My Apple

My iMac

Um mal etwas persönlicher zu werden: Hier könnt Ihr mal den super Computer sehen, von dem aus ich für Euch so nette Sachen in meinen Blog schreibe. Ich liebe diesen Apple. Ok, er kann nicht so viel wie mancher Windows Rechner, aber ist er nicht kultig und sieht in seinem transparent-grün nicht einfach fantastisch aus!?
Das kleine Schaf hat es sich dort auf der Tastatur erst vor einigen Tagen gemütlich gemacht, genauer gesagt, nachdem ich dem „Broadway Sheep Show“-Virus verfallen bin.

Monday Blues

These are the days
when you wish that your bed was already made.

(The Bangles, Manic Monday)

Puh, heute werde ich gar nicht mehr wach. Heute regiert der Montags-Blues.
Und ich schleppe mich halb träumend durch den Tag und freue mich auf: schön in eine Decke einkuscheln mit einem guten Buch und einer Kanne Tee, Handy auf lautlos stellen, den PC runterfahren (schweren Herzens) und endlich Feierabend und meine Ruhe haben… .

Hier zum mitsingen für alle Montags-Muffel:

Sonnenstern

Und hier mal wieder ein schönes Himmelbild. Witzigerweise sieht die Sonne wie ein Stern aus…

Sonnenstern mit Bäumen

Oh my valentine

heart in hand

Ich habe am Valentinstag mein Herz verschenkt, heute wird es geschlachtet.
Wo ich doch die Pralinen schon alle weggefuttert hab, die übrig geblieben waren. Ich hatte ja extra schon die doppelte Menge gemacht – reichte aber nicht, zu lecker waren die.

Batida Pralinen

Nun, ich brauchte allmählich mal ein Geburtstagsgeschenk. Und Eltern sind doch immer so kompliziert. Was soll man denen bloß schenken?
Kurzentschlossen habe ich mich in die Küche gestellt und Pralinen gezaubert. Selbstgemachtes kommt doch immer gut an. Und, oops, die Hälfte ist auch schon weggenascht. Einfach zu lecker!

Weiterlesen… »

Sheep from the Show

Für alle, die sich fragen, was das denn da nun für Schafe bei diesem Unterwasser-Theater waren:
Stellt Euch das Schaf dort auf dem Bild etwas größer vor, ca. 40 cm, und denkt Euch noch ein nettes Kostümchen dazu, wie z.B. einen Ganzkörperschwimmanzug aus dem Stoff der Great Britain-Flagge, mein Liebling aus der Show.

Sind diese Schafe nicht herzallerliebst knuffig?

Broadway Sheep Show

„A day without sheep
is a lost day.“

Wow, welch beeindruckende Show!
Bin gestern im Lübecker Unterwasser Marionettentheater gewesen in der Mann-Frau-Show (with lots of sheep) „Broadway Sheep Show“.
Zunächst einmal war ich gespannt darauf, was denn ein Unterwasser Marionettentheater sei, konnte es mir nicht so richtig vorstellen. Oh, das war toll: sheep under water, dancing, swimming, riding and rosting on bicycle, splashing in from mars… . Herrlich, das war das beste an der Show! Aber auch auf der Bühne war viel los. Eine Broadway Show mit viel Rockmusik, sheep Houdini mit einer Zaubershow, sheep Nurejew in Swanlake, sheep Lanzelot from Camelot playing guitar, one nearly blinded sheep going to mars, the guiness record sheep who swims around the world (mein absoluter favourite!!!), Elvis the lightthechnischn and more.
Wunderbar!

Und auf die immer wiedergestellte Frage des Entertainers antworte ich mit einem riesengroßen YES! So,

„Do you believe in sheep?“

Noch mehr Himmel

Ich stehe momentan total auf Himmel, was heißen soll, dass ich ganz begierig bin, ihn zu fotografieren. Ich werde hier wohl mal eine Himmel-Reihe veröffentlichen… . Dann mache ich gleich mal weiter. Hier kommt die Sonne über den Dächern und läßt den frischen Schnee schon wieder tauen. Hey, schon wieder alles weg, nur noch vereinzelt am Boden. Der Schnee hier oben im Norden ist heut Nacht gefallen und verflüchtigt sich schon wieder seid den Morgenstunden, gemein ist das… . Hmm, dieses Bild wirkt gar nicht so winterlich wie es ist…

Sonne über den Dächern

Lynch on TV

Heute startet die David Lynch – Reihe auf Arte mit dem Opener „Elefantenmensch“ (20.40 Uhr). Desweiteren laufen am 14.02. „Blue Velvet“ (22.30 Uhr), am 15.02. „Eine wahre Geschichte“ (20.40 Uhr) und am 22.02. „Mulholland Drive„.

Wen nun David Lynch so gar nichts sagt, für den mag hier ein Ausschnitt aus einem Wikipedia-Artikel zitiert werden:

„Themen sind: der Mittelstand, die Geborgenheit der Kleinstadt, die Musik, die Familie – und deren dunkle Kehrseite: unterdrückte Gewalt und Sexualität, das Unbewusste, das Irrationale, das Verschwiegene. Das Werk formt aus dem Banalen den Horror, es lässt Gewalt in Komik umschlagen, macht aus Mystischem Alltägliches, es ergänzt Pathos mit überlangen Ausführungen, mischt Improvisiertes mit Zufälligem. Die Paradoxie und die unaufgelöste Metapher sind bei Lynch charakteristisch.“
(http://de.wikipedia.org/wiki/David_Lynch, Die Filmkunst des David Lynchs)