Rezension: Das Prinzip der Selbstermächtigung, von Siranus Sven von Staden

Rezension: Das Prinzip der Selbstermächtigung, von Siranus Sven von Staden

selbstmacht

Siranus Sven von Staden
Das Prinzip der Selbstermächtigung
In 8 Schritten zur persönlichen Freiheit

Verlag: Lüchow in J. Kamphausen Mediengruppe
Taschenbuch
Erschienen: März 2016
Seiten: 200
ISBN: 978-3958830769
Preis: 16,95 Euro

Meine Meinung:

Das Prinzip der Selbstbemächtigung ist ein Buch, das Mut macht. Es soll den Leser animieren, sich selbst und sein Leben in die eigene Hand zu nehmen und nach seinen Wünschen zu gestalten. Das Buch folgt der These, dass wir bereits alles in uns haben, was wir für unser Leben brauchen.
Der Autor hat ein 8-Schritte-Programm entworfen, dass den Leser zu seiner eigenen Macht führen soll.

Diese 8 Schritte sind wie folgt gegliedert:
1. Verantwortung für mein Leben übernehmen
2. Distanz zu Gedanken und Gefühlen aufbauen: Ich bin nicht, was ich fühle oder denke.
3. Was will ich wirklich?
4. In Klarheit sein
5. Zum eigenen Führer werden
6. Sich seinen Ängsten stellen
7. Die Natur als Vorbild
8. Den eigenen Platz einnehmen

Der Autor schreibt einfach und verständlich, dennoch setzt er gewisse esoterische Kenntnisse voraus. Er richtet sein Buch an einen ausgewählten Leserkreis, scheinbar auch eher an Frauen als an Männer.
Das Buch ist angereichert mit zahlreichen Übungen und QR-Codes mit einem Link zur Webseite des Autors, wo sich noch einmal Übungen, Lernvideos und Texte befinden.

Ich bin sehr skeptisch, was dieses Buch angeht. Mir ist es zu esoterisch geschrieben. Auch ist mir der Autor eher unsympathisch. Mir mißfällt oft sein Tonfall. Er wendet häufig die Befehlsform an. Ich mag es nicht, dauernd provoziert zu werden.
Zudem halte ich das Buch für unrealistisch und den Ansatz für überbewertet. Der Autor verspricht dem Leser eine Grunderneuerung inklusive Lebenswandel. Ich bezweifle stark, dass dies allein mit dem Lesen des Buches inklusive dem Ausführen der Übungen umsetzbar ist. Dafür wäre wohl schon jahrelanges Coaching oder sogar Therapie nötig. Ich unterstelle dem Autor da Selbstüberschätzung.
Fazit: Es bleibt dem Leser also einzig und allein, dass ihm Mut gemacht wird, sein Leben mal zu überdenken und eventuell einige Veränderungen vorzunehmen.

3 von 5 Sterne

2 Gedanken zu „Rezension: Das Prinzip der Selbstermächtigung, von Siranus Sven von Staden

  1. Oh je, so etwas lese ich ja nicht. Zu schwere Kost irgendwie! Mich interessieren nur Psychothriller und gute Krimis. Sachbücher, Biografien etc. nur selten.

    LG
    Malina!

  2. @Malina:
    Ja, ich weiß. :D Erwähntest Du schon. *schmunzel*
    Jedem das seine.
    Ich mag nun einmal gerne Sachbücher. Ich liebe es zu grübeln und zu analysieren.
    Ich finde dafür Romane oft langweilig. Ich lese viel mehr Sachbücher als Romane. Aber auch das ist je nach Laune verschieden bei mir. Mal die Phase, mal die Phase… ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.