Durchsuchen nach
Autor: Abraxandria

Und noch mehr Stulpen

Und noch mehr Stulpen

Es wird draußen kälter. Was liegt also näher als Mütze, Schal und natürlich Stulpen zu häkeln!
Das schöne an Mütze und Armstulpen ist, sie sind fix gemacht. So ein Schal braucht da schon etwas mehr Geduld. Ausserdem verbraucht man bei den beiden ersteren weniger Wolle. Meist reicht ein Knäuel Wolle völlig aus.

Diese Armstulpen hatte ich schon einmal in fliederfarben gehäkelt.
Die Anleitung findet ihr hier.
Die Stulpen sind ganz einfach. Man häkelt ein Rechteck in treble crochet, näht es dann zusammen, Daumloch freilasssen, fertig. Ganz simpel und schnell gemacht.

Utopie: Zero Covid

Utopie: Zero Covid

Ich möchte hier ein weiteres mal einen interessanten und aussagekräftigen Artikel von Zeit Online verlinken.

Es geht um einen Plan, wie wir Corona in einigen Wochen auf Null reduzieren könnten. Hierzu haben sich mehrere Forscher und Wissenschaftler zusammengetan und präzise einen Vorgang ermittelt, der uns schnell aus der Krise führen kann. Kann, wenn wir alle mitmachen. Es wird um einen kurzen, sehr intensiven Lockdown von einigen Wochen gebeten.
In einer Zeit von nur wenigen Wochen ist es möglich Corona in unserem Land zu besiegen.
Ein intensiver, aber kurzer Lockdown wäre unsere Rettung.
Die Politik strebt stattdessen derzeit einen sich über das gesamte Jahr ausdehnenden minimalen Lockdown an.
Warum noch ein weiteres Jahr leiden, wenn wir uns alle nur mal für einige wenige Wochen zusammenreißen müssten, um den Terror zu beenden?

Leider geht es der Politik nicht um Leiden oder um die Gesundheit der Menschen. Der Politik geht es einzig allein um die Wirtschaft, im Klartext um Geld. Allein um Geld.
Dabei wird sich die Wirtschaft aber auch mit dem super langwierigen Lockdown ruinieren.
Was ist mit uns, der Bevölkerung? Ist es nicht mal an der Zeit aufzuwachen und auch die Politiker wachzurütteln? Was wollen wir?

Ich persönlich will, dass die Pandemie endlich aufhört und ich wieder meinen normalen Alltag leben kann. Wir könnten das in unserem Land möglich machen.

Eine Sigille fürs neue Jahr

Eine Sigille fürs neue Jahr

Dies ist meine Sigille fürs neue Jahr.

Eine Sigille ist ein Symbol, das aus zusammengesetzten Buchstaben besteht. Eine Sigille kann man sich erstellen, um einen persönlichen Wunsch im Unterbewusstsein zu manifestieren.

Ich habe hierfür einige meiner Vorsätze fürs neue Jahr genommen. Die Vorsätze habe ich jeweils in einem Wort zusammengefasst. Diese Wörter habe ich in Großschrift aufgeschrieben und alle doppelten Buchstaben herausgestrichen.
Aus den Buchstaben, die übrig blieben, habe ich mir ein Zeichen hergestellt, indem ich die Buchstaben kreuz und quer aneinandersetzte.

Diese Sigille umfasst nun meine Wünsche ans neue Jahr. Ich habe in ihr meinen eigenen persönlichen Talisman für dieses Jahr erstellt.

Neues Jahr – neue Vorsätze

Neues Jahr – neue Vorsätze

Wie immer am Anfang eines neuen Jahres, nehme ich mir etwas Zeit zum reflektieren.
Wofür bin ich dem alten Jahr dankbar?
Was möchte ich aus dem alten Jahr mitnehmen ins neue?
Was möchte ich ändern?
Welche Verhaltensweisen möchte ich ablegen?
Was wünsche ich mir vom neuen Jahr?
Was ist mein Jahresthema?

In den Rauhnächten habe ich bereits an diesen Fragen gearbeitet. Ich habe Karten zu einzelnen Themen gezogen, mir Talismane und Edelsteine ausgesucht.
Themen haben sich aufgetan, die noch sehr kofus sind und noch geordnet werden müssen.

Auch die Sinnfrage stieg in mir auf. Was soll ich Pläne fürs neue Jahr schmieden, wenn ganz offensichtlich das Jahresthema mit Corona bereits voll belegt ist?
Sollte dann nicht mein Fokus auf Gesundheit und Achtsamkeit liegen?
Und doch will ich mehr. Ich will innere Entwicklung. Ich will zu mir selbst finden.
Es muss irgendwie beides gehen. Gleichzeitig.

