ESC 2018: 1. Halbfinale

ESC 2018: 1. Halbfinale

Am Dienstag, den 08. Mai war nun bereits das erste Halbfinale vom diesjährigen ESC in Portugal. Aus 19 Beiträgen wurden 10 für das Finale am Samstag ausgewählt. Heute, am Donnerstag, den 10. Mai, können auch wir per Telefon an der Wahl des zweiten Halbfinales teilnehmen.

Die Auftritte der Länder waren eine bunte Mischung. Die Show war gut gemacht, locker und witzig gestaltet, mit schönen Landschaftsaufnahmen im Einleitungsvideo.
Das diesjährige Motto der Show: All aboard.

Mir haben besonders gut die Beiträge aus Belgien, aus der Tschechischen Republik, aus Estland und Griechenland gefallen. Ganz okay fand ich noch Litauen. Israel ging so, leider. Die Bühnenpräsenz war mangelhaft und die Technik nicht richtig ausgesteuert. Der Sound klang enttäuschend hohl. Ich befürchte, das Stück ist nicht bühnentauglich. Das Video war um einiges besser.
Die langsame James Bond Nummer aus Belgien war toll und kam auch live gut rüber. Leider konnte der Auftritt nicht überzeugen und Belgien ist raus.
Der Straßenmusiker aus der Tchechischen Republik war einfach witzig mit seinem Balkan Rap. Hat Spaß gemacht ihm zuzuschaun. Peter Urban hält ihn für einen heimlichen Favoriten. Na, mal schaun, ich finde, es gibt noch bessere.
Estland brachte eine klassische Opernnummer, die mich sehr beeindruckte. Ich freue mich sehr, dass Estland weitergekommen ist und ich die Nummer noch einmal live hören darf.
Griechenland trat mit einem traditionellen und ruhigen Song auf, den ich sehr schön fand. Umso trauriger bin ich, dass der Auftritt nicht die Massen überzeugen konnte und Griechenland nicht weitergekommen ist. Aber war klar, war sehr eigen, der Song.

Ins Finale am Samstag kommen folgende Länder:
Austria, Estonia, Cyprus, Lithuania, Israel, Czech Republic, Bulgaria, Albania, Finland, Ireland.

Ich freue mich schon auf die Show heute Abend! 21.00 Uhr auf ONE.

Ich wünsche euch allen weiterhin ganz viel Spaß beim ESC!

Low Carb: Fenchelgemüse

Low Carb: Fenchelgemüse

fenchel

Fenchel mit Tomaten. Ein sehr leichtes veganes Gericht.

Der besonderen Geschmack an diesem Gericht kommt von den Fenchelsamen, die an Anis erinnern.

Ich esse dieses Gericht meist pur, ohne weitere Beilage. Manchmal brate ich noch gewürzten Tofu oder Tempeh dazu.
Wer befürchtet nicht satt zu werden, der kann auch einfach 4 Fenchelknollen statt 3 verwenden.

Fenchel hat tolle ätherische Öle, die gut für den Magen und gegen Erkältung sind.
Den Sud nach dem Kochen gieße ich übrigens nicht weg, sondern in eine Tasse und trinke ihn als Brühe dazu.

Weiterlesen Weiterlesen

ESC 2018: Serbia

ESC 2018: Serbia

Serbien bringt uns dieses Jahr eine interessante Nummer aus Ethno Pop mit. Sehr schön ist auch, dass hier in der Landessprache gesungen wird.
Der Anfang des Songs erinnert mich an Dead Can Dance. Ich mag die beiden Frauenstimmen sehr, sowie die Flöte und die Drums.

Mein Fazit: Gefällt mir gut!

Weiterlesen Weiterlesen

ESC 2018: Norway

ESC 2018: Norway

Ich dachte, ich lese nicht richtig, aber es ist war, Alexander Rybak, der Gewinner vom ESC 2009, tritt erneut an! Ein großartiger Song war das damals: „Fairytale“. Möchte Norwegen wieder gewinnen? Mir wäre das ganz recht.

Leider bin ich eher skeptisch, was diesmal das Finale angeht. Das Video ist sympathisch und amüsant gemacht. Doch der Song an sich ist mir zu schwach. Es fehlt mir das gewisse Etwas. Der Song ist nett, stört nicht, unterhält, aber wahrscheinlich kann er noch übertrumpft werden.

Mein Fazit: Ein guter Beitrag, aber den Sieg sehe ich damit leider nicht. Sorry, Alexander!

Weiterlesen Weiterlesen

ESC 2018: Moldova

ESC 2018: Moldova

Moldau bringt uns dieses Jahr gute Laune Balkan Pop mit. Allerdings hätte ich es schöner gefunden, diesen Song in der Landessprache zu hören. Und auf das Duett hätte ich verzichten können. Nur männliche Stimmen wären mir angenehmer gewesen.

Mein Fazit: Okay. Ich mag den typischen Balkan Sound.

Weiterlesen Weiterlesen

Happy Beltane! Happy Walpurgisnacht!

Happy Beltane! Happy Walpurgisnacht!

fire

Viele tanzen heute in den Mai. Es gibt aber auch noch anderes zu feiern an diesem Abend oder besser gesagt in der Nacht vom 30. April zum 1. Mai: Es ist Beltane und Walpurgisnacht!

Ich wünsche allen Frauen eine hexische Walpurgisnacht und einen spaßigen Tanz ums Feuer! Guten Flug!
Und ebenfalls allen ein schönes Beltane Fest!

Beltane ist eins der großen vier keltischen Jahreskreisfeste. Es ist das Frühlingsfest. Es wird gefeiert, dass die Sonne zurück ist und nun alles erblüht. Es ist das Fest der Fruchtbarkeit und des Feuers.

Indianische Bäume

Indianische Bäume

tatze

Als ich diesen Baum sah, mußte ich sofort an eine Bärentatze denken.

Faszinierend, dieses Muster! Bäume ziehen mich eh magisch an.

Die Indianer haben Krafttiere, dazu zählt auch der Bär.
Ich beschäftige mich etwas mit Schamanismus und Krafttieren. Schön finde ich die Einstellung der Indianer, mit allem auf der Erde verbunden zu sein, mit Mutter Erde und Vater Himmel, mit den Tieren und Pflanzen. Mir gefallen die Dankbarkeit und das Mitgefühl welche diese Verbindung prägen.

Weiterlesen Weiterlesen

ESC 2018: Israel

ESC 2018: Israel

Ach, herrlich, was Isreal in diesen Jahr zum ESC mitbringt. Einen Song für alle uns Frauen, einen Song gegen das Next Topmodel Ideal. Ein schräger, sehr amüsanter Sound präsentiert von einer schrägen selbstbewußten jungen Lady ohne Topmodelmaße. Das hat Beat!
„I’m not your toy – you stupid boy.“ – Herrlich!

Mein Fazit: Super gemacht, Lady! Das macht Spaß und hat Kraft! I like it! Da tanz ich doch glatt mit…

Weiterlesen Weiterlesen