ESC 2018: Denmark

ESC 2018: Denmark

Endlich kann ich hier mal wieder einen Beitrag aus meinem Lieblingsland vorstellen. Meistens liegen mir die Beiträge aus Dänemark ja gar nicht. Dieses Jahr finde ich ihn ganz witzig, auch wenn der Song nicht wirklich mein Ding ist.
Hier haben wir Seefahrerromantik gemischt mit Wikingerfeeling.
Ich hätte allerdings rein optisch andere Klänge von der Truppe erwartet. Besonders die Stimme vom Sänger erstaunt mich, klingt der Sound doch sehr pathetisch und leicht kitschig. Etwas weniger Hymne wäre schön gewesen.

Mein Fazit: Witzig, aber zu kitschig. Etwas härter bitte, Jungs!

Rasmussen: Higher Ground

8 Gedanken zu „ESC 2018: Denmark

  1. Da hätte ich auch was härteres erwartet (und auch gut gefunden) :D
    Kennst du mehr von denen? Ich könnte mir vorstellen, dass sie absichtlich etwas softeres für den ESC gewählt haben. Alles in allem gefällt es mir bisher am besten!

  2. @Aniday:
    8) Yeah, Du sagst es! Danke für Deine Zustimmung!
    Überdenkt das ganze doch noch mal, Jungs, und traut euch härter zu sein auf dem ESC! :grin: Wird wohl leider nicht so…
    Kenne nichts weiter von denen, sorry. Auch wenn ich einige dänische Bands kenne.
    Vielleicht stöber ich mal nach denen… und berichte Dir dann.

  3. Ich hatte auch kurz geschaut und auch nicht wirklich was gefunden. Na mal schauen, man wird sicher noch das ein oder andere über die Hintergründe hören..

  4. @Aniday:
    Er hatte vorher in einer Cover-Band gesungen. Da tauchen Namen wie Elton John und Abba auf, also nichts hartes. Und er hat in Musicals mitgespielt.
    Ich denke, den haben sie für den ESC gecastet, da kommt nichts mehr. Wie gesagt keine Singles bisher.

  5. @Windmeer:
    Kommen bestimmt ins Finale, aber dann auch nicht so weit, denke ich. Schade, hätte nur eine Stufe härter gemusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.