Serienliebe No. 42

Serienliebe No. 42

Zu Weihnachten gibt es ein paar Weihnachtsserien im Programm. Da habe ich gleich mal reingezappt… Und zwei davon kann ich euch wärmstens ans Herz legen.
Hier nun meine neuesten Serien Marathons:

  • The Catch, 2 Staffeln: (Amazon Prime)
    Spannende und unterhaltsame Serie. Eine Mischung aus Ocean’s 11, James Bond und Privatdetektei.
    Vom Sender ABC, den ich sehr schätze.
    Es gibt leider nur 2 Staffeln mit jeweils 10 Folgen.
    Die Serie macht süchtig. Man möchte sie in einem Zug durch schauen.
  • Dash & Lily: (Netflix)
    Teenagerserie, Weihnachtsserie. Nach einem Roman.
    Zwei einsame schräge Teenager in New York lernen sich durch ein Notizbuch, dass die eine im Buchladen versteckt und der andere findet, kennen. Nun beginnt ein Kennenlernspiel mit kleineren Mutproben und ein schriftliches sich näher kommen…
    Er findet, Weihnachten ist die schlimmste Zeit des Jahres. Sie liebt Weihnachten über alles. Ein feel good at christmas Movie nimmt seinen Lauf.
    Unterhaltsame Serie mit Herz. Leide rmit nur 8 Folgen etwas kurz geraten.
  • Virgin River, Staffel 2: (Netflix)
    Und weiter geht es bei Virgin River, eine Serie, die sich allein schon wegen der sagenhaften Natur in dieser Kleinstadt lohnt. Die Story ist schlicht und doch punktet sie damit, dass sie einfach nett ist. Die Leute in Virgin River sind sympathsich. Und genug Bösewichte gibt es auch, um Spannung zu kreieren.
    Kranken liebt Barinhaber, der aber von seiner Ex Zwillinge erwartet. Er liebt sie ebenfalls, ist sich aber unsicher was er wegen seiner zukünftigen Kinder tun soll…
    Nach dem Cliffhanger am Ende der Staffel gehe ich davon aus, dass er noch mindestens eine dritte Staffel geben wird.
  • ÜberWeihnachten: (Netflix)
    Spröde langweilige deutsche Serie mit übertriebenem Humor.
    Die Geschichte ist lahm. Weihnachten Zuhause bei den Eltern. Der Bruder ist inzwischen mit der Ex vom letzten Jahr zusammen. Den Schauspielern gewinne ich, ausser den beiden Eltern, ebenfalls nichts ab.
    Dann lieber Dash&Lily gucken… oder die tolle norwegische Serie Weihnachten zu Hause.
  • Club der magischen Dinge: (Netflix)
    Australische Kinder- / Teenieserie. Fantasy. Vom Macher von H2O.
    Kyra gelangt durch Zufall an magische Kräfte und lernt somit die magische Parallelwelt kennen. Sie befreundet sich mit der Clique aus der magischen Bücherei, die aus zwei Elfen und zwei Feen besteht, sowie deren Lehrer.
    Die Folgen sind kurz gehalten mit jeweils 23 Minuten.
    Die Serie ist sehr kindgrecht und von daher etwas langweilig für ältere Zuschauer.
  • Weihnachten zu Hause, Staffel 2: (Netflix)
    Tolle norwegische Serie mit ganz speziell skandinavischen Humor und Charme.
    Ich freue mich ja so, dass die Serie in die zweite Staffel geht! Ich hatte schon befürchtet, es könnte nach der ersten Schluss sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.