Browsed by
Autor: Abraxandria

Serienliebe No. 32

Serienliebe No. 32

Willkommen zur nächsten Runde meiner derzeiten TV-Serien-Lieblinge:

  • Diebische Elstern (Netflix):
    Jugendserie, Drama, Highschool. Drei Schülerinnen aus unterschiedlichen Mileus verbindet das Stehlen, sodass sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den dreien ergibt, die ihr Leben gewissermaßen verändert.
    Gut gemacht, interessant. Etwas merkwürdig ist allerdings, dass die eine Darstellerin einen enorm an Breakfast Club erinnert…
    Ich hoffe, es wird eine zweite Staffel geben.
  • The Umbrella Academy (Netflix):
    Comicverfilmung. 7 Geschwister mit aussergewöhnlichen Kräften versuchen den Untergang der Welt zu verhindern. Actiongeladen mit Witz, schon brutal. Kommt an Klassiker wie Pulp Fiction nicht heran. Aber unterhaltsam und dennoch gut gemacht.
  • Broadchurch, Staffel 3 (Netflix):
    Britische Krimiserie mit David Tennant. Geht unter die Haut. Authentisch, spannend, irreführend. Macht süchtig. Vor der atemberaubenden Steilküste in Südwestengland.
  • The Good Fight, Staffel 2 (Prime):
    Geniale Anwaltsserie. Nachfolger von The Good Wife, nur viel besser. Mit Diane Lockhart als Protagonistin, in einer afro-amerikanischen Anwaltskanzlei. Bissig, spannend, unterhaltsam.
  • Fallet (Netflix):
    Schwedischer Krimi, Krimiparodie. Sehr sarkastisch, unterhaltsam. Nur im Originalton auf schwedisch/englisch mit deutschen Untertiteln. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich die Mühe zu machen und auf die Bequemlichkeit der Synchronisierung zu verzichten. Schwedische Polizistin arbeitet mit britischen Polizisten zusammen an einem Mordfall an einem verschlafenem Vorort, wo die Polizei nicht wirklich kompetent ist.
  • Armistead Maupins (Mehr, Noch mehr…) Stadtgeschichten (Netflix):
    Ich liebe diese Serie! Schon der vierte Teil, die Neuauflage, hatte mich begeistert. Diese drei Teile sind nun etwas älter, Anfang 90er Jahre. Ich bin sehr beeindruckt von der Figur der Anna Madrigal. Anna vermietet ein Haus in San Francisco, ihre Mieter bilden eine ganz eigene Art von Familie. Die Serie vereint Drama und Seifenoper mit der Gay Szene im damaligen San Francisco. Die drei Teile gibt es nur im Originalton mit deutschen Untertiteln.
Gegrillt: Auberginen-Steaks

Gegrillt: Auberginen-Steaks

Als Vegetarier grille ich am liebsten Gemüse. Ich mag die ganze Auswahl an Tofu und Seitan Würstchen, Burger, Steaks und co., aber am besten schmeckt mir immer noch frisches Gemüse vom Grill.
Auch hier ist es mir wie beim Kochen wichtig, dass die Zubereitung nicht zu aufwendig ist. Auberginen- und auch Zucchini-Steaks lassen sich schnell und einfach vorbereiten.
Man kann sie aufwendig über Nacht marinieren, oder auch ganz spontan auf die Schnelle auf den Grill zaubern. Dafür verrate ich euch meinen Trick…

Weiterlesen Weiterlesen

Rezension: Das Prinzip der Selbstermächtigung, von Siranus Sven von Staden

Rezension: Das Prinzip der Selbstermächtigung, von Siranus Sven von Staden

selbstmacht

Siranus Sven von Staden
Das Prinzip der Selbstermächtigung
In 8 Schritten zur persönlichen Freiheit

Verlag: Lüchow in J. Kamphausen Mediengruppe
Taschenbuch
Erschienen: März 2016
Seiten: 200
ISBN: 978-3958830769
Preis: 16,95 Euro

Meine Meinung:

Das Prinzip der Selbstbemächtigung ist ein Buch, das Mut macht. Es soll den Leser animieren, sich selbst und sein Leben in die eigene Hand zu nehmen und nach seinen Wünschen zu gestalten. Das Buch folgt der These, dass wir bereits alles in uns haben, was wir für unser Leben brauchen.
Der Autor hat ein 8-Schritte-Programm entworfen, dass den Leser zu seiner eigenen Macht führen soll.

Weiterlesen Weiterlesen

Lichterkette individualisiert

Lichterkette individualisiert

Und noch eine Lichterkette, die ich bemalt habe. 30 weiße Lampions waren mir mal wieder einfach zu weiß und trist.
Meine erste Lichterkette hatte ich mit Acrylfarben angemalt. Da allerdings der Regen viel von der Farbe abgeblättert hat, musste ich mir für diese etwas anderes überlegen.

Dieses Mal habe ich einen grünen Permanent Marker benutzt, der auch wasserfest ist. Damit auf den Lampions zu malen ist gar nicht so einfach wegen den vielen Ringen. Mit dem Pinsel ging das erheblich besser und auch schneller.
Aufgrund der unebenen Oberfläche war ich daher auch in meiner Motivauswahl sehr eingeschränkt. Streifen gehen immer! Alles darüber hinaus war schon etwas komplizierter, aber nur Streifen sind ja langweilig. Es sei denn, man hat mehrere Stifte in verschiedenen Farben zur Verfügung.
Ich habe meine Motive noch ausgedehnt auf Punkte, Spiralen, Sonnen, Hände und Augen.

