstories, dafür volle Aufmerksamkeit aufs Gericht mit absurden Charakteren, die mich an meine Lieblingsserie Ally McBeal erinnern.
  • Young Sheldon (Prime):
    Alle Fans von Big Bang Theory freuen sich über noch mehr Sheldon. Auch ich, wo ich von der Orignal-Serie langsam schon genervt bin. Unterhaltsam und nicht ganz so überdreht.
Serienliebe No. 26

Serienliebe No. 26

Und wieder habe ich ein paar Serien gesammelt, die mich gerade faszinieren:

  • Violetta (Disney App):
    Argentinische Telenovela, Vorgänger von Soy Luna. Jugendserie.
    Ich freue mich sehr, dass der Disney Channel in seiner App die erste Staffel von Violetta zeigt. Da ich ja bereits ein großer Soy Luna Fan bin, bin ich sehr gespannt auf diese Serie.
    Sie ist sympathisch gemacht, etwas übertrieben albern und wirkt im Vergleich zu Soy Luna noch etwas orientierungslos. Viele Schauspieler aus Luna treten hier bereits auf.
    Es geht um eine Musikschule, Liebe, ein Familiengeheimnis, Intrigen, zwei rivalisierende Cliquen… Die Serie ist leicht, anspruchslos und macht einfach Spaß.
  • Gossip Girl (Netflix):
    Intrigen unter den Jugendlichen der Oberschicht von New York… Erinnert etwas an Desperate Housewives und Pretty Little Liars. Unterhaltsam.
    In der ersten Folge war ich mir noch unsicher, ob ich was damit anfangen kann. Doch einige Sympathieträger machten mich neugierig…
  • Good Witch, Staffel 4 (Netflix):
    Ach ja, sich einfach nett beduseln lassen mit dieser Serie. Alles ist ganz peacig in Middleton, alle haben sich lieb. Und vielleicht haben da sogar eine gewisse Dame und ihre Tochter magische Fähigkeiten, wer weiß.
    Eine schöne Serie zum entspannen und sich gut fühlen.
  • Atypical (Netflix):
    In dieser Serie wird es nun schon anspruchsvoller und ernster.
    Familie mit autistischen jugendlichen Sohn. Familien- und Alltagsprobleme.
  • Chesapeak Shores, Staffel 3 (Netflix):
    Leichte Familienserien, die einen von Reichtum und den Charme einer Großfamilie träumen läßt. Das alles in wunderschöner Kulissen, in einer Kleinstadt an der Küste.
    Ich mag die Leichtigkeit des Hallmark Channels, wie auch schon bei Good Witch.
  • Loudermilk (Amazon Prime):
    Bissige Serie um einen zynischen Ex-Alkoholiker und dessen Selbsthilfegruppe, sowie Mitbewohner inklusive Nachbarin. Unterhaltsam.
  • Lodge 49 (Amazon Prime):
    Comedy-Drama, amüsant und dabei doch irgendwie erschreckend. Outsider in Californien. Ein Ex-Surfer, der pleite ist und keine Bleibe hat.