Die Pandemie legt eine dunkle Wolke über das neue Jahr. Noch ein Jahr. Und ich hatte gehofft, mit dem alten Jahr könnten wir sie ablegen. Eine unrealistische Wunschvorstellung.
Diese Zeit fordet viel Kraft. Sowie Geduld und Mut, Hoffnung und Nicht-Aufgeben, Fürsorge und Verantwortung, emotionales Zusammenreißen und sachlich dran bleiben. Intelligenz.
Schwierige Zeiten.

Was sind nun sinnvolle Vorsätze fürs neue Jahr?
– Gesund bleiben.
– Rücksichtnahme und Anteilnahme an anderen.
– Ehrlichkeit.
– Niemanden schaden, auch nicht sich selbst.

Das ist alles sehr trocken. Da fehlt noch was. Die persönliche Weiterentwicklung…
Für mich sind da Themen von Bedeutung, wie:
– Naturverbundenheit
– Spiritualität
– Kreativität
– Meditation
– Dankbarkeit
– Gelassenheit
– Auflösen alter Muster
– (Selbst-) Mitgefühl

Dieses Jahr brauche ich länger zum formulieren. Länger um Klarheit in meine Wünsche zu bekommen.
Ein Jahresthema habe ich auch noch nicht.

Wie sieht es bei euch aus?
Habt ihr Vorsätze fürs neue Jahr?

Bowie

Bowie

Am 08.01.1947 wurde um 9.00 Uhr morgens im Stadtteil Brixton, London, David Robert Jones geboren. David Bowie.

Seit ich Bowie Fan bin, was bereits im zarten Alter von 15 Jahren anfing, habe ich des öfteren seinen Geburtstag mit Freunden gefeiert. Hier auf meinem Blog habe ich an diesem Tag meist einen Song hineingestellt.
Was ich auch diesen Jahr tun werde. Heute nicht mehr, um ihm zum Geburtstag zu gratulieren, sondern als Gedenken.

Es ist macht mich immer noch traurig…

Weiterlesen Weiterlesen

Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten!

Ich wünsche euch allen von Herzen Frohe Weihnachtstage, auch wenn der Spuk namens Corona auf der Lauer liegt.
Diese Weihnachten sind anders. Silvester wird anders. Feiertage im Lockdown. Das stimmt traurig.

Ich werde dieses Jahr wieder die Rauhnächte feiern. Die Rauhnächte sind die Zeit des Rückzugs und der Innenkehr. Genau passend in diesen rauen Zeiten der Corona Krise.

Das wichtigste: Bleibt alle gesund!
Macht es euch Zuhause gemütliche und habt eine schöne Zeit!

Herzlichst, Abraxandria

Buchtipp: Raunächte

Buchtipp: Raunächte

12 Fantasiereisen und eine kleine Einführung ins Thema

Ich halte wirklich viel von den beiden Autorinnen. Ich habe so einige Bücher von ihnen.
Dieses hier ist ein sehr kleines Buch zu den Raunächten. Es hat eine kurze Einleitung in das Thema. Den Hauptteil bilden 12 Fantasiereisen für die 12 Raunächte.
Es ist ein Büchlein, um in diesen stillen Tagen zu sich selbst zu kommen und wieder Kraft zu tanken.

In dem ersten Abschnitt geht es allgemein um die Rauhnächte. Es wird erklärt, was die Rauhnächte sind. Es gibt kleine Kapitel über alte Bräuche und Anwendungen für diese Tage wie Räuchern, kleine Rituale und orakeln.

Es sind viele sehr kurz gefasste Beiträge zu interessanten Themen, über die ich gerne mehr wissen würde. Aber dafür ist dieses Büchlein leider zu klein. Der Teil über Kraftgegenstände gefällt mir gut. Auch das Jahresmandala hat meine Neugier geweckt. Die 13 Wünsche sind ein Klassiker. Den Rauhnächtelichterkranz möchte ich auch gerne für mich selbst machen.

Die 12 Fantasiereisen bilden den Hauptteil und den zweiten Abschnitt in diesem Buch. Sie sind zudem auch separat auf CD erhältlich. Ich persönlich habe mehr davon, wenn ich Fantasiereisen höre. Ich kann dann besser abschalten.
Jede Rauhnacht entspricht einem Monat im neuen Jahr. Die 12 Reisen haben die Qualitäten der entsprechenden Monate zum Thema:
Stille, Frieden, Aufbruch, Neugierde, Strategie, Aktivität, Gesellschaft, Fülle, Intuition, Ernte, Dankbarkeit, Weisheit.
Ich finde diese Reisen wunderschön. Sie tun einem richtig gut. Man kann mit ihnen zur Ruhe kommen und wieder Kraft schöpfen.