Serienliebe No. 31

Serienliebe No. 31

Hier habe ich wieder einen kleinen Einblick für euch über die Serien, die mir zur Zeit bei Netflix und Amazon übern Weg laufen:

  • Lucifer, Staffel 4 (Amazon Prime):
    Produziert von Netflix, läuft aber weiterhin auf Amazon, schon schräg. Wohl die letzte Staffel der Serie, was wirklich schrecklich schade ist. Geniale Serie nämlich!
    Man spürt deutlich, dass Netflix seine Finger mit im Spiel hat. Es gibt mehr Action. Die Schluss-Folge ist sogar eine Zombie Homage. Mit der letzten Folge ist die Geschichte in sich abgeschlossen. Die Charaktere bleiben liebenswert wie immer. Dennoch fand ich die Serie unter der Produktion von Amazon besser.
  • Gilmore Girls, ein neues Jahr (Netflix):
    Ich habe mit großer Begeisterung alle 7 Staffeln der Gilmore Girls auf Netflix geguckt. Die zusätzliche 8. Staffel aber, die 10 Jahre später gedreht wurde, ist eine gr0ße Enttäuschung.
  • The Bold Type, Staffel 3 (Prime):
    Ich freue mich, dass es mit TBT weitergeht, jede Woche eine neue Folge.
    Die drei besten Freundinnen arbeiten beim großen Frauenmagazin Scarlet in NYC. Es geht um Freundschaft, Liebe, Beziehungen, Job, Politik, Feminismus… Ich bin besonders angetan von Jacqueline Carlyle, der Chefredakteurin. Drama, Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit wechseln sich in dieser Serie ab im gutem Gleichgewicht.
  • Stadtgeschichten (Netflix):
    Ein Haus in San Francisco mit jeder Menge sympathischen Randtypen der Gesellschaft. Drama, Queer Szene, eine geniale Hausgemeinschaft, die man sich nur wünschen kann, eine zerrissene Familie die wieder zusammen findet, Liebe und Beziehungsstress… Die Folgen gehen jeweils fast 1 Stunde. Man wächst in diesen 10 Folgen richtig mit den Hausbewohnern zusammen. So dass ich mir eine Fortsetzung wünsche…
  • Dead to Me (Netflix):
    Psycho-Drama-Serie mit pechschwarzem Unterton. Judy überfährt einen Mann und stalkt anschließend seine Ehefrau, zieht in sein Haus ein und übernimmt sozusagen den leeren Platz als beste Freundin… Krasse Story.
  • Good Omens (Prime):
    Die neue Terry Pratchett Serie nach dem Buch Ein gutes Omen über einen Engel, einen Dämon, den Antichrist und die Apokalypse… – BBC. Mit einem genialen David Tennant. Bissig, amüsant, unterhaltsam. Macht Spaß zu gucken.
Göttinnen

Göttinnen

luisa1
Ich mag die Bücher von Luisa Fransia, ihre feministischen und spirituellen Ratgeber.
Luisa hat mich auch inspiriert was das Thema Göttinnen angeht. Bevor ich ihre Bücher kannte, konnte ich mir nicht viel zu diesem Thema vorstellen. Warum sollte man sich dafür interessieren?
Ihre Antwort: jede Göttin ist Ausdruck von Frauenkraft!
Es geht Luisa nicht darum Göttinnen anzubeten, sondern zu erforschen, wofür jede einzelne Göttin steht. Jede symbolisiert eine bestimmte weibliche Eigenschaft, eine weibliche Kraftquelle, über die alle Frauen verfügen. In dieser Hinsicht ist das Beschäftigen mit Göttinnen ein Selbstfindungsweg. Das zentrale Anliegen von Luisa ist, dass wir unsere eigenen Kräfte wiederfinden und zurückgewinnen, dass wir ganz werden, uns selbst stärken.

Ich finde es erstaunlich, dass Luisa 366 Göttinnen gefunden hat. Das sind unglaublich viele. Und ich schätze mal, es gibt noch viel mehr. Bei dieser großen Anzahl ist es dann auch nicht verwunderlich, dass sie sich bei jeder einzelnen kurz fasst.

Weiterlesen Weiterlesen

Gehäkelt: Erdgöttin

Gehäkelt: Erdgöttin

Und noch eine Göttin!
Kann Frau denn genug Göttinnen haben?

Dieses mal habe ich warme Erdtöne gewählt, darum habe ich sie auch Erdgöttin genannt.

Die Anleitung ist wieder nach der Venus von Willendorf, auf englisch. Wie bereits bei meiner ersten Göttin.
Auch hier habe ich die Arme weggelassen, weil sie mir einfach zu schwierig waren. Wer die Venus nachhäkeln mag und versteht, wie die Arme angehäkelt werden sollen, darf es mir gerne erklären. Ich freue mich über eure Tipps und Kommentare.

Weiterlesen Weiterlesen