Durchsuchen nach
Kategorie: Filmtipps

Die Bundesregierung zeigt: Noch mehr Helden

Die Bundesregierung zeigt: Noch mehr Helden

Und siehe da, die Bundesregierung hat nicht nur einen Aufruf in Form eines Clips gedreht, sondern gleich drei am Stück. Diese zwei weiteren möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.
Ich hoffe, die Videos verbreiten sich gut. Und ich hoffe, dass ihre Botschaft verstanden wird.
Leider kenne ich viel zu viele Leute, die Corona nicht ernst nehmen und die beschlossen haben das ganze zu ignorieren und einfach so weiter zu machen wie bisher. Auch diese Videos werden wohl jene Leute nicht errreichen, da sie den Nachrichten aus dem Weg gehen.
Ich hoffe einfach, dass die Videos genug andere Menschen erreichen, genug Menschen, um gemeinsam gegen das Virus anzugehen. Denn wir haben das Virus selbst in der Hand. Es liegt an uns, an jeden einzelnen, wie lange Corona sich ausbreitet.
Ignorieren wir Corona, so kann es sich ungestört vermehren. Nehmen wir Corona ernst und handeln entsprechend verantwortungsbewusst, so können wir das Virus in kurzer Zeit besiegen. Je mehr mitmachen, desto schneller.
Wenn nur alle mitmachen würden!

Weiterlesen Weiterlesen

Die Bundesregierung informiert: Corona Helden – ein Clip

Die Bundesregierung informiert: Corona Helden – ein Clip

Zunächst war ich etwas irritiert von diesem Video Clip der Bundesregierung, dann musste ich schmunzeln. Hey, das Setting ist uns allen irgendwie schon bekannt, nur die Aussage ist so schön verdreht. Und wie erleichtert, seufzt man mit, wenn es heißt: wir taten gar nichts.
Obwohl in diesen Worten auch ein gewisser Zynismus und eine versteckte Warnung steckt. Denn das blanke Gar Nichts ist viel mehr als nichts. Es erfordert ein Gespür für die Situation, ein Ernstnehmen des Geschehens, ein Verantwortungsgefühl des einzelnen und sehr viel Mitgefühl und Solidarität mit anderen.
Gar Nichts ist in diesem Falle schon sehr sehr viel. Viel mehr als nichts.
In der Ironie der Worte steckt ein Wachrütteln, eine Bitte, ein Aufruf.

Meiner Meinung nach ein gut gemachtes Video. Gewollt altbacken.

Weiterlesen Weiterlesen

Serienliebe No. 41

Serienliebe No. 41

Der Herbst ist da! Die Zeit der gemütlichen Stunden zu Hause. Zeit für Serienmarathons.
Hier meine Neuentdeckungen, bzw. neue Staffeln von alten Serien… :