Insgesamt ist dies ein nettes kleines Buch für Einsteiger ins Thema Rauhnächte. Oder man benutzt es hauptsächlich wegen der schönen Fantasiereisen.

© 2020 by Abraxandria

Mittwinter

Mittwinter

Heute ist Mittwinter oder auch Wintersonnenwende. Heute ist die längste Nacht und  zugleich der kürzeste Tag des Jahres. Ab morgen werden die Tage ganz langsam wieder länger. Die Sonne gewinnt wieder mehr an Kraft.
Nach germanischen Brauch werden heute viele Feuer angemacht. In Schweden feiert man immer noch Mittwinter.
Ich finde es wunderbar in dieser dunklen Jahreszeit die Rückkehr des Lichts zu feiern. Ich mache an diesem Abend ganz viele Kerzen und Lichterketten an.
Auch wenn der Winter erst noch vor uns liegt, so bringt es doch Erleichterung zu wissen, dass es bald wieder länger hell sein wird. Mir fehlt das Tageslicht sehr, wie wohl den meisten. Wenn dies nicht Grund genug ist, diesen Tag zu feiern!

Serienliebe No. 42

Serienliebe No. 42

Zu Weihnachten gibt es ein paar Weihnachtsserien im Programm. Da habe ich gleich mal reingezappt… Und zwei davon kann ich euch wärmstens ans Herz legen.
Hier nun meine neuesten Serien Marathons:

  • The Catch, 2 Staffeln: (Amazon Prime)
    Spannende und unterhaltsame Serie. Eine Mischung aus Ocean’s 11, James Bond und Privatdetektei.
    Vom Sender ABC, den ich sehr schätze.
    Es gibt leider nur 2 Staffeln mit jeweils 10 Folgen.
    Die Serie macht süchtig. Man möchte sie in einem Zug durch schauen.
  • Dash & Lily: (Netflix)
    Teenagerserie, Weihnachtsserie. Nach einem Roman.
    Zwei einsame schräge Teenager in New York lernen sich durch ein Notizbuch, dass die eine im Buchladen versteckt und der andere findet, kennen. Nun beginnt ein Kennenlernspiel mit kleineren Mutproben und ein schriftliches sich näher kommen…
    Er findet, Weihnachten ist die schlimmste Zeit des Jahres. Sie liebt Weihnachten über alles. Ein feel good at christmas Movie nimmt seinen Lauf.
    Unterhaltsame Serie mit Herz. Leide rmit nur 8 Folgen etwas kurz geraten.
  • Virgin River, Staffel 2: (Netflix)
    Und weiter geht es bei Virgin River, eine Serie, die sich allein schon wegen der sagenhaften Natur in dieser Kleinstadt lohnt. Die Story ist schlicht und doch punktet sie damit, dass sie einfach nett ist. Die Leute in Virgin River sind sympathsich. Und genug Bösewichte gibt es auch, um Spannung zu kreieren.
    Kranken liebt Barinhaber, der aber von seiner Ex Zwillinge erwartet. Er liebt sie ebenfalls, ist sich aber unsicher was er wegen seiner zukünftigen Kinder tun soll…
    Nach dem Cliffhanger am Ende der Staffel gehe ich davon aus, dass er noch mindestens eine dritte Staffel geben wird.
  • ÜberWeihnachten: (Netflix)
    Spröde langweilige deutsche Serie mit übertriebenem Humor.
    Die Geschichte ist lahm. Weihnachten Zuhause bei den Eltern. Der Bruder ist inzwischen mit der Ex vom letzten Jahr zusammen. Den Schauspielern gewinne ich, ausser den beiden Eltern, ebenfalls nichts ab.
    Dann lieber Dash&Lily gucken… oder die tolle norwegische Serie Weihnachten zu Hause.
  • Club der magischen Dinge: (Netflix)
    Australische Kinder- / Teenieserie. Fantasy. Vom Macher von H2O.
    Kyra gelangt durch Zufall an magische Kräfte und lernt somit die magische Parallelwelt kennen. Sie befreundet sich mit der Clique aus der magischen Bücherei, die aus zwei Elfen und zwei Feen besteht, sowie deren Lehrer.
    Die Folgen sind kurz gehalten mit jeweils 23 Minuten.
    Die Serie ist sehr kindgrecht und von daher etwas langweilig für ältere Zuschauer.
  • Weihnachten zu Hause, Staffel 2: (Netflix)
    Tolle norwegische Serie mit ganz speziell skandinavischen Humor und Charme.
    Ich freue mich ja so, dass die Serie in die zweite Staffel geht! Ich hatte schon befürchtet, es könnte nach der ersten Schluss sein.