Neujahrsbrauch

Um das alte Jahr abzuschließen und Neuem Platz zu schaffen, aber auch um zu reinigen, habe ich meine Wohnung mit Weihrauch geräuchert. In vielen ländlichen Regionen Östereichs ist eine Neujahrsräucherung im Haus und in den Stallungen ganz üblich, um Dämonen zu vertreiben. Nun glaube ich ja nicht an Dämonen, aber so eine Säuberung als Schutz-Ritual kann nicht schaden. Da ich sehr viel von Feng Shui halte, denke ich mir, daß Räuchern das Chi wieder ins fließen bringt und schädliches Sha vertreibt.

Für diejenigen, denen das Räuchern mit reinem Weihrauch zu langweilig ist, hier ein Mischungstipp:

Räucherstoffe für Reinigung und Klärung:
Drachenblut
Kampfer
Salbei
Zedernholz
Wacholderbeeren
Copal
Asant
Rosmarin
Weihrauch

Twin Peaks – season two

Endlich ist es soweit! Ab heute gibt es den ersten Teil der zweiten Staffel käuflich zu erwerben. Juhu, mein Lynch-Fan-Herz schlägt jauchzend Purzelbäume. Twin Peaks – die Serie ist Kult! Und ich kann sie gar nicht oft genug gucken! Je öfter ich sie anschaue, desto mehr weicht das Mysteriöse in den Hintergrund und der sehr spezielle Humor von David Lynch und Mark Frost läßt mich jubeln. Oh, ich bin da ein großer Albert-Fan, und natürlich auch einer von Benjamin Horn, der im 2. Teil so richtig einen drauf setzt mit seinen Spielsoldaten. Ach, da sind ja noch so viele schön schräge Gestalten… . Nur zu schade, daß der zweite Teil der Staffel noch auf sich warten läßt, wohl aus reiner Geldmache. Sauerei! Wie schön wär es doch, könnte man mal endlich alle Folgen hintereinander auf DVD gucken. Könnte man doch so eine richtige Twin Peaks-Session machen, mit nem Haufen Donuts und gutem Kaffee. Da brauchen wir wohl noch etwas Geduld, und haben wir das nicht schon die letzten Jahre beim Warten auf die Veröffentlichung der zweiten Staffel bewiesen, daß wir wahren Twin Peaks-Liebhaber viel Geduld haben?!

Dann mal viel Spass, ich sag nur „verdammt guter Kaffee!“

 

photo shooting

Fun Fun Fun!

Hab hier ein kleines Filmchen gefunden, daß echt Spaß macht. Da hat mal jemand jeden Tag ein Foto von sich gemacht und diese Bilder aneinander gereiht. Mit Witz, Charme und Phantasie.
Schaut selbst!

Ben takes a photo of himself everyday:

leuchtender Existentialimus

Lasse ich mich von der harten Gegenwart, den kahlen Bäumen, dem Winter der Welt beeinflussen? Gerade diese Sehnsucht nach Licht rechtfertigt mich: Sie redet von einer andern Welt, meiner wahren Heimat.

(Albert Camus, Heimkehr nach Tipasa)

Tops und Flops 2006

Zur Feier des neuen Jahres habe ich mal eine Liste erstellt mit meinen Konsum-Tops und -Flops 2006:

Flops:

I. die langweiligsten Bücher:
J. K. Rowling, Harry Potter und der Orden des Phönix
Denis Guedj, Das Theorem des Papagei

II: enttäuschende Alben:
Robbie Williams, Rudebox

III: unbefriedigende Filme:
NVA
Sommer vorm Balkon
Jagtfieber
Herr Lehmann
Fluch der Karibik 2

Tops:

I: Lieblingsschmökereien:
Jenni Zylka, 1000 neue Dinge, die man bei Schwerelosigkeit tun kann
G. A. Mc Kevett, Savannah Reid – Krimireihe

II. die meist gehörten Alben:
Diana Krall, The Look Of Love
El Gran Combo de Puerto Rico, Salsa Classics Revisited
Manu Chao, Esperanza
Marianne Faithful, Before the Poison
Depeche Mode, Playing the Angel

III. neu entdeckte Serien-Highlights (DVD):
Spaced
Die Sopranos

VI: große Kino-Events:
Angel-A

V: erfüllende DVD-Abende mit:
Kinder des Olymp

Eine Leiche zum Dessert
Wo die Liebe hinfällt

Shaun of the Dead

Full Moon

Eigentlich sollte ich jetzt schlafen, aber der Vollmond scheint auf mein Bett und spukt in meinem Kopf. Irgendwie bin ich zu aufgedreht und meine Gedanken kennen kein Stop. Der Mond ist schuld… . Sollte ich etwa mondsüchtig werden? Meine Gehirnwindungen suchen nach einem geeignetem Song, zwecks bildhafter Darstellung. Passe auch hier. Blue Moon fällt mir ein, jedoch sind wesentliche Textzeilen wie „you saw me standing alone, without a love of my own“ nicht zutreffend. Weiter suchend. Moonlight Serenade vielleicht. Oder etwas banal ausgedrückt: Ich kann nicht schlafen (Ideal). Dazu hatten sich auch schon Faithless geäußerst, in Insomnia, ein großes Stück: „I can’t get no sleep“. Ich scheine wohl mit meinem Problem nicht so ganz alleine zu sein. Ok, beruhigt etwas. Aber, wie findet sich nun der sleep trotz allem?

Jahr des Schweins

Wo wir hier zu Lande schon vom neuem Jahr sprechen, fängt dieses für die Chinesen erst im Februar an. Nach dem chinesischen Horoskop haben wir vom 18. Februar 2007 bis zum 6. Februar 2008 das Jahr des Schweins im Element Feuer. Ich freue mich darüber, denn ich bin im Zeichen des Schweins geboren. Vielleicht bringt mir das ja Glück für dieses Jahr.
Man sagt über Menschen, die in diesem Zeichen geboren sind, sie seien freundliche, gemütliche, ehrliche und auf Gerechtigkeit bedachte Wesen, die Konversationen lieben und es genüßlich mögen. Sie sind hervorragende Trüffelfinder, was sich in ihrem Bewußtsein für gutes Essen zeigt.

Silvester-Song

Traditionell um 0.00 Uhr wurde in der Silvesternacht der Plattenspieler angeworfen und ABBA durften mal wieder ihr herzhaftes „Happy New Year“ trällern. Da wird einem ganz warm… . So schön kitschig.

Hier ist es noch mal für euch alle, auf daß ihr ein gutes, glückliches, erfolgreiches, gesundes und Wünsche erfüllendes Jahr 2007 haben mögt!

Wild at Heart

Nun, momentan kann ich nicht über mich behaupten, daß ich mich „wild at heart“ fühle. Meine Silvesterlaune ist ja sowas von im Keller. Mir ist so gar nicht nach Party zu mute. Ich werde es mir vor dem TV gemütlich machen und der Knallerei dort draussen trotzen. Ich habe auch schon mal damit angefangen und bin beim durchstöbern meiner Video-Schätze auf den guten David Lynch gestoßen: „Wild at Heart“ mit Nicolas Cage in seiner Rolle als Mr. Cool. Ich sag nur „Schlangenlederjacke“… und jede Menge Elvis. Ein netter Roadmovie, leicht verdaulicher und nicht ganz so surreal wie seine anderen Filme.