  • Atiye, Staffel 2: (Netflix)
    Türkische Serie, Mystery, Drama, Crime. Romanverfilmung.
    Eine wundervolle Serie! Wer auf Mystik, alte Tempelanlagen, Portale zu Parallelwelten… steht. Und das alles mit einer Frau als Hauptfigur. Und nicht nur irgendeine Bewohnerin Istanbuls, sondern die Verkörperung von Isis… Eine sehr feministische Sichtweise.
    Ich bin völlig fasziniert. Atiye und ihre schamanische Großmutter reißen mit in ihren Bann.
    Eine dritte Staffel ist bereits in Produktion. Ich freue mich schon sehr.
  • Clique, Staffel 2: (Prime)
    BBC Serie, Psycho Thriller.
    Geht unter die Haut. Fesselnd. Erschreckend. Spannend.
    Universität in Edinburg, Verrat, Intrigen und Mord unter den Studenten…
  • Diebische Elstern, Staffel 2: (Netflix)
    Highschool Drama. Buchverfilmung.
    3 Kleptomaninnen aus unterschiedlichen Mileaus sind miteinander befreundet und bewältigen zusammen den Alltag…
    Tolle Serie!
  • The Bold Type, Staffel 4: (Prime)
    Tolle neue Staffel der Frauenserie um den inneren Kern des Frauenmagazins Scarlet in New York.
    Irritierend war das überraschende Ende dieser Staffel. Es hätten eigentlich 18 Folgen sein sollen. Wegen Corona wurden aber nur 16 gedreht. So läßt einen die Serie mitten im Geschehen allein zurück. Strange.
    Ich hoffe, es gibt mindestens noch eine 5. Staffel.
  • Liebe und Anarchie: (Netflix)
    Schwedische Serie mit Tiefgang und Humor, manchmal auch hart an der Grenze. Typisch skandinavisch halt.
    Ein liebenswerter kleiner Buchverlag im Herzen Stockholms mit schrägen sympathischen Figuren.
    Es geht darum, sich selbst zu finden und sich selbst zu sein. Auch wenn das Drama und Chaos ergibt…
    Und es geht um Anarchie, um die Befreiung von fesselnden Strukturen, die einem die Luft zum atmen nehmen. In der Ehe wie auch im Beruf, und auch privat.
    Ein Team das funktioniert, weil alle einander tolerieren und einfach nett zueinander sind…
  • Heartland, Staffel 5: (Prime)
    Kanadische Serie nach Buchvorlage. Einfach nett.
    Endlose Weiten des kanadischen Flachlands, im Hintergrund die Berge. Eine Familien Ranch mit Pferden und Rindern. Und die üblichen Alltagsprobleme seiner Bewohner…
    Ist ein bißchen wie Urlaub, diese Serie zu gucken.
    Ich bin gespannt, wieviele Staffeln Amazon Prime zeigt. Es gibt insgesamt bis jetzt 13 Staffeln.
Serienliebe No. 40

Serienliebe No. 40

Eigentlich brauche ich hier nur einen einzigen Eintrag für diesen Sommer zu schreiben. Denn diese Serie hat ganze 8 Staffeln mit bis zu über 30 Folgen pro Staffel. Damit kann man Monate verbringen…

  • McLeods Töchter (Amazon Prime):
    Ich brauchte 5 Folgen bis ich mich in diese Dauerserie hineinfand. Ich empfand sie zunächst als langweilig und inhaltsschwach. Bis ich merkte, worauf es hier eigentlich ankam. Eine Freundin sagte vor Jahren einmal zu mir: Die Serie ist einfach nett. Ja, das trifft es auf den Punkt. Hier geht es gar nicht so sehr ums Geschehen, sondern eher ums Miteinander, um die einzelnen Charaktere und ihre zwischenmenschlichen Beziehungen.
    Die Story ist schnell umrandet. Einsam gelegene Farm in Australien wird von 5 Frauen betrieben. Interessant sind die Begegnungen mit der Nachbarfarm und den auf ihr lebenden Männern…
    Die 5 Frauen wachsen einem schnell ans Herz. Ich mag das weite Land, die riesige Umgebung der Farm, die Nähe zur Natur und die Abgeschottenheit. McLeods Töchter gucken ist für mich jedes mal wie eine Auszeit, ein Kurzurlaub in Australien. Herrlich.
    Was mich an dieser Serie stört, ist allerdings, dass zuviel Herumgetauscht wird mit den Hauptdarstellern. Bereits gegen Ende der 3. Staffel fallen zwei wichtige Darstellerinnen der Farm aus und werden gegen zwei Neuankömmlinge ausgetauscht. Mit den beiden Neuen wird man zwar schnell warm, aber dann treten auch schon die nächsten liebgewordenen Schauspieler aus der Serie aus. Von Jodi und Alex hat man am längsten was…

Und dennoch gibt es diesen Sommer/Herbst so viele interessante Neuheiten, wo ich einfach reinschauen muss. Also heißt es, ab und zu den McLeod Marathon zu unterbrechen für andere Serien Highlights, wie:

