Asbest – Umweltamt rät

Durch meine Blumenkästen mußte ich mich leider zum ersten mal mit dem nicht so schönen Thema Asbest beschäftigen. Beim Umweltamt war ich dann an der richtigen Stelle. Da gibt es kostenlose Telefonberatung.
Was die zerbrochenen Blumenkästen angeht, gab es Entwarnung. Da der Bruch draussen stattfand, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich die Fasern mit dem Wind verteilt haben und wir nicht so viel davon eingeatmet haben. Unsere Kleidung sollen wir normal waschen, auch mit anderen Kleidungsstücken zusammen. Die Schuhe feucht abwischen. Fertig. Und keine Sorgen mehr machen.
Komplizierter wird die Sache im Haus. Denn auch in der Wohnung kann Asbest versteckt sein. Das Umweltamt warnt vor allem vor Asbestplatten. Betroffen sind vor allem die Fensterbänke und Wände hinter der Heizung. Ganz fies ist auch dieser alte Fußbodenküchenbelag in Fliesenoptik. Ein Problem, wie erkennt man überhaupt Asbest? Dazu kann man das Material anfeuchten und eine kleine Probe entnehmen und diese zur Untersuchung einschicken. Kostet so zwischen 50 und 60 Euro.
Gefährlich wird Asbest immer, wenn er beschädigt wird und die krebserregenden Fasern freigesetzt werden. Man atmet diese unsichtbaren Teilchen mit der Luft ein. Im Körper können sie nicht aubgebaut werden und können nach Jahrzehnten Krebs verursachen. Ein kurze Belastung ist nicht ganz so schlimm. Gefährlich ist vor allem eine Langzeitbelastung.
Die Sache mit den Blumenkästen hat mich erst einmal erschüttert, weil ich so überhaupt nicht damit gerechnet hatte. Jetzt bin ich wachsam geworden und befürchte, ich muss auch nochmal im Haus und im Elternhaus auf Details achten.
Asbest – ein Thema, das Angst macht und mit dem ich mich eigentlich nicht beschäftigen möchte.

Der Frosch im Mann

 photo zeitfrosch_zps4ffdd7bf.jpg

Das ist mal Werbung, die mich anspricht!
Seit Sesamstraße und Muppets Show, also seit meiner Kindheit bin ich großer Kermit-Fan. Am liebsten ist mir Kermit als Sesamstraßenreporter, lach.
Warum nun hat Die Zeit gerade Kermit ausgewählt? Der Frosch im Manne? Sind Männer verzauberte Frösche?

Eternit-Blumenkästen zerbrochen – Was tun?

Meine lieben BlogleserInnen, ich bräuchte mal euren Rat.

Uns sind zwei Eternit-Blumenkästen umgekippt und dabei in der Mitte zerbrochen. Zum Glück ist das draussen und nicht drinnen passiert. Wir beide standen unmittelbar dabei und haben sie auch angefasst und weggetragen, mit Körperkontakt, da sie schwer zu tragen waren.

Das Problem ist nun, dass diese Eternit-Blumenkästen Asbest enthalten und damit krebserregend sind. Wenn diese zerbrechen, wird Asbest freigesetzt, das man mit der Luft einatmet.

– Meine Frage ist nun, was können wir jetzt noch tun?
– Haftet der Asbest an unseren Kleidungsstücken? Reicht es, wenn wir diese in die Waschmaschine stecken? Können wir diese auch mit anderen Sachen zusammen waschen oder lieber getrennt?
– Haben wir Asbest bereits in der Wohnung verteilt, weil wir unsere Sachen nicht gleich ausgezogen haben?
– Wie weit mag es gestreut haben? Was ist mit der Umgebung, wo sie umgefallen sind?
– An welche Fachberater kann man sich mit diesem Problem wenden?

Es wäre ganz lieb, wenn ihr irgendwelche Tipps oder Ratschläge für mich hättet. Ich weiß nämlich gerade nicht wirklich, wie ich mich verhalten soll. Panik oder alles halb so wild?

Weiterlesen… »

ESC 2014: Germany

Letzte Woche Donnerstag lief nun der deutsche Vorentscheid zum diesjährigen ESC. Beiträge gab es von interessanten Newcomern und bekannten Altstars, wie Santiano und Unheilig. Ich selbst fand die Auftritte der musikalischen Neulinge viel aufregender und hatte meinen Spaß daran, neue Musik für mich zu entdecken. Ganz begeistert war ich von MarieMarie, die mich mit ihrer Stimme verzauberte, mich stylisch an Cindy Lauper erinnerte, sympathisch durchgeknallt wirkte, nette leichte Popmusik mit 80er Sound präsentierte und einfach originell und authentisch rüberkam. Hört doch mal rein…

Weiterlesen… »

Smartphone-Monster

 photo boomonster_zpsa589a483.jpg

Diese kleine blaue Monster schmückt nun mein Smartphone. Und wenn mir einer blöd kommt, dann hole ich mein Monster hervor und boo den an. Ganz praktisch, so ein eigenes Monster immer auf Tasche zu haben. Aber so richtig erschrecken kann man, glaub ich, keinen damit, dafür ist es einfach zu niedlich. *kicher*

Entdeckt bei Nanu Nana. Gibt es in zwei Größen.

Rezension: Robert sagt NEIN! von Tracey Corderoy

Amazon ShopTracey Corderoy
Robert sagt NEIN!

Verlag: Kerle in Herder
Gebundene Ausgabe
Erschienen: Januar 2014
Preis: 12,99 Euro
Seiten: 32
Größe: 28 x 25 x 1 cm
ISBN: 978-3451712289
Empfohlenes Alter: 36 Monate bis 6 Jahre

Inhalt:
Als das kleine Nashorn Robert eines Tages ein neues Wort entdeckt, ist er so begeistert davon, dass er es überall ausprobiert. Doch ständig Nein sagen hat seine Konsequenzen. Das muß Robert auf schmerzhafte Weise leider auch schnell selbst erfahren. Durch sein neues Wort wird aus dem fröhlichen und beliebten Kind ein grummeliger Einzelgänger. Das kleine Nashorn muss lernen, sein Nein bewußt einzusetzen. Denn was bringt es, wenn er zwar eine neue Vokabel weiß, er dafür aber keinen Spaß mehr hat. Bald schon entdeckt der kleine Trotzkopf dann ein sehr praktisches neues Lieblingswort, nämlich Ja. Und von nun ab geht es ihm viel besser und auch seine Freunde lachen und albern wieder mit ihm herum.

Weiterlesen… »

Waschbeckenstöpsel

 photo plopp1_zpse7a6c908.jpg

Neulich bei Karstadt entdeckte ich diese feinen Stöpsel fürs Waschbecken. Da macht das Händewaschen, Zähneputzen… doch gleich noch mehr Spaß.
Ich wäre da für das Schwein, für die Prilblumen und für North-East-South-West haben.

Buchzitat

“Leute, die mit beiden Beinen auf der Erde stehen, kann man nicht von den Bäumen pflücken.”

(Aus: Bjarne Reuter, “So einen wie mich kann man nicht von den Bäumen pflücken, sagt Buster”, 2003 Carlsen Verlag, S. 177)

Weiterlesen… »