  • Big Bang Theory, Staffel 12 (Netflix/Amazon Prime):
    Ich bin total begeistert! Diese Staffel gibt nochmal alles! Toll!
    Ich bin ja zwischendurch aus dieser Serie ausgestiegen, weil es mir zu langweilig wurde und der Humor mich nervte. Aber diese 12. Staffel ist ein wahrer Erfolg. Ich liebe sie!
    Und ja, jetzt bin ich sehr trauig, dass diese Serie nun vorbei ist. Hach, ich guck sie einfach nochmal… Irgendwann. Ach was, ich fang gleich damit an…
  • Lucifer, Staffel 5 (Prime):
    Großartige 5. Staffel! Und überhaupt, was für eine tolle Überraschung. Ich dachte schon, die Serie sei zu Ende. Ich hoffe, dass dies nun nicht das Serienfinale wird, sondern dass es noch weitere Staffeln geben wird. Gerne auch ein wenig länger, denn nur 8 Folgen in einer Staffel sind schon bitter.
    Etwas albern und nervig in dieser Staffel ist Michael, der böse Zwillingsbruder Lucifers. Aber über den sieht man gerne hinweg, wenn ab der dritten Folge endlich Lucifer im Original auftritt.
    Ein wunderbares Wiedersehen mit der sympathischen Crew beginnt. Folge 4 ist dem Film Noir gewidmet, sehr amüsant. Die Techno Party im Lux ist auch sehr nett. Am Ende wird es richtig gruselig und spannend.
    Noch ein Spoiler für euch: Laut Wikipedia hat die 5. Staffel 16 Folgen. Prime zeigt also hier zunächst die erste Hälfte. Leider gab Netflix bekannt, dass die 6. Staffel die letzte sein soll. Sehr sehr schade. Wirklich eine sehr sehr gute Serie!
  • Mysterious Mermaids (Prime):
    Mystery, Drama, Crime. Düster.
    Hier kommen die Mermaids mal nicht so gut weg, denn hier wird nicht so sehr der Mythos romantisch verklärt. Diese Mermaids haben den Charakter von Sirenen, von Raubtieren. Und die Menschen jagen sie. Und sie jagen die Menschen…
    Leider sind die Figuren etwas schwach gezeichnet und die Story ebenso. Die interessanteste Figur finde ich, ist Helen, eine Ur-Enkelin einer Meerjungfrau.
Serienliebe No. 39

Serienliebe No. 39

Ich muss ja zugeben, mich zieht es derzeit eher zu Amazon als zu Netflix…
Hier meine Auflistung der Serien, die ich gerade geguckt habe:

  • Once Upon A Time, Staffel 7: (Prime)
    Die letzte Staffel der Serie. Eine ungewöhnliche Staffel. Eigentlich war die Geschichte bereits mit dem Ende von Staffel 6 zu Ende. Und das wäre ein wundervolles Ende gewesen. In diesem Sinne ist Staffel 7 eher überflüssig, zumal kaum noch die alten Schauspieler mit dabei sind. Die Crew wurde zum größten Teil neu besetzt, das Setting nach Seattle verlegt, in eine andere Zeit, in einen neuen Fluch. Es spielen eigentlich nur noch Mr. Gold, Regina und Hook mit, zum Ende hin auch noch Selena.  Die Hauotdarstellerin fehlt, was verstörend ist. Henry ist zwar die Hauptfigur, aber mit einem neuen Schauspieler. Es gibt noch kleinere Einblendungen des uns bekannten Henry. Das alles ist mehr als fade.
    Man merkt auch, dass hier ein Übergang zum Spin Off Once Upon A Time In Wonderland geplant ist, da Alice in dieser Staffel eine wichtige Rolle spielt.
    Mir hat diese Staffel dennoch Spaß gemacht, einfach weil ich diese Serie so mag. Gewöhnungsbedürftig war diese Staffel aber trotzdem.
  • Heartland, Staffel 2-4: (Prime)
    Kanadische Familienserie, Drama, Pferdeserie. Buchverfilmung.
    Pferde interessieren mich ja nicht so. Warum ich dennoch diese Serie mag ist das ganze Setting, seine Charaktere und der Aufbau. Eine schöne Landschaftskulisse in Kanada mit Bergen im Hintergrund, eine Ranch im Nirgendwo, das lädt schon mal zum träumen ein. Dazu der ganz normale Alltag der sympathischen Figuren mit all ihren Problemen. Kein Glitzer und heile Welt, sondern vielmehr ein harter Alltag mit seinen Schwierigkeiten und menschlichen Launen. Ein wenig übersteigert ja, aber dennoch am Boden geblieben.
    Bisher wurden sagenhafte 13 Staffeln gedreht.
    Wäre diese Serie eine amerikanische, so wäre ich vielleicht nicht ganz so angetan.
  • Clique (Prime):
    Britische Crime College Serie. „Strange“.
    Diese Serie hinterläßt einen bitteren Nachgeschmack. Ich weiß nicht so recht, was ich von ihr halten soll.
    Anfangs scheint es um eine merkwürdige Frauen-Clique an der Uni in Edinburgh zu gehen. Schnell wird daraus eine unheimliche Hetzjagd, die öfters tödlich endet.
    Bisher gibt es zwei Staffeln mit jeweils nur 6 Folgen.
  • Casual (Prime):
    Dramaserie. Chaotisch.
    Valerie, Psychiaterin, zieht nach ihrer Scheidung mit ihrer Teenie Tochter zu ihrem Bruder Alex. Das Zusammenleben der drei gestaltet sich recht kompliziert und sorgt für ein ordentliches Durcheinander.
    Alle 4 Staffeln sind auf Prime erhältlich.
  • Little Fires Everywhere (Prime):
    Miniserie. Drama, Crime, Highschool.
    Verstörende Serie über eine Bilderbuchfamilie die auf ihr Gegenteil trifft. Das Thema Mutterschaft wird hier aus mehreren Perspektiven betrachtet, arm-reich sowie ethnische Unterschiede. Spannende Enthüllungsgeschichte mit vielen Rückblenden.
Serienliebe No. 38

Serienliebe No. 38

Nun haben und hatten wir alle ja viel Zeit, wenn wir unsere Zeit Zuhause verbringen sollen, um wieder mehr TV zu glotzen. Netflix ist gerade so überlastet, dass der Ton an Qualität verloren hat und es nur noch halb so viel Spaß macht. Das Angebot bei Amazon hat erstaunlich aufgeholt. Mit dem neuen Disney Stream allerdings kann ich so gut wie nichts anfangen. Dennoch werde ich ihn wohl mal testen. Ich bleibe vorerst Netflix und Amazon treu…

Nun zu meinen Serien:

  • Crazy Ex-Girlfriend, Staffel 4: (Netflix)
    Eine geniale Serie mit viel schrägen Humor und Rumgesinge über eine durchgeknallte Anwaltskanzlei in Kalifornien. Mit vielen sympathischen Charakteren. Leider nervt mich seit Staffel 3 die Hauptdarstellerin. Insgesamt finde ich, dass seit Staffel 3 die Qualität der Serie abgenommen hat, zu meinem Bedauern. Dennoch ist Staffel 4 um einiges besser als Staffel 3. Und damit endet dann auch diese Serie.
  • Élite: (Netflix)
    Spanische Highschool Crime Serie. Spannend und irgendwie ungewöhnlich. Veranschaulicht den Konflikt zwischen reich und arm, thematisiert weitere Randgruppenproblematiken. In sich geschlossene handlung verteilt auf drei Staffeln. Es soll aber noch eine vierte und fünfte Staffel geben mit eigenen Figuren und Handlung.
    Es dauert etwas bis man mit den Charakteren warm wird. Dann aber entwickelt die Serie Suchtpotenzial.
  • Mistresses, Staffel 4: (Prime)
    Leider schon das Serienfinale. Ich hätte ja gerne noch weitere Staffeln geguckt mit den drei Girls. Es war einfach nett, das Leben der drei Freundinnen zu verfolgen, wenn auch etwas unrealistsch und dramatisch, aber das ist halt Fernsehen.
    Mit den letzten beiden Folgen bin ich überhaupt nicht einverstanden. Für mich sieht es übereilt beendet aus. Eine dramaturgische Wendung, die ich nicht nachvollziehen kann und für mich keinen Sinn ergibt.
  • The Good Fight, Staffel 3: (Prime)
    Düster geht es weiter, düster, makaber, böse, durchgeknallt und sehr politisch.
  • Once Upon A Time, Staffel 6: (Prime)
    Sofort wird es wieder spannend in Storybrook. Regina kämpft weiter gegen die böse Königin, der Sohn von Gold zeigt sich als besonders böse, es gibt einen neuen Schlaffluch, Neptun und Aladin tauchen auf, eine weniger nette Version von Robin Hood ebenso…
    Ich mag diese Serie! Sie pendelt zwischen Märchen, Fantasy, Abenteuer und Drama. Auch wenn die Geschichten wild durcheinander gewürfelt auftauchen und sich auch schnell wieder verflüchtigen, man hat doch so seine Sympathieträger hier.
Serienliebe No. 37

Serienliebe No. 37

Hier sind nun wieder meine aktuellen Lieblingsserien aufgelistet. Diesmal sind es aussschließlich Serien auf Netflix. Amazon finde ich gerade etwas mau was deren Serienangebot zur Zeit angeht. Da ist Netflix kreativer…

  • Ragnarøk (Netflix):
    Norwegische Jugendserie, Mystery. Nordische Sagenwelt trifft auf Umweltverschmutzung und Klimawandel.
    Edda, eine norwegische Kleinstadt zwischen Bergen und Fjord, wird von 4 Riesen beherrscht. Ein Schüler des hiesigen Gymnasiums entwickelt plötzlich die Kräfte von Thor und stellt sich den Riesen entgegen…
    Spannend, faszinierend, unterhaltsam, düster.
  • Keiner wacht (Netflix):
    Brasilianische Minsierie. Erinnert mich an Terry Pratchett. Zynisch, sarkastisch, fantasievoll, charmante Figuren, liebevoll gemacht, bissig, provokant, Fantasy. Genial.
    Eine Engel Agentur in Aufruhr. Gibt es einen Gott? Ist Gott ein Hamster? Ist alles auf Erden ein Zufall?
  • The Protector (Netflix):
    Türkische Serie. Fantasy, Sci Fi, Action. Spannend, unterhaltsam.
    Hakans bisher langweiliges Leben wird gründlich auf den Kopf gestellt, als er eines Tages bitter erfahren muss, dass er der Protector ist und gegen 7 Unsterbliche kämpfen aoll…
  • Atiye, Die Gabe (Netflix):
    Türkische Serie, Drama Mystery. Spannend, sympathisch.
    Atiye ist eine junge Künstlerin in Istanbul. Sie hat seit Kindesalter Visionen von einem uraltem Symbol. Nun vermehren sich die Visionen um ein mysteriöses Mädchen und eine alte Frau. Das Symbol, was Atiye seither malt, taucht plötzlich bei archälogischen Ausgrabungen einer heiligen Stätte auf…
  • I’m not okay with this (Netflix):
    Teenie Mystery Superhelden Drama Serie. Die erste Liebe, anders sein, hetero-homo-oder-bi? Umgang mit Gefühlen, Freundschaft oder Liebe? Familienprobleme, telepathische Kräfte…
    Im Zentrum der Serie stehen zwei ziemlich abgedreht Teenager und coole 80er Jahre Musik. Die Serie ist schon ziemlich schräg. Aber auch unterhaltsam. Allein bin ich mir unsicher, ob ich diese Serie sympathisch finden soll.
Serienliebe No. 36

Serienliebe No. 36

Bei mir ist momentan so viel los, dass ich kaum noch zum bloggen komme. Ich hoffe, ihr habt etwas Geduld mit mir. Es tut mir leid, dass es zur Zeit so still auf meinem Blog ist. Das wird leider noch einige Zeit so bleiben. Ab Frühling wird es dann bei mir wieder ruhiger zugehen.
Aber für meine Serien zum Feierabend bleibt zum Glück noch Zeit übrig. Und so habe ich wieder eine kleine Liste für euch zusammengestellt mit meinen aktuellen Serien:

  • Virgin River (Netflix):
    Wieder eine Frauenserie zum schmachten. Arzthelferin zieht von LA aufs Land nach Virgin River und verliebt sich dort…
  • Good Witch, Staffel 5 (Netflix):
    Ich liebe diese Serie, weil sie so schön heile Welt ist mit einer Prise guter Magie. Hach. Zum Glück wird die Serie um eine 6. Staffel verlängert.
    Kleinstadtidylle, Liebesgeschichten…
  • Grace & Frankie, Staffel 6 (Netflix):
    Juhu, es geht weiter! Lange habe ich auf diese Staffel warten müssen. Eine so geniale Serie! Leider ist mit der nächsten Staffel dann auch Serienfinale. Ich glaube dann muss ich mir alle Staffeln noch einmal von Anfang bis Ende ansehen.
  • Verdammt verliebt (Prime):
    Vorabendserie des ARD. Leider gibt es nur diese eine Staffel. Naja bei den teilweise nicht vorhandenen schauspielerischen Fähigkeiten der Darsteller vielleicht kein Wunder. Trotzdem hat diese Serie jede Menge Charm, auch wenn unsere Hauptfigur Jule ganz schön nervt. Ich habe diese Serie wirklich gerne geguckt.
    Jule ist in ihren besten Freund verliebt und so nimmt das Drama seinen Lauf bis zum Happy End in der Schlußfolge…
  • V Wars (Netflix):
    Ach ja, die Serie schaut man wohl nur wegen Ian Somerhalder. Und zum Glück hat diese Serie auch wieder mit Vampiren zu tun, nur ist Ian diesmal noch kein Vampir… sondern ein Wissenschaftler. Ich finde die Story trotz all dem Splatter etwas lahm und Ian hat nicht so coole Sprüche bekomme wie bei Vampire Diaries.
  • Just Add Magic – Mystery City (Prime):
    Eine wundervolle Kinderserie mit viel Magie. Diese Serie schließt an die zweite Hälfte der dritten Staffel von Das geheimnisvolle Kochbuch an. Also vorher Folge 1 aus Staffel 302 gucken.
    Das magische Kochbuch hat sich drei neue Beschützer in einer neuen Stadt gesucht. Es gilt ein Geheimnis zu lüften und den Mitstreitern zuvorzukommen…
    Die drei neuen Beschützer sind gut gewählt und gleich sympathisch. Wer wie ich die alte Crew vermißt, bekommt zum Staffelende noch einmal in den Genuß eines Auftritts der drei…
Serienliebe No. 35

Serienliebe No. 35

Weiter geht es mit meiner Liste der letzten Serien, die ich auf Netflix und Amazon Prime geguckt habe und euch gerne weiter empfehlen möchte:

  • Doc Martin (Amazon Prime):
    Britische Serie mit typischen britischen Humor und viel Charm. Drama, Comedy, Arztserie.
    Ein Chirurg aus London kehrt in seine Heimat zurück, da er seinen Beruf wegen einer Blutphobie nicht mehr ausüben kann. In einem kleinem urigen Küstendorf im schönen Cornwall übernimmt er eine Praxis als Dorfarzt. Herrlich verschrobene und liebenswürdige Dorfbewohner treffen auf einen gefühlsblockierten Großstadtkauz… Echt britisch.
    Amazon zeigt leider bis jetzt nur die ersten beiden Staffeln von insgesamt acht.
  • Eine lausige Hexe (Netflix):
    Neuverfilmung (2017) der alten britischen Serie von ZDF, Netflix und CBBC. Kann mit dem Original nicht mithalten, ist aber nett gemacht. Nach der Buchserie von Jill Murphy.
    Meiner Meinung nach 1000 mal besser als Harry Potter, was das Original angeht.
    Mildred, ein Mädchen, das als einzige aus keiner Hexenfamilie stammt, kommt aufs Hexen-Internat auf die Burg von Frau Graustein und tut sich meist noch etwas schwer mit dem hexen, hat jedoch ihr Herz am rechten Fleck… Mißglückte Zaubereien, Intrigen, Freundschaft, … und eine wunderbare Lehrer Crew.
    Bisher sind drei Staffeln erschienen.
    Wer die Serie noch nicht kennt, dem empfehle ich zunächst das herzliche und geniale Original aus den 90ern.
    Ich freue mich trotz meiner Kritik über diese Neuverfilmung, denn so komme ich dazu mal wieder diese wunderbare Serie schauen zu können. Das Original ist leider nicht so leicht zu bekommen.
  • Weihnachten zu Hause (Netflix):
    Norwegische Dramaty mit schönen Anspielungen auf Bridget Jones und Love Actually. Frauenserie mit viel Herz und Charme, liebenswürdigen Humor, kreativen Charakteren… Herzschmerz, die Suche nach Liebe, eine Großfamilie zu Weihnachten… Einfach schöne Unterhaltung mit Niveau!
  • Mörderische Spiele (Prime):
    Französische Krimiserie nach den Büchern von Agatha Christie. Leider gibt es bei Prime nur 4 Folgen aus der Mitte der Serie um Agatha Christie. Interessante Neuinterpretation mit einer jungen Journalistin, namens Alice Avril, als Miss Marple Ersatz. In jeder Folge gibt es eine Kriminalgeschichte, die um die drei Hauptpersonen kreist: Alice Avril, Kommissar Swan Laurence, sowie seiner Sekretärin Marlène Leroy.
  • Virgin River (Netflix):
    Amerikanische Dramaserie nach Buchvorlage. Eine junge Krankenschwester verläßt aufgrund privater Probleme L.A. und zieht ins Nirgendwo, nach Virgin River, um dort eine Stelle als Arzthelferin anzunehmen. Sie wird sofort herzlich in dem kleinen Ort aufgenommen, wo alle sich wie eine große Familie fühlen… Und da tritt auch schon ein neuer Mann in ihr Leben…
  • Die Agatha Christie Stunde, Folge 5 & 7 (Prime):
    Unterhaltsame britische Krimiserie aus den 80ern. Besonders bei Folge 5 hat mich das Ende sehr fasziniert und amüsiert.
    Es handelt sich hier um Kurzgeschichten von Agatha Christie.
    Leider sind nicht alle Folgen so gut. Ich empfehle darum vor allem Folge 5 und auch Folge 7.
Serienliebe No. 34

Serienliebe No. 34

Neues auf Netflix und Amazon Prime, was ich so gerade geguckt habe…

  • Once Upon A Time , Staffel 4+5 (Amazon Prime):
    Von einer Dimension des Märchenlandes zur nächsten. Hier ist alles miteinander verknüpft, Grimms Märchen, Peter Pan, Die Griechischen Sagen, König Arthus und Merlin, … sowie die Gegenwart einer magischen Stadt namens Storybroke und in New York. Ich mag diese Serie vom Schöpfer von Lost. Sie ist spannend, hat Action- und Mysteryelemente und ist zugleich unterhaltsam, aber nicht gruselig. Die Charaktere sind fast alle sympathisch. Mr Gold alias Rumpelstilzchen ist schon irgendwie die tragende Figur der Serie.
    Teil 1 der vierten Staffel steht in Zeichen der Eiskönigin, hat mir sehr gefallen. Dann geht es weiter mit dem verschlagenen König Arthus und danach in der Unterwelt von Hades. Das war nicht so ganz mein Fall, dennoch sehr mitreißend.
  • The Case (Netflix):
    Isländische Krimiserie mit sympathischer Ermittlerin. Jugenddrama. Ein junges Mädchen wird erhängt aufgefunden… Mitreißend, geht unter die Haut, berührt. Realistisch gedreht.
    Es handelt sich hier wohl eigentlich um die dritte Staffel. 2009 erschienen bereits zwei Staffeln unter dem Original Titel Réttur, mit dem Anwalt Logi als Protagonisten.
  • The A List (Netflix):
    Jugend Mystery Drama, BBC. Ein Sommercamp auf einer abgelegenen Insel, auf der alle Teilnehmer gefangen sind unter der Herrschaft eines mysteriösen bösen Mädchens namens Amber. Erinnert an Lord of the Flies… Allerdings in langweilig und langgezogen. Zum Schluss hin kommt etwas mehr Spannung auf. Leider kaum sympathische Charaktere.
  • Chesapeake Shores, Staffel 4 (Netflix):
    Juhu, es geht weiter! Nette Familienserie um 3 Schwestern und 2 Brüder, die zuhause im großen Familienanwesen ihrer Eltern in einer typischen amerikanischen Kleinstadt leben. Es geht um Liebe und Familie. Gemütliche Serie zum abschalten und sich gut fühlen.
  • Republic of Doyle (Prime):
    Kanadische Crime Serie. Sympathische Charaktere, humorvoll erzählt, nett gemacht. Zwei Privatdetektive, Vater und Sohn ermitteln…
  • How to get away with murder, Staffel 4 (Netflix):
    Und endlich geht es weiter! 6 Staffeln gibt es insgesamt.
    Geniale Crime Anwaltsserie mit weiblicher Hauptrolle.
    Annelise entläßt ihre Studentinnen, sowie auch ihre Assistentin und versucht sich alleine durchzuschlagen. Eine Menge Leute sind extrem sauer auf sie. Und ihrem Psychiater trau ich nicht übern Weg…